Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Montag, 26. Mai 2014 - 07:04 Uhr
Heidi

Heidi aus unserem H-Wurf lebt in Colmar. Noch immer haben wir es nicht geschafft, sie einmal zu besuchen.

Heidi war in Dieppe (Region Haute-Normandie) in Urlaub. Dort am Strand ist dieses schöne Foto gelungen. Frisch getrimmt ist ihr Haarkleid jetzt viel weniger schwarz und mehr rot - so wie bei ihrer Mama Fee. Getrimmt wird Heidi übrigens bei Norwich-Terrier-Züchterin Andrea Klaus in Basel. Nachdem die Familie vergeblich einen guten Hundesalon gesucht hat, nehmen sie nun gerne die Kilometer auf sich und kommen zur Belohnung mit einem richtig getrimmten Norwich nach Hause. "Heidi versteht alles", sagt ihr Frauchen. "Sie erinnert sich sofort an unsere Urlaubsdomizile in den Alpen und in Dieppe, sie spricht mit uns, und wenn sie bellt, wissen wir genau, was sie meint. Wenn sie spazieren gehen will und keiner beachtet sie - ja, dann zerrt sie der Tochter am Hosenbein". Muss ich erwähnen, dass Heidi spätestens dann ihren Willen bekommt ...

Sonntag, 25. Mai 2014 - 08:30 Uhr
Sunnys Babybauch

Das Champions-League-Endspiel gestern muss für Sunny ziemlich langweilig gewesen sein. Genüsslich räkelte sie sich auf der Couch und streckte uns ihren Babybauch zum Streicheln hin. Wir freuen uns schon sehr – seit mehr als einem Jahr krabbelten keine Welpen mehr in unserer Wurfkiste.

Samstag, 24. Mai 2014 - 08:58 Uhr
Wenn einer eine Reise tut ...

... dann kann er was erzählen, heißt es in einem Sprichwort. Alle, die noch nicht wissen, wohin sie heuer in Urlaub fahren sollen, bringt vielleicht dieser Reisebericht über Sylt auf den Geschmack. Nein, der Hund auf dem Foto ist ausnahmsweise kein Norwich Terrier. Cathy ist eine hübsche Cairn-Terrier-Dame; sie träumt aber von einem Norwich Terrier als Spielkameraden. Vielen lieben Dank nach Bremen für den netten Bericht. Das Bild der "Windsbraut Cathy" wird übrigens im Juni-Heft unserer Verbandszeitschrift veröffentlicht (ich schicke ein Exemplar nach Bremen, versprochen!).

Moin Moin - so wird man über den Lautsprecher auf dem Autozug von Niebüll nach Sylt begrüßt, für die Bayern heißt das übersetzt: „Grüß Gott“. Ich persönlich halte „Moin Moin“ für etwas geschwätzig, bei uns in Bremen heißt das nur „Moin“.

Die Fahrt nach Sylt war traumhaft schön, strahlend blauer Himmel und Sonne pur. Der Wetterbericht hatte uns dann allerdings für das Restwochenende Wind und Regen angekündigt, aber auf den Inseln ist das Wetter immer etwas anders als auf dem Festland, das Wetter war sehr norddeutsch, Sonne und Wolken im Wechsel, ein steifer Wind, aber trocken.

Die Insel ist wirklich schön, über 40 km Sandstrand an einem Stück und außerhalb der Saison kaum Menschen, ideal für lange Spaziergänge ohne Leinenzwang. Cathy war schlicht und einfach aus dem Häuschen und hat alles gejagt, was zu jagen ist: Möwen, Strandläufer, fliegendes Strandgut, Schaumkronen usw. usw. Es war für uns und für unsere Freunde, die keinen Hund haben, einfach eine Freude, ihr beim Toben zuzusehen.

Nach den ausgedehnten Spaziergängen waren wir völlig erledigt, das Laufen am Strand ist eben anstrengender, als auf festen Wegen, aber es gibt auch wunderschöne Restaurants und Kneipen direkt in den Dünen, wo man sich zwischendurch etwas erholen kann. Cathy war nach den Spaziergängen völlig erledigt, sie hat die gelaufene Strecke mindestens dreimal zurückgelegt.

In Westerland auf Sylt kann man auch richtig gut shoppen, wenn die Kreditkarte das hergibt. Wir haben uns beschränkt auf ein kleines Outfit für Cathy, ein kleines rotes Geschirr für den Strand, gekauft bei „ Koko von Knebel“, da kann man für solche Sachen ein Vermögen loswerden. Ich bin bei solchen Sachen immer etwas geizig. Meine Frau Dagmar schickt mich dann aus dem Laden, damit ich ihr nicht den Spaß verderbe. Das Ergebnis hat mich dann aber überzeugt. Für Interessierte: Den Laden gibt es auch in München, Hamburg, Berlin, Düsseldorf und Marbella.

Keine Sylter Fischpfanne sondern Schweinefilet mit Spargel kommt heute Mittag bei uns in Tittenkofen auf den Tisch. Vier Freunde kommen zum "perfekten Dinner". Fee, Nika und Bess stehen schon wieder in der Küche "Schlange". Mein Mann Hans hantiert gerade mit dem Spargelschäler und es könnte ja was herunterfallen. Dass rohe Schalen nicht besonders gut schmecken, können die Drei ja nicht wissen. Sunny, die den Bauch voll hat von einem Schüsselchen Welpenmilch zum Frühstück liegt derweil faul auf dem Sofa.

Freitag, 23. Mai 2014 - 08:07 Uhr
Blacky

Ich treffe mich heute Nachmittag mit Blackys Frauchen Isabella im Shopping-Paradies "Schustermann und Borenstein". Danach wollten wir gemeinsam bei uns zuhause den Tag ausklingen lassen. Da hat uns Blacky nun einen Strich durch die Rechnung gemacht. Er hat wieder einen schlechten Magen und spukt ... Da wir nicht genau wissen, was er hat, ist die Gefahr zu groß, dass er vielleicht unsere Mädels ansteckt. Vor allem die trächtige Sunny. So wird es zwar nichts mit dem Abendessen, aber ein paar hübsche Klamotten werden wir sicher finden.

Gestern Abend trafen wir uns mit Claudia und Frank (Berner Sennenhunde vom Freisinger Land) im Biergarten "Ellermühle". An einem Bach bzw. kleinen Weiher gelegen, mit großem Kinderspielplatz, Streichelzoo und überschaubaren Preisen. Um 22 Uhr zeigte das Thermometer noch 28 Grad an. Sommer! Da ich weiß, dass der ein oder andere Weblog-Leser in unserer Nähe wohnt bzw. vielleicht mit dem Wohnmobil schöne Übernachtungsplätze sucht, habe ich die Überschrift dieses Weblog-Eintrags gleich auf die "Ellermühle" verlinkt.

Donnerstag, 22. Mai 2014 - 07:22 Uhr
Lino

"Uns geht es gut", heißt es in der E-Mail, die ich aus Gundelfingen bekommen habe. "Lino genießt wieder jeden Tag im Garten. Jeden Abend, wenn wir von der Arbeit kommen, müssen wir immer erst in den Garten spielen gehen, bevor wir nach drinnen gehen. Am liebsten spielt er Fußball und Wurfenten fangen."

Mittwoch, 21. Mai 2014 - 07:43 Uhr
Befreiungskünstler

Zuerst einmal herzlichen Dank an alle, die an uns bzw. Bess gedacht haben. Einige haben geschrieben bzw. telefoniert und ihr alles Gute gewünscht. Wie ich es vorausgesagt habe, geht es ihr heute, am Tag 3, schon wieder gut und sie kann nicht nur problemlos laufen sondern würde auch schon aufs Sofa springen (was sie aber natürlich nicht darf). Die Fäden müssen allerdings noch 14 Tage drinbleiben.

Lustig ging es zu beim gestrigen Klubabend der Ortsgruppe München. Leni, Gustl und Nicki zeigten ihre Kunststücke, und wir alle haben nur so gestaunt. Mit dem "Befreiungskünstler-Trick" hält Gustl sogar den Weltrekord. Dieses und einige andere Fotos findet man auf der Homepage der Ortsgruppe; ich habe die Überschrift dieses Weblog-Eintrags gleich dorthin verlinkt. Am 14. Juni geht die Ortsgruppe wandern. Wer mitkommt, wird die Drei und ihr Frauchen kennen lernen, denn auch sie sind mit von der Partie.

Dienstag, 20. Mai 2014 - 06:53 Uhr
Krankenzimmer

Oft könnte unser Flur größer sein – derzeit bin ich aber ganz froh, dass er so überschaubar ist. Eigentlich Feechens Lieblingsplatz, muss sie ihn für die nächsten Tage räumen. Wir haben Bess gestern kastrieren lassen und sie nun im Flur einquartiert. Die Tür zum Wohnzimmer ist immer offen, so dass sich Bess nicht ausgeschlossen vorkommt und auch wir sofort mitbekommen, sollte etwas nicht in Ordnung sein mit ihr. Ein Kinderschutzgitter verhindert, dass unsere Mädels Bess „besuchen“. Erfahrungsgemäß ist übermorgen (fast) alles vergessen.

Heute Abend hält mein Mann Hans „Krankenwache“. Ich treffe mich mit unseren Ortsgruppen-Mitgliedern in unserem Klublokal Troja. Unter anderem werde ich Isabella, Max und Jochen sehen. Ich freue mich schon auf die „Trickdogs“ und ihre Kunststücke.

Montag, 19. Mai 2014 - 06:23 Uhr
Lucy

Lucy geht es prächtig. Sie genießt den Frühling und liebt es, "im Galopp" über die Wiesen und Wege zu wirbeln. Spazierengehen ist und bleibt einfach ihre absolute Lieblingsbeschäftigung. Stundenlang und unermüdlich läuft sie stramm des Weges. Es muss schon ein sehr gutes Leckerli her, um sie zu einem Päuschen zu bewegen.

Sonntag, 18. Mai 2014 - 08:14 Uhr
Buddy

... hatte Liebeskummer. Die Nachbarshündin roch gut; stundenlang lag Buddy leise winselnd vor der Terrassentür. Vielleicht bringt ihn sein Herrchen ja zur Ablenkung mit, wenn heute um 10 Uhr die Weißwürste auf dem Tisch stehen. Der Vorstand der Ortsgruppe München im Klub für Terrier trifft sich bei uns; Michael ist unser Schriftführer. Gemeinsam reden wir über die zweite Jahreshälfte, planen das erste Halbjahr 2015 und machen uns auch schon Gedanken über die Ausstellung in 2016.

Samstag, 17. Mai 2014 - 08:24 Uhr
Max

In Bischofsheim war ein Cavalier-King-Charles-Spaniel zu Besuch. Sein Frauchen hatte schon Sorge, dass Max „not amused“ darüber sein könnte – doch weit gefehlt: Max und der Besucherhund vertrugen sich ausgezeichnet.

Auch wir bekommen heute Besuch, wissen aber schon jetzt: Unsere Mädels werden sich tierisch darüber freuen, wenn Dirk, Michaela, Kim, Vanessa und Matthias heute Mittag vorm Gartentürl stehen. Vielleicht kommen wir ja sogar dazu, die Webseite mit neuen Texten und Bildern zu versehen.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden