Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Montag, 18. Mai 2015 - 08:07 Uhr
Maximilian

Gestern gegen 18 Uhr, auf der Rückfahrt von Dorndorf, sind wir an der Ausfahrt Kronach vorbeigefahren. Natürlich musste ich sofort an Maximilian und Cairn-Terrier-Kumpel Ivo denken. Gedankenübertragung. Eine Stunde später erhielt ich diese Mail: „Von meinen vielen Halbgeschwistern kenne ich nur Katie und Inka persönlich (Anmerkung: Katie haben wir gestern in Dorndorf getroffen; sie erhielt die Formwertnote/Platzierung V1 und alle Anwartschaften. Wir gratulieren an dieser Stelle noch einmal herzlich). Und mit Inka, Caro und Horst treffen wir uns am 30. Mai am Untreusee in Hof (Und noch eine Anmerkung: Wir können leider nicht dabei sein, denn wir möchten unserer Nika wegen ihres Welpen-Bäuchleins keine lange Autofahrt mehr zumuten).

Heute ist Yorkie Florian für eine Woche zu Besuch zu uns gekommen, da sein Frauchen ihren Urlaub in Irland verbringt. Wir Drei haben schon einige Spaziergänge unternommen, wobei u.a. auch dieses Bild entstanden ist. Wie Ihr sehen könnt, verstehen wir die Drei sich sehr gut. Vom heutigen langen Spaziergang und vom Herumtoben im Garten sind wir alle Vierbeiner nun hundemüde. Alles Gute und liebe Grüße aus Kronach senden Euch Euer Prinz Maximilian mit Ivo und Florian und Frauchen und Herrchen!“

Samstag, 16. Mai 2015 - 07:47 Uhr
Inka

Auch Inkas Familie möchte der Selbsthilfegruppe “cantab monstrum culinae” beitreten (vgl. Weblog-Eintrag vom 28. April).

"Wir haben auch so ein kleines Küchenmonster Zuhause, das den Ofen und alles Essbare nicht aus den Augen lässt. Aber wir haben diesem kleinem Küchenmonster beigebracht, kleine Kunststückchen für Essbares aufzuführen. Männchen machen und die Küchentüre zuschließen klappt schon prima. Das Gegenmittel “konsequente Erziehung” hat bei uns leider kläglich versagt, aber wer kann diesen dunklen Knopfaugen schon widerstehen?"

Für unsere Küchenmonster fällt das Frühstück heute aus, damit ihnen beim Autofahren nicht schlecht wird. In einer Stunde starten wir nach Dorndorf in Thüringen, wo morgen eine Terrier-Spezialausstellung stattfindet. Sonntag Abend, hoffentlich rechtzeitig zum Tatort, sind wir wieder daheim. Den nächsten Weblog-Eintrag gibt es deshalb erst Montag Morgen.

Freitag, 15. Mai 2015 - 08:04 Uhr
Darylyn

Letzte Woche hatte Darylyns Frauchen Kerstin Geburtstag. Ein besonderer Tag braucht ein besonderes Ausflugsziel: Die Drei haben sich für die Partnachklamm im Reintal bei Garmisch-Partenkirchen entschieden.

Darylyn ist zum ersten Mal in ihrem kleinen Hundeleben mit der Seilbahn gefahren. Bei strahlendem Sonnenschein wanderten sie dann Richtung Partnachklamm den Berg hinab; Darylyn immer 10 Meter voraus durch den Wald. In der Klamm wurde Darylyn aber getragen. Schließlich ist es dort eng und glitschig und laut toste die Partnach neben ihnen.

Ich habe auf YouTube ein sehenswertes Video von diesem Naturdenkmal entdeckt. Einfach auf die Überschrift dieses Weblog-Eintrags klicken.

Donnerstag, 14. Mai 2015 - 07:52 Uhr
Einladung zur Wanderung der OG München

Auch Buddy hat – genau wie Eddi - ein bequemes Riesenkörbchen (vgl. Weblog-Eintrag vom 11. Mai).

Am 28. Juni muss er allerdings runter vom Sofa, denn da geht die Ortsgruppe München im Klub für Terrier Wandern. Alle wichtigen Infos wie Treffpunkt, Uhrzeit etc. stehen inzwischen fest; nachzulesen auf der Webseite der OG München unter www.terrier-muenchen.de. Ich habe die Überschrift dieses Weblog-Eintrags gleich wieder dorthin verlinkt. Und nun hoffen wir und freuen uns auf viele „unserer“ Norwiches als Wegbegleiter! Wenn Ihr mitkommen wollt, ruft bitte kurz an, damit der Wirt weiß, für wie viele Personen er kochen darf.

Mittwoch, 13. Mai 2015 - 06:39 Uhr
Emma

„Ich warte so sehnsüchtig auf Herrchen - wo bleibt er denn bloß?“, beginnt eine Mail, die Emma im Salzkammergut bereits letzte Woche ihrem Frauchen diktiert hat. Und weiter heißt es: „Ich bin seit heute früh schon ganz aufgeregt. Frauchen hat mir erzählt, dass heute Herrchen nach Hause kommt. Jetzt muss ich nicht mehr täglich mit ihm telefonieren. Ja, Ihr hört richtig – wir beide haben täglich telefoniert. Immer dann, wenn Frauchen mit ihm gesprochen hat, hat sie den Hörer an mein Ohr gehalten und ich konnte seine Stimme hören. Anfangs war das sehr komisch - ich habe ihn gehört, aber nicht gesehen. Da habe ich überall im Zimmer nachgesehen, wo er sich versteckt haben könnte. Ich hab ihn nicht gefunden und so habe ich einfach fleißig das Telefon abgeschleckt. Aber nun ist er endlich wieder zuhause und ich freue mich wie verrückt. Endlich habe ich ihn wieder! Viele Grüße, Eure Emma!

Das Vermissen galt sicherlich auf beiden Seiten: Ich habe gestern in der Zeitung gelesen, dass einer aktuellen GfK-Umfrage zufolge mehr als 87 Prozent der befragten Tierhalter in ihrem Tier ein wichtiges Familienmitglied sehen.

Wir sagen Danke für die nette Telefon-Geschichte und schicken herzliche Grüße zu Emma und ihren Menschen ins Salzkammergut!

Dienstag, 12. Mai 2015 - 06:13 Uhr
Bess

Auf die Erinnerung an Mandy hin (vgl. Weblog-Eintrag vom 8. Mai) habe ich dieses nette Foto von Bess und ihrem Frauchen in Köln bekommen. Beide genießen den Frühling und grüßen die Cantabs-„Gemeinde“ herzlich!

Montag, 11. Mai 2015 - 14:00 Uhr
Eddi

Heute gibt es den Weblog-Eintrag später als gewohnt; wir haben uns für die Rückfahrt von Dortmund Zeit gelassen und in Gemünden am Main einen Zwischenstopp eingelegt. Der Parkplatz, direkt an der Fränkischen Saale gelegen, eignet sich prima als Übernachtungsplatz. Die Mädels freuten sich über einen schönen Spazierweg am Flüsschen entlang und die Altstadt mit schönen Wirtschaften ist in fünf Fußminuten erreichbar.

Aber: Dahoam is dahoam - so schön der Ausflug nach Dortmund war, so schön ist es zuhause. Findet zumindest Nika, die sich gerade genüßlich in ihrem Lieblingskörbchen wälzt und mir ihr Babybäuchlein, das sich mittlerweile hübsch rundet, zum Kraulen hinstreckt.

Apropos Körbchen: Der arme Eddi in Leinfelden ist inzwischen aus seinem schicken Leder-Körbchen herausgewachsen. Vorne hing der Kopf über den Rand, hinten die Füßchen. War nicht mit anzusehen. Ein Neues musste her. Diese tollen Riesenkörbchen gibt es in gut sortierten Möbelhäusern. Fragen Sie einfach nach einem bequemen "Sofa". Mit etwas Glück finden Hundebesitzer ebenfalls Platz.

Samstag, 9. Mai 2015 - 06:57 Uhr
Zorro

Bevor die Tulpen verblühen, an dieser Stelle ein wunderschönes Frühlingsfoto von Zorro. Das Wochenende soll durchwachsen bleiben wie die letzten Tage. Mir kann es egal sein. Gleich nach dem Frühstück fahren wir mit dem Wohnmobil los nach Dortmund. Dort findet morgen die Europasieger-Zuchtschau statt. Wir wünschen allen Lesern ein schönes Wochenende!

Freitag, 8. Mai 2015 - 07:27 Uhr
Mandy

Heute vor einem Jahr ist Mandy, das erste Frauchen von Bess, gestorben. Hier ein Foto aus glücklichen Tagen. Ihre geliebte Hündin lebt mittlerweile in Köln. Wir sind sehr froh, ein so gutes neues Zuhause für Bess gefunden zu haben. Besser konnte sie es nicht treffen!

Ich denke jeden Tag an Mandy. Halte im Stillen Zwiegespräch über Norwiches im Allgemeinen und im Besonderen. Mandy fehlt mir sehr und mein bzw. unser ganzes Mitgefühl gilt nach wie vor ihrem lieben Mann Jochen. Leider habe ich viel zu selten Zeit für einen Besuch. Doch Mandy hätte nicht gewollt, dass wir traurig sind. Deshalb werden wir sie heute Abend hoch leben lassen und auf sie mit Irish Whiskey anstoßen, wenn wir uns mit einigen Terrier-Freunden in Hackbarths Restaurant treffen. Alle paar Jahre gehen die ständigen Helfer vor und hinter den Kulissen der Ausstellung in Unterhaching zusammen essen – dieses Jahr ist es wieder soweit. Ein kleines Dankeschön der OG München im Klub für Terrier für eine großartige, ehrenamtliche Arbeit!

Donnerstag, 7. Mai 2015 - 00:01 Uhr
Rudy

„Die Integration von Rudy in Norddeutschland ist so gut wie abgeschlossen“, berichtet Rudys Frauchen Dagmar. Und weiter heißt es im Text: „Anders als bei seiner Ankunft wälzt sich Rudy nun nicht mehr in einer Krabbe sondern frisst sie begeistert. Die Kosenamen für Rudy wachsen: Pinkel-Prinz (man erinnere sich an den Welfen), Durchlauf-Erhitzer, Kleine Zecke, Süßer und Rudy-Nein. Unsere Liebe zu ihm ist ungebrochen, aber wie es umgekehrt aussieht, können wir natürlich nicht abschließend beurteilen. Ich glaube, wir sind einfach Beiwerk zu Cairnterrier-Dame Cathy. Die Beiden spielen nach wie vor unermüdlich miteinander, so dass ich für die Ruhepausen sorgen muss. Von gesundem Büroschlaf halten Rudy und Cathy übrigens sehr viel (siehe Foto). Der Einzige, der arbeitet, ist Herrchen …“

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden