Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Donnerstag, 17. September 2015 - 07:27 Uhr
Eddi

Waaaaahnsinn wie die Zeit vergeht! Es ist kaum zu glauben, dass unser Eddi bald ein Jahr alt wird ... Sein erster Spielkamerad und Kumpel "Cooper" hatte bereits seinen ersten Geburtstag und bald ist Eddi dran. Mittlerweile hat er in der Nachbarschaft ganz viele Spielkameraden gefunden und "Rosi", eine 7-jährige Jack-Russell-Hündin, ist seine Herz-Dame.

Wir sind nach wie vor sehr glücklich über die Entscheidung, nicht nur einen Hund, sondern einen Norwich zu uns geholt zu haben. Er ist sooo ein schlaues Kerlchen! Zwar mit kleinem Sturkopf, aber das finden wir ja gut. Eddi ist immer gut drauf und der Liebling aller.

Vor Kurzem waren wir wieder in einem Einkaufszentrum mit ihm. Allerdings gehen wir meistens nicht in ein größeres Center, weil wir da einfach nicht vorankommen. Ständig sind die Leute fasziniert von ihm und wollen ihn streicheln, Kinder mit ihm spielen, und dann müssen Fotos von ihm gemacht werden. Wir informieren dann über die Rasse, sein Wesen und natürlich, von welchen Züchtern wir ihn haben! So muss sich ein Promi fühlen - zumindest fühlen wir uns wie seine Bodyguards. Am meisten gefällt es uns, wenn mürrische Zeitgenossen unseren Weg kreuzen. Schon von Weitem sieht man das lange, grimmige Gesicht - und dann erblicken sie Eddi, und er zaubert ihnen ein Schmunzeln ins Gesicht.

Eddi ist im Übrigen ein prima Shopping-Hund. Er wartet geduldig, wenn Frauchen mal wieder dieses oder jenes Paar Schuhe anprobiert und ist auch sonst ein ganz lieber Begleiter. Die Verkäuferinnen sind jedes Mal hin und weg von ihm. Da werden auf einmal Leckerlis ausgepackt, er bekommt was zum Trinken und eine weitere Portion Schmuseeinheiten. Frauchen muss dann geduldig warten, bis sie wieder bedient wird.

In Landsberg/Lech ist Eddi im Übrigen in JEDEM Laden bekannt. Da war Frauchen mit ihm eine Freundin besuchen, und wir sind gemeinsam auf Shoppingtour gegangen. Der kleine Charmeur hat sie ALLE um die Pfote gewickelt; auch die Männer! Vielleicht sollten wir uns mal bei Guido anmelden. Shopping-Queen mit Hundebegleitung. Wir würden den 1. Platz machen, garantiert!

Außerdem hätten wir da noch eine Idee: Vielleicht macht Ihr ja mal einen Rundruf an alle Singles. Mit einem Norwich schafft man es gar nicht, unbemerkt irgendwo entlang zu gehen. Man kommt zwangsläufig mit Menschen in Kontakt. Glaube, ich muss an einer neuen Geschäftsidee basteln: "rent a norwich“. Und das Ende vom Single-Dasein ist gesichert.

Damit Ihr jetzt nicht denkt, wir treiben uns nur im Gemäuer rum, haben wir euch ein paar Bilder in der freien Natur beigefügt. Wir haben das große Glück, in direkter Waldnähe zu wohnen. Herzliche Grüße aus Leinfelden!

Mittwoch, 16. September 2015 - 00:07 Uhr
Besuch

Max, das Herrchen von Gipsy und Blacky, ist Eisenbahn-Fan. Letzten Freitag hatte ich eine Überraschung für ihn: In Walpertskirchen steht wohl die letzte Wärterbude ihrer Art. Und die durften wir uns ansehen; ein kleiner Artikel im Münchner Merkur vom 28. August hat mich auf die Idee gebracht. Ein kleines Dankeschön fürs Welpenhüten während der Hochzeit unseres Sohnes Thomas und seiner Caro. Da Bahngleise und Wärterhäuschen für Norwich Terrier langweilig sind, blieben Gipsy und Blacky derweil bei uns zuhause.

Gestern haben uns die Vier wieder besucht. Zusammen mit Jeannie und ihren Menschen hatten wir einen wunderschönen Abend bei fränkischem Schäufele. Die insgesamt 32 Pfoten in unserem Wohnzimmer vertrugen sich prima.

Dienstag, 15. September 2015 - 00:00 Uhr
Lucy

Seit einigen Jahren ist die Einreise mit Hund nach Großbritannien um vieles leichter. Eine gültige Tollwutimpfung und zeitnahe Bandwurmprophylaxe genügen.
Lucy ist mit ihrer Familie per Wohnmobil nach Schottland in Urlaub gefahren. Durch den Tunnel, durch England hinauf bis Schottland und den gleichen Weg auch wieder zurück. Insgesamt haben sie 6000 km zurück gelegt. Lucy fühlte sich im Wohnmobil sofort norwich-wohl. Das Foto ist auf dem höchsten Berg, dem Ben Nevis in Uk, entstanden. Lucy ist die längste Strecke selbst gelaufen, ansonsten kam eine Tuchtrage zum Einsatz. „Die Schotten waren von Lucy begeistert, egal wo wir mit ihr ankamen“, schreibt mir Frauchen Almuth. „Es war ein einziges Hallo und für alle eine Freude, sie zu sehen.“ Fazit: Mit einem Norwich ist man halt überall willkommen und sorgt für Aufsehen! Wir sind schon gespannt auf einen ausführlichen Reisebericht und viele Bilder von den Highlands. Lucy ist ja bei unserer Spitzingsee-Wanderung mit von der Partie; da ergibt sich bestimmt die Gelegenheit für ausführliche Reiseerinnerungen.

Die Einladung für den 10. Oktober mit allen wichtigen Infos wie Treffpunkt, Uhrzeit etc. steht nun übrigens unter „Aktuell“ auf unserer Webseite. Wir freuen uns über viele Mit-Wanderer!

Montag, 14. September 2015 - 08:10 Uhr
Maximilian

In Kronach, wo Maximilian und Cairn-Terrier-Kumpel Ivo daheim sind, wurde der Weblog-Eintrag vom 5. September über Rudy und Cathy aufmerksam gelesen. Maximilians Herrchen hat das dazugehörige Foto eingehend betrachtet. Karl-Heinz schreibt: „Ich bin überrascht, wie Cathy und Rudy unseren beiden Lieblingen Ivo und Maximilian ähnlich sehen. Auf den ersten Blick haben wir gedacht, dass es sich bei dem Eintrag um unsere beiden Jungs handelt. Diese Ähnlichkeit ist einfach verblüffend! Zum Vergleich übermitteln wir ein paar Bilder, die unsere Feststellung eindrucksvoll bestätigen. Alles Liebe und viele Grüße von hier nach Tittenkofen und nach Bremen zu Cathy und Rudy!“

Sonntag, 13. September 2015 - 08:15 Uhr
Schorschi

Gestern Vormittag haben uns Schorschi und Monika besucht. Das strahlende Herbstwetter haben wir ausgenutzt und die Zeit im Garten verbracht. Schorschi hatte alle Pfoten zu tun, sich bei Queenie und Zoobe Respekt zu verschaffen; ganz ist es ihm nicht gelungen.

Am frühen Nachmittag erwarten wir lieben Besuch: Jeannie (für uns ist es immer noch unsere Olga) und ihre Menschen machen Urlaub in Bayern! Wir haben Jeannie lange nicht gesehen, und ich bin gespannt, ob sie sich gleich wieder zuhause fühlt. Wir wünschen allen Lesern einen schönen Sonntag!

Samstag, 12. September 2015 - 07:27 Uhr
Emma

„Echte Liebe“ hat Emmas Frauchen Cornelia das Foto genannt. Es zeigt Emma und ihre Tochter Olivia. Für das Shooting hatte Cornelia ein Fotostudio angemietet; die Bilder wurden für Olivias Homepage aufgenommen.

Heute Abend treffen wir Cornelia und Helmuth. Sie kommen uns zum Norwich-Knuddeln besuchen. Anschließend geht es gemeinsam zum Abendessen zum meiner Ansicht nach besten Italiener im Landkreis; zu Massimo in Eitting. Wir freuen uns schon auf einen netten Abend!

Freitag, 11. September 2015 - 06:46 Uhr
Besuch

Louis war mit seiner Familie in Urlaub in Italien. Auf der Heimfahrt machten sie einen kleinen Schlenker über Tittenkofen. Wir haben uns über den Überraschungsbesuch sehr gefreut. Der Abschied von Queenie und Zoobe fiel Louis schwer. Aber nicht mehr lange, dann krabbeln eigene Welpen in der Wurfkiste in Meeder. Ende September ist es soweit - Katie trägt bereits schwer an ihrem Babybauch (Zuchtstätte of Humans Best Friend; hier wohnen unsere Katie und unser Clooney).

Donnerstag, 10. September 2015 - 06:48 Uhr
Kili

Kili und Frauchen Petra haben uns gestern Abend besucht. Kili wird am 19. und 20. September anlässlich der Terrier-Spezialausstellungen der OG Gäuboden-Niederbayern ausgestellt und wurde von mir dafür etwas „aufgehübscht“. Er hat die Prozedur wie immer geduldig über sich ergehen lassen. Nun heißt es Daumen drücken für den Ausstellungsring …

Kili und Scotch-Terrier-Kumpel Dobby haben im Juli mit ihren Frauchen Urlaub am Bodensee gemacht (Foto). Bei Traumwetter hatte Kili sehr viel Spaß beim Baden und war bei jeder Gelegenheit im Wasser. Im Hotel war er ganz brav. Auch wenn er während des Frühstücks allein im Zimmer bleiben musste: Er hat nicht gebellt und auch nicht im Zimmer randaliert. Kili ist mit der Autofähre gefahren, mit kleinen Schiffen zur Mainau und Reichenau. Mit dem Inselbus auf Reichenau einmal um die Insel, war mit im Pfahlbaumuseum in Unteruldingen. Ein Norwich weiß sich halt überall zu benehmen.

Und nun ist er fleißig beim Agility dabei. Er hat viel Spaß, und Frauchen Petra hat mir einen Link auf die Hundeschule „Lange Leine“ geschickt. Auf einigen Videos ist ein Blick auf Kili zu erhaschen. Ich habe die Überschrift dieses Weblog-Eintrags gleich dorthin verlinkt.

Mittwoch, 9. September 2015 - 08:05 Uhr
Ebby

Die traurigen Ereignisse reißen leider nicht ab. Gestern haben wir Nachricht aus Kufstein von Ebbys Familie bekommen.

"Wir müssen euch leider etwas ganz Trauriges mitteilen. Unsere Ebby ist heute ganz unerwartet verstorben. Sie hatte seit ein paar Tagen Schmerzen, und der Tierarzt diagnostizierte letztendlich Unterleibskrebs. Ihr konnte nicht mehr geholfen werden. Wir sind so unendlich traurig. Ebby war ein toller Hund; sie war ein Familienmitglied und ging mit uns durch dick und dünn. Wir werden sie ganz schrecklich vermissen.

Wenn wir über diese schreckliche Zeit hinweg sind, dann möchten wir uns gerne wieder bei euch melden. Denn für uns kommt nur wieder ein Norwich von Euch in Frage. Liebe Grüße aus Kufstein."

Bavarian Cantabs Enamour of Ebony stammt aus unserem E-Wurf und ist eine Wurfschwester von Emma, Emily und Percy. Unsere Norwiches als echte Terrier zeigen uns leider oft viel zu spät, dass etwas nicht stimmt und sie Schmerzen haben. Dann ist es für eine Operation meist zu spät. Wir sind sehr traurig.

Dienstag, 8. September 2015 - 07:35 Uhr
Der kleine Hund und das Meer

Als wir letzten Samstag bei Isabella, Max, Gipsy und Blacky waren, schwelgten wir natürlich auch noch einmal in unseren Urlaubserinnerungen (vgl. Weblog-Eintrag vom 28. August). Dabei fiel mir ein, ich bin ja den Weblog-Lesern noch den zweiten und gleichzeitig letzten Teil unseres Reiseberichts schuldig.

Die nächste Station unseres Urlaubs war Rügen. Für die Störtebeker-Festspiele auf der eindrucksvollen Naturbühne in Ralswiek haben wir bereits letztes Jahr im Oktober die Karten reserviert. Wir hatten Glück - sowohl mit den Sitzplätzen in der zweiten Reihe als auch mit dem Wetter.

Weiter ging es auf den Campingplatz am Freesenbruch in Zingst. Der liegt, umsäumt von Wald und Wiesen, direkt hinterm Deich und nur wenige Meter vom Hundestrand entfernt. Hier verbrachten wir entspannte zehn Tage. Ich habe den Campingplatz gleich verlinkt; wer neugierig ist, muss nur auf die Überschrift dieses Weblog-Eintrags klicken. Fischland-Darß-Zingst besteht zu großen Teilen aus dem „Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft“ und besitzt wohl eine der schönsten Küstenlandschaften in der Ostsee-Region. Dank unseres „blauen Flitzers“ waren wir mobil; ich habe den VW-Golf nur ungern wieder an der Vermietstation in Stralsund abgegeben.

Auf der Heimfahrt blieben wir noch eine gemeinsame Nacht in Brandenburg an der Havel stehen. Dort gibt es einen großen Stellplatz, direkt an einem der Mühlgräben und mit einem kleinen Park zum Spazierengehen. Die Innenstadt ist zu Fuß in 10 Minuten erreichbar, der imposante Dom gleich nebenan (www.parkplatz-am-dom.de).

Richtung Süden, bei Leipzig, trennten sich unsere Wege. Wir setzten den Blinker zum Messegelände, wo eine Hundeausstellung stattfand. Isabella, Max, Gipsy und Blacky fuhren weiter Richtung München.

Drei Wochen Urlaub und 2400 km Autofahrt sind wie im Flug vergangen. Jetzt sind es nur noch elf Monate bis zu den nächsten Ferien in „Meck-Pomm“ …

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden