Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Freitag, 25. Oktober 2013 - 07:45 Uhr
Maximilian

War gestern von Max in Bischofsheim die Rede, ist heute Prinz Maximilian in Kronach an der Reihe. Er war vor nicht allzu langer Zeit bei Sandra in Meeder zum Trimmen (Norwich Terrier of Humans Best Friend, dort leben unsere Katie und unser Clooney mit Norwich-Freundin Pretty). Maximilian ist, vergleicht man das heutige Foto mit denen vom Ausflug am 3. Oktober – nicht wiederzuerkennen. Wir haben gehört, dass „Max sehr brav war und die Prozedur problemlos über sich ergehen ließ“. Viele Grüße an alle!

Donnerstag, 24. Oktober 2013 - 07:54 Uhr
Max

"Hunde müssen draußen bleiben" heißt es vor vielen Geschäften. Das Outlet-Center in Wertheim geht einen anderen Weg. Dort dürfen Vierbeiner zwar auch nicht auf den eigenen vier Pfoten die Läden betreten, doch es gibt Doggy-Bags zu leihen. Wie gut, dass Max ein Norwich ist und damit zu kleinsten Terriern zählt. Er hatte leicht Platz in dem "Ding". Max hat der Einkaufsbummel mit erhöhter Sicht auf die Dinge sichtlich gefallen. Vielen Dank, Hanna, für das nette Foto!

Mittwoch, 23. Oktober 2013 - 06:59 Uhr
Finni

Finni lässt ganz herzlich Mama Emma im Salzkammergut grüßen. Finni meinte dazu: Status "Prinzessin" steht einer Norwich-Dame sowieso von Geburt an zu! Es ist immer gut, eigenes Personal zu haben.

Da ein Norwich wirklich alles mitmacht, hat die Familie im Salzkammergut einen Sechser im Lotto gezogen. Ich weiß, wovon ich rede; schließlich ist Emma "Schuld“ daran, dass ich auf den Norwich-Terrier gekommen bin. An alle Emma-Fans herzliche Grüße und einen schönen goldenen Herbst! Büro-Hund Finni in Augsburg (heute noch müde) mit Frauchen!

Dienstag, 22. Oktober 2013 - 08:02 Uhr
Lucy

Almuth hat ein nettes Foto von Lucy schießen können. Meist gelingt es ja nicht, da Lucy wirklich nie brav sitzen bleibt, wenn man sie fotografieren möchte, sondern immer sofort die Kamera untersuchen will.

„Während wir im Urlaub am Gardasee waren, durfte Lucy eine nette Woche mit unserer Oma verbringen und ist sehr verwöhnt worden. Streicheleinheiten satt, und einige gute Häppchen sind sicherlich auch unter den Tisch gefallen. Nun kehr der Alltag langsam zurück. Lucy verbringt derzeit fast den ganzen Tag im Garten, und sie liebt es ausgiebig zu spielen. Da wir auch viel Besuch hatten und haben, findet Lucy stets ein Opfer, das nicht müde wird, „der süßen Maus“ (alle sind natürlich restlos begeistert von ihr) den Tennisball oder andere Spielsachen zu werfen. Das geht dann stundenlang so, bis einer der Beteiligten aufgibt. Man kann sich denken, dass das meist nicht Lucy ist, sondern ein lieber Gast, dessen Kaffee schon längst kalt geworden und dessen Brotzeit auch schon auf „unerklärliche Weise“ geschrumpft ist. Am liebsten spielt Lucy jedoch zur Zeit mit ihrem Kriechtunnel, den sie kürzlich in einer Ecke des Wohnzimmers wiederentdeckt hat und nun kaum noch einen Schritt ohne ihn macht. Sieht immer sehr sehr witzig aus, und Lucy arbeitet auch schier unermüdlich, um den Tunnel stets mitzuführen. Liebe Grüße aus Hausham!“

Jetzt steht endgültig fest: An die Festplatte meines alten Notebooks ist selbst mit Spezialtools nicht mehr ranzukommen. Alle Mails und Bilder sind endgültig futsch. Gott sei Dank schickt die Cantabs-Familie fleißig weiter kleine Geschichtchen, so dass ich das Online-Tagebuch auch künftig füllen kann.

Montag, 21. Oktober 2013 - 08:12 Uhr
Terrier-Ausstellung in Weilheim

Gestern Abend sind wir gut, aber müde, von der Ausstellung und Zuchtzulassungsprüfung in Weilheim zurückgekommen. Buddy erhielt in seiner Klasse die Formwertnote V1, die CAC/VDH-Anwartschaft und wurde Rassebester. Wir haben viele Freunde und Bekannte getroffen - einige lesen Weblog, wir grüßen auf diesem Weg alle ganz herzlich. Lena und Hannah halfen im Ring, und es hat beiden sehr viel Spaß gemacht. Die Zwei sind schon "gebucht", wenn am 8. März 2014 die Ausstellung in München-Unterhaching ist. So fleißige Mädels kann ich dort gut brauchen. Zum Schluss habe ich mir in Geretsried bei Elsie Papendick (Zwinger von der Strauchmühle) ihre sechs Wochen alten Bedlington-Terrier-Welpen anschauen dürfen. Fast hätte ich einen mitgenommen ...

Heute vor zwei Jahren haben Sandra und Ralf ihre Katie bei uns abgeholt. Nun erwartet sie in einer guten Woche zum ersten Mal Welpen. Wir drücken die Daumen für eine problemlose Geburt. Warum ich mir diesen Tag so gut merken kann? Wir mussten Terry von seinen Schmerzen erlösen; ich kam gerade vom Tierarzt, als Sandra und Ralf vor dem Gartentürl hielten. Freud und Leid liegen oft nah beieinander. Wir werden Terry nie vergessen.

Freitag, 18. Oktober 2013 - 07:10 Uhr
Post für Sunny

Wir haben nach unserem Ausflug zum Kloster Weltenburg noch einen Tag gemeinsam mit Julie, Danny, Gipsy und Blacky in Berching verbracht (ja, ihre Menschen gehören auch dazu – irgendwer muss die Wohnmobile ja fahren). Dabei ist dieses nette Foto von Julie (links), Nika (Mitte) und Danny (rechts) in einer Nische in der Stadtmauer entstanden. Julie hat ihrem Frauchen folgende Zeilen diktiert:

„Hallo Sunny, es war sehr schön mit Euch (auch wenn ich Mama Emma vermisst habe) und ich finde, wir zwei haben auch sehr schön zusammen gespielt. Eine Bitte habe ich an Dich: Richte Mama Emma bitte viele Grüße aus. Wir haben die Diashow von ihr im Weblog gesehen; sie scheint ja geradezu zu strahlen!

Wir waren in der Eifel wandern und dabei sogar in Höhlen! Eine Freude für jeden Terrier. Allerdings hatten die Menschen (typisch!) die Taschenlampe vergessen, so dass wir nicht weit reingehen konnten. Aber da fahren wir bestimmt nochmal hin. Außerdem soll es dort sogar fliegende Mäuse geben! Hast Du so etwas schon mal gesehen? Wie soll man denn an die dran kommen? Nochmal viele Grüße an alle, Deine Julie“

PS: Julies Bericht von der Erschwerten Begleithundeprüfung wurde in unserer Klubzeitschrift „Der Terrier“ 10/13 veröffentlicht. Wir freuen uns sehr über ihren Erfolg – zeigt er doch, dass Norwich-Mädels „echte Kerle“ sind!

Das Wohnmobil steht vorm Gartentürl. Heute Nachmittag fahren wir nach Weilheim. Dort findet morgen die Terrier-Ausstellung und am Sonntag eine Zuchtzulassungsprüfung der Ortsgruppe Ammersee statt. Den nächsten Weblog-Eintrag gibt es darum erst wieder am Montag.

Donnerstag, 17. Oktober 2013 - 07:16 Uhr
Schwammerlsucher

"Familie Buddy" war Schwammerl suchen. Die Beute: 2,7 kg Steinpilze. Das freut uns umso mehr, als wir heute Abend in Mauern eingeladen sind, um sie zu verspeisen. "Nebenbei" werden wir Buddy den letzten Schliff verpassen, denn er wird übermorgen in Weilheim ausgestellt.

Schwammerl suchen war auch Emma. Sie hat ihrem Frauchen folgenden ausführlichen Bericht diktiert: "Hallo, ich bin´s, Eure Emma! Ich muss Euch von einem spannenden Nachmittag erzählen: Wir waren im Wald. Ja, aber nicht auf ordentlichen Wegen, sondern mitten durchs Gelände. Mein Personal wollte Pilze sammeln. Ich kenne die ja schon von einigen Spaziergängen, und jetzt hätte ich heute im Wald so schöne entdeckt. Aber diese wollten meine Menschen nicht, dabei hätten sie mir soviel besser gefallen mit der roten Farbe und den weissen Punkten. Aber nein, Herrchen und Frauchen müssen ja so komisch braune mit weißem Stiel nehmen. Na was soll´s, mir schmecken Schwammerl sowieso nicht.

Aber spannend war es schon im Wald. Denn meine Leute gehen da nicht nebeneinander (wie es sich gehören würde bei einem Familienspaziergang). Nein, da geht einer links, der andere rechts - zwar immer in Sicht- und Rufkontakt; aber ich muss höllisch aufpassen, dass sich die beiden nicht verlieren. Also habe ich ein tolles Spiel entdeckt: Ich laufe von einem zum anderen und hole mir so ab und zu meine Leckerchen ab. Außerdem kann ich auf Baumstümpfe klettern - natürlich gibt´s dafür ganz sicher ein Leckerli - und über kleine Bäche springen (da werde ich megamässig gelobt).

Zurück zu Hause bin ich dann ganz schön geschafft. Ist ja schließlich mega-anstrengend, die Familie so zusammenzuhalten. Aber weil ich so geländegängig bin, bekomme ich auch was ganz Tolles: ein Stück Lamm-Kopfhaut zum Kauen. Das ist richtig gut, und danach kann ich dann endlich schlafen - sofern mein Personal mich lässt. Weil, die Küche muss ich natürlich auch im Auge haben und wenn´s ans Kochen geht, ist bei mir an Schlaf nicht zu denken.

Also ihr seht - ganz schön anstrengend und abwechslungsreich hier am Irrsee. Viele Grüße von Emma und ihrem Personal!

Mittwoch, 16. Oktober 2013 - 08:20 Uhr
Emily

Am Montag hatte sie zum Geburtstag dieses rosa Plüschtier geschenkt bekommen. Gestern wurde Emily operiert. Sie hatte eine Art Warze im Nacken. Das "Ding" musste raus. Die Wunde wurde mit sechs Stichen genäht, schrieb mir Frauchen Andrea. Gott sei Dank ist es kein Tumor, das steht wohl schon fest. Von hier aus schicken wir viele Streicheleinheiten nach Wuppertal und wünschen Emily alles Gute!

Den 200.000sten Klick auf unsere Webseite haben wir völlig übersehen. Ich bin jeden Tag aufs Neue erstaunt, wie viele Menschen unser Online-Tagebuch lesen.

Dienstag, 15. Oktober 2013 - 07:28 Uhr
Sunny

Sunny ist Vize-Bundesjugendsiegerin. Sie erhielt die Formwertnote „Vorzüglich“, 2. Platz. Bundesjugendsiegerin wurde eine hübsche, kompakte Black-and-Tan-Hündin: „Stoppelhopser Suna“. Sunny war auf der Heimfahrt so müde, dass sie sich unter das Kissen ihres Körbchens gegraben hat und fast sofort einschlief.

Montag, 14. Oktober 2013 - 07:35 Uhr
Happy Birthday zum 5. Geburtstag!

Wir wünschen Emily, Ebony, Emma und Percy alles Gute zum 5. Geburtstag! Ganz sicher werdet Ihr heute noch mehr verwöhnt als sonst. Stellvertretend für die Vier ein schönes Foto von Emma. Sie lebt ja nun im Salzkammergut bei Cornelia und Helmuth.

Viele haben mich gefragt, warum wir ausgerechnet diese Familie für sie ausgesucht haben. Ich habe eine E-Mail vom August von Cornelia aufgehoben; mit ihrem Einverständnis stelle ich sie heute hier ein. Nicht nur zwischen den Zeilen liegt so viel (Vor)Freude und Liebe, dass alle weitere Erklärungen unnötig werden. Ich bin sehr glücklich, dass Emma so ein tolles neues Zuhause hat.

„Liebe Uschi, heute genau in einem Monat ist meine hundelose Zeit vorbei. Wenn ich so alles Revue passieren lasse, was seit unserem ersten E-Mail-Kontakt vor ungefähr einem Jahr passiert ist, kann ich es noch gar nicht glauben. Damals war ich felsenfest überzeugt dass es noch mindestens fünf Jahre dauert, bis wieder eine Fellnase bei uns einzieht und die Trauer um unsere Cairn-Terrier-Hündin Maggy (Anmerkung: Maggy wurde 16 Jahre alt) hat mich damals auch fest im Griff gehabt! Im Mai habe ich mich ganz kurzfristig entschieden, auf die Hundeausstellung nach Salzburg zu fahren, und Dich dort persönlich kennenzulernen war ein echtes Geschenk. Zum Abschied hast Du mir dann von Deiner Emma erzählt und dass Du ab Herbst für sie eine neue Familie suchst . Das war so überwältigend für mich, dass ich im ersten Augenblick gedacht habe: "Das kann jetzt aber gar nicht wahr sein".

Der anschließende Besuch bei Euch zuhause und das Spielen und Kuscheln mit Emma haben Helmuth und mich dann restlos überzeugt. Auch er freut sich auf Emma und spricht oft von ihr; und wie sehr er sich wieder auf Hundespaziergänge und mehr freut.

Zuerst kam mir die Zeit bis zu Emmas Einzug unglaublich lange vor – und jetzt verfliegt mir die Zeit und ich befinde mich in einem Stadium der Vorfreude, der Aufregung und - ganz ehrlich - auch ein wenig ein mulmiges Gefühl mischt mit: Wie wird alles laufen, wie wird Emma sich einleben, wird sie sehr traurig sein? Auch das sind Gedanken, die mir immer wieder durch den Kopf gehen. Aber es überwiegt eindeutig die Vorfreude, und die konnte ich nicht mehr bremsen, sodass ich bereits jetzt meine ersten Einkäufe gemacht habe (ich hatte mir fest vorgenommen, Körbchen und Co. erst kurz vor Emmas Einzug zu kaufen, aber ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten). Es war so ein tolles Gefühl, wieder im Tiershop zu stehen und zu fühlen "Ja, du wirst hier in Zukunft wieder Kunde sein". Und so liegen hier nun Halsband und Leine und unsere erste kleine Spiel- und Leckerchen-Ausstattung. Neue Decken für das Körbchen und Brustgeschirr fürs Auto gibt es, und Anti-Schlingnapf und Leckerli-Gürteltasche für die Spaziergänge sind natürlich auch schon da.

Liebe Uschi, ich will dir damit nur sagen: Wir tun unser Bestes, um Emma glücklich zu machen. Danke für Dein Vertrauen in mich/uns, dass Emma bei uns den richtigen Platz finden wird. Danke für deine Unterstützung vor dem Umzug (Kastration, Futterumstellung usw.). Danke einfach für Deine Geduld, als ich Dich mit 100 Fragen zu Norwiches im Allgemeinen und Emma im Speziellen genervt habe und vor allem DANKE, dass Du Emma so wohlbehütet betreutest und uns jetzt einen Hund anvertraust, der besser nicht sein könnte. Ich liebe Emma schon jetzt, und Du wirst mir hoffentlich eine weiterhin liebe Gefährtin sein. Das musste ich einfach mal loswerden. Liebe Grüße!"

Liebe Cornelia! Vielen Dank für Deine Zeilen. Genauso wie damals, als ich sie erhielt, muss ich auch jetzt ein kleines bisschen weinen – vor Freude darüber, dass Emma so gut bei Euch aufgehoben ist und vor Rührung, weil man herauslesen kann, wie sehnsüchtig "unsere Kleine" von Euch erwartet wurde.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden