Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Dienstag, 1. Juli 2014 - 06:40 Uhr
Sicher ist sicher

Ab heute besteht auch in Deutschland eine allgemeine Warnwestenpflicht: In jedem Fahrzeug muss unabhängig von der Zahl der mitfahrenden Personen eine Warnweste vorhanden sein. Die Weste in rot, gelb oder orange muss der DIN EN 471 bzw. der EN ISO 20471:2013 entsprechen (Quelle: ADAC).

Da Gipsy und Blacky (Foto) immer dabei sind, wenn Isabella und Max ins Auto einsteigen, haben natürlich auch sie eine Warnweste bekommen. Sicher ist sicher.

Eine erfreuliche Gesetzesänderung gibt es auch in Dänemark: Das dänische Parlament hat endlich das umstrittene Hundegesetz von 2010 geändert und kräftig entschärft. Das novellierte Gesetz tritt ab heute in Kraft. Dann, so die Hoffnung, können Hundebesitzer etwas unbesorgter ihren Urlaub mit ihren vierbeinigen Lieblingen in Dänemark verbringen. Für weitere Infos einfach auf die Überschrift dieses Weblog-Eintrags klicken.

Heute Abend besuchen Claudia und Sepp (Cartwright´s Norfolk Terrier) unsere Zwerge. Für unsere Mädels bringen sie sicherlich Leckerli mit. Und für uns wieder das gemeinsame Abendessen: Weißwurstburger von der Metzgerei Hack und Schütze in Freising. Leider kann ich immer nur einen Link im Online-Tagebuch einsetzen. Wer jetzt neugierig geworden ist, muss deshalb selbst googeln. Ich kann aber jetzt schon verraten: Es schmeckt!

Montag, 30. Juni 2014 - 07:24 Uhr
Ein echter Norwich ...

... begleitet sein Frauchen überall hin. Und wenn es sein muss bis IN die Isar. Buddys Frauchen Maria angelt leidenschaftlich gern. Da wünschen wir gerne „Petri Heil“, denn zu unserer Freude bekommen wir manchmal fangfrische Forellen mitgebracht. Wer jetzt Angst hat, Buddy könnte sich im kalten Wasser eine Blasenentzündung oder Erkältung holen: Er war auch schon das letzte Jahr der „Fels in der Brandung“, und er ist nie krank geworden.

Gestern war es für unsere Welpen ganz schön anstregend: Erst besuchte Kilis neues Frauchen ihr künftiges Familienmitglied. Gleich darauf schauten die Züchterfreunde Barbara und Klaus mit Tochter Marina vorbei (Parson Russell Terrier „vom Moosstadl“) und dann kamen noch Maria, Michael, Lena und Hannah dazu. Lange haben wir uns nicht mehr gesehen, und es war ein wunderschöner Abend. Kili und Sally habe ich übrigens um 20 Uhr „ins Bett“ gebracht, besser gesagt nach oben in die Wurfkiste. Sie sind sofort eingeschlafen. Heute wird es ein ruhigerer Tag. Am Abend kommt „nur“ Nepomuk zu Besuch; er braucht dringend eine kurze Sommerfrisur.

Sonntag, 29. Juni 2014 - 06:56 Uhr
Ich bin ein Norwich, holt mich hier raus!

Viele haben sich gewundert: Gestern hat das Programm nicht funktioniert - ich konnte zunächst nur ein Bild, aber keinen Text einstellen. Dank Webmaster Dirk funktioniert seit gestern Abend nun alles wieder einwandfrei. Vielen Dank!

Die letzte Woche ist im Nu verflogen. Nun sind unsere Zwerge Sally und Kili schon in der fünften Lebenswoche. Inzwischen ist der Auslauf „erobert“, sie stehen jeden Tag ein bisschen sicherer auf ihren Beinchen, gestern gab es das erste Mal Tartar. Es ist immer wieder faszinierend: Wie man eine Beute tot schüttelt (in unserem Fall eine Stoffratte von Ikea und wie Fleisch riecht und dass man das fressen kann, muss kein Welpe lernen. Diese Instinkte sind angeboren. Die nächsten Tage gibt es weiter jeden Abend eine kleine Portion Tartar, ab Mitte der Woche wird Trockenfutter serviert, Banane, Alete-Rind und -Huhn usw. Sunny wird es uns danken, wenn der gröbste Hunger auf diese Weise gestillt wird. Schließlich brechen nun die Zähnchen messerscharf durch. Morgen werden die Beiden auch das zweite Mal entwurmt (igitt!!), der Impftermin steht genauso fest wie der Besuch der Zuchtwartin zur Wurfabnahme. Allerdings dauert es doch noch ein paar Wochen, bis Sally und Kili bei uns „herausgeholt“ werden und in ihre neuen Familien ziehen.

Samstag, 28. Juni 2014 - 11:20 Uhr
Gipsy und Blacky

Heute morgen hat das Online-Tagebuch nicht funktioniert. Darum gibt es den Text zum Bild erst jetzt. Vielen Dank an Webmaster Dirk, der alles wieder zum Laufen brachte.

Isabella, Max, Gipsy und Blacky waren in Südtirol in Urlaub. Die ersten Tage war es sehr heiß, dann kam ein Riesengewitter. Ich weiß nicht, ob Gipsy und Blacky (rechts) vor der Sonne oder dem Regen unter dem Tisch zuflucht suchten oder aufs Essen warteten; jedenfalls wurde „Camping Arquin“ bei Lana für hundetauglich befunden – sicherlich einmal ein gemeinsames Reiseziel für uns, vielleicht im Oktober zum Törggelen? Nun sind die Vier wieder zuhause und besuchen uns heute Nachmittag. Dann bringen sie eine typische Südtiroler Brotzeit mit: Speck, Kaminwurzen, Käse und Schüttelbrot. Ich werde mir eine Südtiroler Nachspeise überlegen, vielleicht Marillenknödel! Bin gespannt, was unsere Welpen zu Gipsy und Blacky sagen – und umgekehrt. PS: Die schicken Halstücher wurden übrigens in Meran gekauft.

Apropos Südtirol: „Südtirol Kompakt“ heißt das Web-Portal einer ehemaligen Kollegin. Mit vielen nützlichen Infos und so einigen geheimen Tipps über die schönsten Ecken. Einfach mal hinsurfen: www.suedtirol-kompakt.com. Ich habe die Überschrift dieses Weblog-Eintrags gleich wieder dorthin verlinkt.

Freitag, 27. Juni 2014 - 07:56 Uhr
Oh Schreck, ein Zeck!

Diesen riesigen Zeck haben Michael und Hannah dem armen Buddy heraus „operiert“. Am besten geht das ja mit einer Zeckenzange, die (fast) immer garantiert, dass man alle Teile des Blutsaugers erwischt. Dem diesjährigen milden Winter haben wir es zu verdanken, dass es diesen Sommer mehr Zecken gibt als sonst. Dass Zecken mitunter gefährliche Krankheiten wie Borreliose und FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) übertragen können, dürfte inzwischen jeder wissen. Weniger bekannt ist vielleicht die Karte des Robert-Koch-Instituts mit den FSME-Risikogebieten. Diese kann im Internet unter www.rki.de/fsme-karte/ eingesehen werden.

Zu diesem Thema fallen mir drei weitere Links ein, die ich vor nicht allzu langer Zeit zum Thema Zecke angeklickt habe: Der erste ist die Seite der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Dort forscht man an einer Falle, die Zecken mit Duftstoffen anlockt (www.project.zhaw.ch/de/science/zecken/q-a/zecken-falle.html).

Dann hat ein Regensburger Schüler entdeckt, dass sein Hund viel weniger von Zecken gestochen wird, seit dieser Schwarzkümmelöl ins Futter bekommt (www.2014.jugend-forscht-bayern.de/index.php?id=1252).

Und drittens will ein Artikel der Nürnberger Zeitung mit dem Mythos aufräumen, dass eine Bernsteinkette Zecken abhält. Ich habe die Überschrift dieses Weblog-Eintrags gleich dorthin verlinkt. Übrigens: Unser Schorschi, der mit Frauchen Monika am Tegernsee lebt, trägt eine solche Bernsteinkette. Und hat seitdem keine Zecke mehr gehabt, schwört sein Frauchen …


Donnerstag, 26. Juni 2014 - 06:55 Uhr
Königin Fußball

Julie ist ganz heiß auf Bälle; je größer, je lieber. Soll unsere Nationalmannschaft sie doch heute mitspielen lassen; sie würde sicherlich am schnellsten über den Rasen sausen!

Ich habe heute Abend für König Fußball keine Zeit. Ich besuche ein Seminar für Arbeitsrecht in der Münchner Innenstadt und treffe mich danach mit meiner Mama zum Bummeln und Ratschen. Vielleicht erhasche ich ja am Viktualienmarkt einen Blick auf den Bildschirm.

Mittwoch, 25. Juni 2014 - 07:10 Uhr
Aller Anfang ist gar nicht so schwer

Sally und Kili sind nun tagsüber ins Wohnzimmer umgezogen – die Nächte verbringen sie in der nächsten Zeit weiter oben im Welpenzimmer. Da ist es nachts einfach wärmer. Der Umzug verlief ganz entspannt. Unsere Fee stand kurz neugierig wedelnd am Welpengitter. Aha, Kinder! Dann ging sie wieder in ihr Körbchen schlafen. Nika hat ein paar mal vor sich hingebrummt und ist dann auch wieder gegangen (sind ja schließlich nicht ihre Welpen). Die Kleinen haben zusammen mit Sunny den Auslauf erkundet und schon mal den bunten Spielzeugball herum gerollt, dann waren sie müde und kuschelten sich ins Körbchen. So ruhig wird es nicht lange bleiben …

Dienstag, 24. Juni 2014 - 06:46 Uhr
Lisa

Lisa war am Wörthersee in Urlaub. Sie fand es megatoll – den ganzen Tag mit Frauchen UND Herrchen zusammen!

Aber nicht überall sind Hunde erwünscht bzw. man kann seinen Vierbeiner nicht immer mitnehmen. Wer sein Tier während des Urlaubs zu Hause betreuen lässt, kann unter bestimmten Voraussetzungen diese Ausgaben als haushaltsnahe Dienstleistung von der Steuer absetzen, teilt die Steuerberaterkammer mit. Die Tiere müssen privat gehalten werden, der Betreuer sollte ein Gewerbe angemeldet haben, die Rechnung muss per Überweisung oder Abbuchung bezahlt werden. Außerdem müssen die Tiere im Haushalt bzw. auf dem Grundstück des Auftraggebers betreut werden.

Montag, 23. Juni 2014 - 00:01 Uhr
Happy Birthday!

Unsere „C-Kinder“ Gipsy, Henley, Zorro (Foto i. d. Mitte auf dem Arm von Frauchen Claudia) und Clooney lassen sich heute feiern, sie werden sieben Jahre alt! Happy Birthday!

Zorro haben wir gestern gesehen. Vor einer Woche beim Wandertag spontan verabredet, waren wir bei ihm und seinen Menschen zum Mittagessen im Garten in Poing eingeladen. Auch Kerstin und Thomas saßen mit und Darylyn unterm Tisch. Das war ein schöner Nachmittag. Wir hatten Nika dabei. Feechen und Sunny blieben zuhause. Die eine musste ihre Kinder hüten; bei Fee ist die OP-Narbe noch etwas gerötet und wir wollten nicht, dass sie auf Igeljagd geht.

Apropos Wandertag: Der nächste Ausflug der Ortsgruppe München im Klub für Terrier findet am 28. September statt. Dann geht es in die Gegend um Dachau. Sobald alle Details wie Treffpunkt, Uhrzeit etc. feststehen, werdet Ihr sie an dieser Stelle lesen.

Sonntag, 22. Juni 2014 - 04:32 Uhr
Drei Wochen alt ...

… sind heute Sunnys Welpen. Wahnsinn, wie die Zeit vergeht! Gewichtsmäßig hat Sally inzwischen ihren Wurfbruder um 20 Gramm überholt; beide wiegen jetzt deutlich über 700 Gramm. Sally merkt sofort, wenn Mama Sunny in die Wurfkiste kommt. Da sie schon ein kleines bisschen schneller auf ihren Beinchen unterwegs ist, erwischt sie oft die „beste“ hintere Zitze – und die lässt sie sich schon lange nicht mehr streitig machen! Kili tut sich deutlich schwerer, sein rundes Hinterteil in die Höhe zu bekommen. Aber das haben noch alle Welpen gelernt. Wir haben den Ausstieg der Wurfkiste erhöht – erhöhen müssen – denn Sally und Kili würden schon hinauskrabbeln. Die erste Entwurmung haben die Zwei nun auch schon hinter sich gebracht; die Paste muss fürchterlich schmecken. Warum gibt es die nicht mit Fleischgeschmack? Mitte der Woche werden Sally und Kili in den Auslauf im Wohnzimmer umziehen.

Heute am späten Nachmittag kommt wieder Kilis Frauchen zum Kuscheln. Schade, dass Sallys Familie mehrere hundert Kilometer weg wohnt. Wir wissen, in Österreich wird Weblog gelesen und schicken auf diesem Weg herzliche Grüße nach Baden bei Wien.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden