Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Montag, 25. August 2014 - 07:13 Uhr
Cookie und Candis

Das sind Cookie und Candis, die Enkelkinder unserer Nika. Vergangenes Wochenende haben wir sie gestreichelt. Die beiden Zwerge sind inzwischen sechs Wochen alt und erobern Haus und Garten bei Sandra und Ralf Bischoff (Zuchtstätte of Humans best Friend). Der Schnappschuss gelang mir Samstag Morgen im Garten. Die beiden waren blitzschnell unterwegs - natürlich immer in verschiedene Richtungen. Erst als sie Herrchens Schnürbänder entdeckten, hatte ich eine Chance, auf den Auslöser zu drücken. Ich freue mich schon auf den nächsten Besuch in Meeder in der dritten Septemberwoche.

In München wacht heute morgen ein Geburtstagskind auf, und wir schicken herzliche Geburtstagsgrüße und freuen uns aufs Wiedersehen und auf den gemeinsamen Urlaub! Herzlichen Glückwunsch!

Sonntag, 24. August 2014 - 18:31 Uhr
Mini-Norwichtreffen

Unsere Besuchsrunde in Meeder, Schneckenlohe und Unterschneidhart bei Regensburg ist zu Ende; wir sind wieder gut zu Hause "gelandet". Vielen Dank nochmal an alle für ihre Gastfreundschaft. Sogar ein Mini-Norwichtreffen ist zustande gekommen: Mit Maximilian und Cairn-Terrier Ivo samt Frauchen und Herrchen haben wir uns in Schneckenlohe bei Kronach getroffen - und da kamen spontan auch Caro und Horst mit Inka hin (was sind schon 80 km Autofahrt!). Auf dem Foto von links nach rechts zu sehen: Hans mit Mama Nika, Karl-Heinz mit Ivo, Frauchen Waltraud mit Maximilian, Caro mit Inka und Horst. Maximilian und Inka können ihre Verwandtschaft mit Nika nicht verleugnen. Es war ein rundum schöner Samstagabend im Gasthaus "zum Ponyhof".

Schön war auch die Aussicht vom Wohnmobilstellplatz "Auf der Höh". Der Blick auf die Wälder, Berge und Täler des Frankenwalds war gigantisch, und wir genossen die absolute Ruhe, waren wir doch die einzigen Gäste. Der Stellplatz ist absolut hundegerecht, am Ortsrand gelegen. Spazierwege führen direkt vom Stellplatz weg. Und was soll ich sagen: Es gibt auch Katzen, die Norwiches (ver)jagen können ... Fuchs und Hase waren bestimmt auch da, aber wir haben sie nicht zu Gesicht bekommen. Die Webseite des Stellplatzes habe ich gleich mit der Überschrift dieses Weblog-Eintrags verlinkt, weiß ich doch, dass einige unserer Leser immer auf der Suche nach guten, hundegerechten Stellplatz-Tipps sind.

Freitag, 22. August 2014 - 05:40 Uhr
Ausflug nach Franken

Was legt harte Männer flach? Ganz klar – süße Mädels. So auch in Meeder bei Sandra und Ralf (Zuchtstätte of Humans Best Friend). Dort hat unsere Katie am „Fußball-Weltmeistertag“ Welpen bekommen. Heute Abend schauen wir uns Candis und Cookie (süße Namen!) nochmal an. Am Samstagabend treffen wir uns dann mit Maximilian und seiner Familie in Kronach. Das haben wir schon lange versprochen; endlich klappt es. Und auf der Rückfahrt am Sonntag schauen wir noch im Zwinger „vom Litzlbach“ zur Geburtstagsfeier vorbei. Unsere Vierbeiner kommen auch diesmal mit. Den nächsten Weblog-Eintrag gibt es erst wieder am Montag.

Donnerstag, 21. August 2014 - 04:17 Uhr
Neues von Kili

„Der kleinen Norwich-Nase Kili geht es super“, schreibt uns sein Frauchen. „Immer in Action, wie ein kleiner Duracell-Hase. Man muss Kili manchmal fast zwingen, mal ein Ründchen zu schlafen. Dann setze ich mich an meinen Wohnzimmertisch, erledige Arbeiten am Computer, und nach kurzer Zeit kommt Kili dann angewackelt, legt sich dazu und ist auch gleich eingeschlafen. Zur Zeit ist ja der Scotch-Terrier meiner Freundin bei uns. Der ist sehr geduldig mit dem kleinen Frechdachs, und Kili hat ihn schon als seinen großen Beschützer auserkoren. Beim Gassigehen immer ganz dicht dran, daheim kann man ihn ja wieder ärgern. Man hätte Kili auch Dirt Devil nennen können: Er ist echt als kleiner Staubsauger unterwegs, da kann man ihn nur mit einem Stöckchen ablenken. Kili ist inzwischen schon Trambahn, U-Bahn und Bus gefahren, alles ganz souverän. Gestern waren wir im Cafe mit beiden Hunden; der eine hat unterm Tisch geschlafen, der andere oben auf der Bank. Sie sehen: Kili hat sich schon prima an sein Leben als Großstadthund gewöhnt."

Und hier kommt auch noch Kili zu Wort: Liebe Mama Sunny! Ich habe mich schon zum Englischen Garten tragen lassen, damit ich dort frisch ankomme und alles genießen kann. Clever von mir, aber so bin ich. Ich klettere auch schon ganz allein in die Tasche, wenn es nach unten geht und unterwegs zeige ich Frauchen, wenn ich müde bin und wieder getragen werden will.

Vorm Englischen Garten hab ich dann zwei etwas ältere Weibchen getroffen, die ich so richtig ankläffen konnte wie Tante Nika. Das Beste daran: Die haben es sich auch gefallen lassen. Das eine Herrchen meinte, ich werd´ bestimmt der Stenz vom Englischen Garten, so wie ich jetzt schon drauf bin. Ich weiß aber nicht, was er damit gemeint hat. Da lass ich mich mal überraschen, was das ist.

Und ich habe Beppi kennengelernt, eine jüngere Mopsdame, die aus Wien kommt. Die lässt sich auch prima ärgern, und es macht Spaß, mit ihr über die Wiese zu toben. Zwischendurch war ich immer ganz schön hungrig und müde, aber der Service hier klappt prima, es gibt inzwischen auch Fruchtzwerge mit Banane - dafür bin ich auch gerne wieder etwas allein zuhause geblieben. Ohne zu weinen; zumindest nicht, solange Frauchen noch an der Tür horcht und auch nicht, wenn sie wieder zurückkommt. So, jetzt höre ich aber auf zu diktieren, denn gleich geht mein Shuttleservice wieder auf die Wiese und danach gibt´s endlich Futter!

Mittwoch, 20. August 2014 - 07:07 Uhr
Happy Birthday!

Unser K-Wurf wird heute drei Jahre alt. Wir gratulieren Katie, Buddy, Herrn Kunze, Lino und Schorschi. Hier stellvertretend ein Foto von Buddy in Mauern. Feiert schön und lasst Euch feiern!

Wir haben auf das gestrige Bilderrätsel jede Menge Antworten bekommen. Einige haben sich verzählt, viele lagen richtig: Es sind sechs Norwich-Nasen zu entdecken. Wir haben aus allen Namen Einen gezogen: Gewonnen hat Maximilans Familie in Kronach. Natürlich gibt es wie versprochen eine kleine Überraschung. Die können wir gleich persönlich abliefern, denn Maximilian und Cairn-Terrier-Freund Ivo werden wir kommendes Wochenende sehen.

Dienstag, 19. August 2014 - 07:00 Uhr
Zurück aus Waging am See

Gestern Abend sind wir müde (warum macht Nichtstun eigentlich so müde?) aus Waging am See zurückgekommen. Mariä Himmelfahrt letzten Freitag war verregnet, am Samstag haben wir die Mozartstadt Salzburg besucht. Sonntag und gestern hat das Wetter dann mitgespielt – ich bin sogar eine Runde geschwommen, seeehr erfrischend! Das Treffen mit Emma, ihrem Frauchen und Herrchen hat uns riesig gefreut. Emma geht es sehr gut – sie lässt alle aus der Cantabs-Familie herzlich grüßen. Zum Schluss war aber klar: Ich steige ohne einen Blick zurück ins Auto und fahre mit meinen Leuten wieder an den Irrsee. Einzelprinzessin zu sein ist für Emma entschieden schöner als Frauchen und Herrchen wie früher teilen zu müssen.

Dieses nette Gruppenfoto ist Cornelia gelungen. Na, wie viele Norwiches sind es? 1, 2, 3 …? Wer die richtige Lösung weiß, den überraschen wir mit einem kleinen Gewinn!

Donnerstag, 14. August 2014 - 06:27 Uhr
Alles Gute zum Geburtstag!

Happy Birthday! Wir wünschen Georgina, Gina, Gipsy, Socke und Max alles Liebe und Gute zum fünften Geburtstag. Lasst Euch heute noch mehr verwöhnen als sonst! Socke kommt uns nächste Woche besuchen, das ist schon ausgemacht. Stellvertretend für alle hier ein Bild von Max in Bischofsheim.

Am Sonntagnachmittag kam Felix´ Familie aus dem Urlaub am Bodensee zurück; ein paar Stunden später fegte ein Tornado durch Bad Schwalbach. Bestimmt hat jeder im Fernsehen die Bilder der Verwüstung gesehen. Das Unwetter hat sich vor allem im Kurpark und drei anliegenden Straßen abgespielt – der Park ist verwüstet, die Dächer sind abgedeckt und die dort geparkten Autos Schrott. Das Zuhause von Felix war Gott sei Dank nicht betroffen. Wir schicken herzliche Grüße nach Bad Schwalbach und hoffen, dass sich Felix im Urlaub von den Tierarztbesuchen im Vorfeld erholt hat – er wurde gebissen, dann hat er sich auch noch eine Granne eingetreten. Die entzündete Pfote tat bestimmt sehr weh. Aber jetzt ist alles wieder vergessen.

Wir sagen nun Servus bis Dienstag. Heute Nachmittag geht es los nach Waging am See. Wir freuen uns schon sehr auf ein paar freie Tage, auch wenn das Wetter am Alpenrand nicht ganz mitspielt.

Mittwoch, 13. August 2014 - 07:31 Uhr
Danny

Dieses süße Foto von Danny hat mir vor einiger Zeit Frauchen Susi geschickt. Eigentlich war geplant, dass wir uns heuer – wie bereits im letzten Jahr – wieder im Strand-Camping am Waginger See treffen und dort gemeinsam ein verlängertes Wochenende verbringen. Leider mussten Danny und seine Menschen ihren Stellplatz wieder stornieren; aus dringenden persönlichen Gründen muss der heurige Urlaub ausfallen. So fahren nur wir und Isabella und Max (natürlich mit allem Anhang – Gipsy, Blacky, Fee, Nika und Sunny) nach Waging am See. Morgen Nachmittag geht es los. Aus diesem Grund gibt es auch von Freitag bis kommenden Montag keinen Weblog-Eintrag. Was uns am meisten freut: Am Freitag werden wir Emma mit Cornelia und Helmuth treffen. Nachdem der Irrsee nur eine Stunde Fahrtzeit entfernt ist, schauen die Drei auf dem Campingplatz und zum Abendessen vorbei. Jetzt brauchen wir nur noch vier Tage schönes Wetter!

Nachricht von Kili: Er ist gestern gut in seinem neuen Zuhause angekommen. Nach ausgiebiger Wohnungsbesichtigung und einem kleinen Imbiss hielt er erst einmal einen ausgiebigen Schönheitsschlaf.

Dienstag, 12. August 2014 - 06:57 Uhr
Ola´la Sally und Oki`doki Kili

So, das war es wieder einmal. Heute zieht auch der zweite Welpe unseres O-Wurfes aus. Kili wird im Münchner Stadtteil Lehel wohnen und macht künftig die Maximilian-Anlagen und den Englischen Garten unsicher. Alles ist für Kili vorbereitet: der Balkon ausbruchsicher gemacht, Körbchen und Spielzeug stehen schon lange bereit. Heute Nacht fallen besonders viele Sternschnuppen vom Himmel (Perseiden heißt dieser Meteorstrom – nach dem Sternbild Perseus, aus dessen Richtung das jährliche Sternschnuppenfeuer kommt). Ich werde Sally und Kili ein schönes Leben in ihren neuen Familien wünschen – dass das in Erfüllung geht, da bin ich mir sicher. Natürlich wird man an dieser Stelle lesen können, wie es Kili geht und was er so erlebt.

Sallys Familie hat sich wieder gemeldet. Letztes Wochenende lernte Sally den neun Monate alten Rüden einer Bekannten kennen. Die beiden haben sich sofort angefreundet und wild getollt, berichtet uns Sallys Herrchen. Wenn man das Foto anschaut, weiß man sofort, wer den „ersten illegalen Hundekampf in der Thermenregion“ (O-Ton Wolfgang) gewonnen hat. Es ging um den Wetteinsatz von zwei Flaschen Veltliner. Jedenfalls ist Sallys Herrchen äußerst zufrieden mit dem Ausgang und sendet herzliche Grüße aus dem „Kampfhundezwinger“.

Montag, 11. August 2014 - 07:07 Uhr
Hugo

Acht - zweibeinige - Familienmitglieder trafen sich gestern bei uns im Garten. Nach dem Mittagessen (wir hatten Pizza und Pasta beim Italiener bestellt), fuhren wir gemeinsam nach Eggenfelden. (Unser Webmaster) Dirk hatte von uns zum Geburtstag einen Fallschirm-Tandemsprung geschenkt bekommen; gestern war es soweit – Dirk löst seinen Gutschein ein, und wir alle wollten natürlich zusehen. Zuerst hatten wir überlegt, Kili mitzunehmen auf den Ausflug. Aber es war gestern so heiß, dass wir ihm die Autofahrt nicht zumuten wollten. Außerdem wussten wir nicht, ob es auf dem Flugplatz genug Schatten geben würde. So haben wir ihn noch im Garten müde gespielt - Kili hat die Stunden, bis wir zurück waren, im kühlen Wohnzimmer verschlafen. Entsprechend Action war in den Abendstunden angesagt.

Action hat auch gerade Hugo in Berlin (Foto). Ihm und seiner Familie geht es gut, und alle genießen den Sommer. Hugo liegt unwahrscheinlich gerne in der Sonne, obwohl es bei uns sehr heiß ist, schreibt uns Frauchen Marion. Zur Abkühlung würden sie ihn gerne in den Pool lotsen, doch jeder Versuch geht schief. Einmal musste er, aber Hugo fand das total doof. Seit Mai ist Sohn Bennett zu Hause und Hugo weicht ihm nicht von der Seite. Aber kein Wunder, er wird von ihm total verwöhnt. Wenn Bennett einmal das Haus verlässt, wartet Hugo vor der Tür, bis er zurück kommt. Hugos Frauchen fürchtet die Zeit, wenn Bennett im September nach Amsterdam zieht. Hoffentlich trauert Hugo dann nicht allzu sehr. Wir werden im September auf der Durchreise in Berlin sein und haben fest vor, Hugo und seine Familie zu treffen.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden