Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Sonntag, 28. September 2014 - 00:02 Uhr
Happy Birthday!

Unser B-Wurf hat heute Geburtstag und wir wünschen einen glücklichen Norwich-Tag mit besonders guten Leckerchen und extra Streicheleinheiten. Bess und Blümchen werden heute acht Jahre alt. Beiden Mädels geht es gut, wie uns ihre Frauchen regelmäßig berichten.

Von Bess in Köln beispielsweise haben wir gehört, dass sie viel und gerne spazieren geht, aber sehr wählerisch ist, wenn es darum geht, was in ihren Napf kommt. Als Einzelprinzessin muss sie natürlich nicht befürchten, dass ein anderer ihr zuvorkommt und die Futterschüssel leert. Heute müssen wir auch besonders oft an Mandy denken, Bess´ erstes Frauchen.

Auch Blümchen (Foto) geht es ausgezeichnet. Moni hat vor dem Haus ein neues Bänkchen aufgestellt - für Blümi, Hundefreund Camillo und ein Schwätzchen mit den netten Nachbarn. Von dort oben hat Blümchen natürlich alles bestens im Blick, Morgensonne und Nachmittags Schatten durch die Robinie inbegriffen. Sieht wirklich sehr gemütlich aus!

Heute Vormittag treffen sich viele Mitglieder und Freunde der OG München zu einer Wanderung bei Dachau. Ich freue mich auch schon auf ein Wiedersehen mit Zorro, Darylyn und Nepomuk aus der Cantabs-Familie.

Samstag, 27. September 2014 - 09:06 Uhr
Emma

Den heutigen Weblog-Eintrag gibt es etwas später - wir waren gestern auf dem Oktoberfest ...

Heute vor einem Jahr haben wir „unsere“ Emma zu ihrer neuen Familie an den Irrsee gebracht. Inzwischen sind die drei – Cornelia, Helmuth und Emma – ein Herz und eine Seele. Zu unserer großen Überraschung brachte der Postbote nun Emmas Tagebuch; Monat für Monat hat sie darin ihre Erlebnisse im Salzkammergut von ihrem Frauchen aufschreiben lassen. Vielen lieben Dank dafür – es bekommt einen Ehrenplatz in unserem Bücherregal! Zugegeben, mein Mann Hans und ich waren beim Lesen zu Tränen gerührt. Aber es waren Freudentränen; wissen wir doch, wie gut es unserer Kleinen geht. Wir freuen uns aufs nächste Wiedersehen! Das Foto zeigt Cornelia mit Emma und Tochter Sunny, als sie uns im Urlaub in Waging am See besucht haben (vgl. Weblog-Eintrag vom 19. August).

Freitag, 26. September 2014 - 07:58 Uhr
Strandtage

Und weiter geht´s mit unserem Urlaubsbericht. Vom Vogelpark in Marlow war es nicht mehr weit bis zur Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, die zwischen Rostock und Stralsund liegt. „Wunderschön natürlich“ heißt es in einer Werbung – und das stimmt hundertprozentig! Bereits im Februar hatten wir zwei Wohnmobilstellplätze am Campingplatz am Freesenbruch reserviert. Für mich das Highlight unseres Urlaubs: Sonne, Sand, Wind, Meer – der Hundestrand liegt nur gute fünf Minuten Fußmarsch entfernt. Schade, dass unsere Mädels Wasser so gar nicht mögen. Nur Gipsy konnte ich mit den Pfoten hinein locken. Der Wohnmobilstellplatz ist für Hundeleute absolut zu empfehlen. Sogar eine Hundedusche gäbe es (sicherlich hilfreich bei schlechtem Wetter; wir haben sie Gott sei Dank nicht gebraucht). Darylyn und ihre Familie machen regelmäßig auf der Halbinsel Urlaub; ich kann verstehen, warum. Sie haben uns auch viele Ausflugtipps gegeben, dafür war die Zeit allerdings zu knapp. Deshalb: Wir kommen auf jeden Fall wieder! Für alle, die mehr wissen möchten, habe ich die Überschrift dieses Weblog-Eintrags gleich auf den Campingplatz am Freesenbruch verlinkt. Auf dem Foto zu sehen: Isabella und Max mit Gipsy und Blacky, im Vordergrund Sunny.

Donnerstag, 25. September 2014 - 06:08 Uhr
Julie auf der richtigen Spur

Post von Julie: „Schön, dass Ihr wieder da seid! Wir alle haben unsere tägliche Lektüre vermisst!

Das „Julchen“ hat auch einen Beitrag zu bieten: Sie hat am 7. September ihre Fährtenprüfung bestanden (300 m Suche auf einer Fremdspur)! Das Ganze mit voller Punktzahl im ersten Preis. Premiere dabei war, dass sie in der Prüfung endlich auch die an der Fährte abgelegten Holzscheiben verwiesen hat. Vorher wollte sie damit entweder Frisbee spielen oder hat sie ganz ignoriert. Aber wenn´s zählt, macht sie das schon ordentlich.

Jedenfalls meistens, denn die erste Prüfung (200 m Schleppspur mit Dummy-Apportieren) hat sie verpatzt. Beim ersten Versuch ist sie schön ordentlich auf der Fährte losgeprescht (diese Spur wird im Gegensatz zur Personensuche frei, das heißt nicht mit Geschirr und Schleppleine) gearbeitet, kam dann aber ohne Dummy wieder. Für Julie sehr ungewöhnlich, denn Apportieren tut sie eigentlich perfekt. Weil´s so lange gedauert hat, hatte die Prüferin schon Sorge, sie wäre abgehauen. Aber da war ich mir sicher: So etwas kommt zwar gelegentlich bei Dackeln vor, aber nicht bei meinem Julchen. Das verliert schon mal eine Spur und sucht dann die Fläche ab, aber weglaufen, um ein anderes Abenteuer zu suchen - niemals! Jedenfalls war das nix! Und die nächsten zwei Versuche wurden schon mal gar nichts, weil sie sich überhaupt nicht mehr für die Fährte interessiert hat. Den Kaninchenbau daneben fand sie deutlich interessanter. Hinterher war mir auch klar, warum: Sie hat im ersten Durchgang den Fährtenleger gesucht und gefunden. Kommentar aus der Kulisse: "Er ist zum Apportieren nur halt einfach zu groß." Damit war jedenfalls aus Julchens Sicht alles erledigt. Wozu weiterarbeiten? Nun gut: Man kann nicht Alles haben, und so haben wir noch eine Aufgabe für den nächsten Sommer.

Auf alle Fälle hat sie mich ja dann doch noch mit dem Tag versöhnt, als sie die zweite Prüfung (s.o.) perfekt gelaufen ist.

Und noch eine Premiere gab es: Julie hat ihre erste Maus gefangen. Bis jetzt hatte sie sich auf Gänge- und-Löcher-Aufgraben spezialisiert, aber (zum Glück) noch nie die Bewohner erwischt. Das ist mir auch lieber, denn: gefressene Maus = Wurmkur. Jedenfalls hat sie vor drei Wochen Eine gepackt, die Maus quietscht und ich schreie im Reflex "Aus!". Zu meinem Erstaunen hat sie die Maus tatsächlich hingespuckt, und als diese mich dann mit ihren Knopfaugen angesehen hat, war´s vorbei: Sie hatte nur einen nassen Pelz, und wir haben sie laufen lassen. Aber ich fürchte, Julie hält mich seitdem für etwas verrückt. Auf alle Fälle ist sie jetzt auf den Geschmack gekommen und zur wilden Jägerin mutiert. Ich glaube kaum, dass die nächste Maus so viel Glück haben wird wie die erste. Obwohl - gestern lief eine zwischen Julies Hinterbeinen weg und über den Weg, während sie vorne mit Schnuffeln im Mauseloch beschäftigt war ... Wir wünschen Euch noch einen wunderbaren Herbst! Viele Grüße an alle Zwei- und Vierbeiner von Dagmar und Julchen!

Mittwoch, 24. September 2014 - 06:54 Uhr
Der Vogelpark in Marlow

Heute gibt es mal kein Norwich-Bild, denn ich bin nach den einzelnen Stationen unseres Urlaubs gefragt worden. Auf der Weiterfahrt von Wismar zur Halbinsel Fischland-Darß-Zingst machten wir Halt in Marlow und besuchten den dortigen Vogelpark. Das Motto des Vogelpark Marlow, Tiere ganz nah zu erleben, spiegelt sich in der Gestaltung der Gehege wieder. Der Großteil der Anlagen ist begehbar und lässt einen die Tierwelt ganz nah erleben. Da Hunde zwar mit in den Park, aber natürlich nicht in die Gehege dürfen, haben wir uns entschlossen, die Vierbeiner im kühlen Wohnmobil schlafen zu lassen. Ja, Sie lesen richtig: Während es am 3. September in weiten Teilen Deutschlands Petrus heftig regnen ließ, spazierten wir bei etwa 22 Grad Sonnenschein durch die riesige Parklandschaft. Ein Erlebnis, welches wir als Ausflugsziel unbedingt weiterempfehlen können. Wer jetzt neugierig ist, und wie mein Mann Hans, auch einmal mit Loris spielen möchte, kann zur Vorfreude schon mal die Webseite des Vogelparks besuchen. Wie immer habe ich sie gleich mit der Überschrift dieses Weblog-Eintrags verlinkt.

Nach vier Stunden (und da haben wir längst nicht alles gesehen - leider!) ging unsere Fahrt weiter zur 45 Kilometer langen Halbinsel Fischland-Darß-Zingst zwischen Rostock und Stralsund.

Dienstag, 23. September 2014 - 07:43 Uhr
Darylyn

Auch Darylyn war in Urlaub; hier ein Foto vom Besuch der Walhalla bei Donaustauf.

Darylyn, Kerstin und Thomas werden wir am kommenden Sonntag wiedersehen, wenn die Ortsgruppe München im Klub für Terrier wandern geht. Auch Zorro und seine Menschen kommen wieder mit. Wer noch? Diesmal in der Gegend um Dachau. Wer mitkommen möchte, kann sich immer noch bei uns anmelden. Alle wichtigen Infos wie Treffpunkt und Uhrzeit sind auf der Homepage der OG München zu finden. Ich habe die Überschrift dieses Weblog-Eintrags gleich dorthin verlinkt.

Montag, 22. September 2014 - 06:40 Uhr
Blacky

Urlaub ist ja soooo anstrengend! Blacky freute sich sichtlich, wieder zuhause zu sein. Dabei ist die Zeit so schnell vergangen, seit wir uns am letzten August-Sonntag Abends mit ihm, Gipsy, Isabella und Max bei Kirchheim/Hessen auf einem Stellplatz getroffen haben. Am nächsten Morgen ging es gemeinsam weiter nach Wismar. Die Wohnmobil-Plätze dort hatten wir ja bereits im Februar reserviert. Die Adresse können wir Hundeleuten nur empfehlen. Viel Grün drumherum zum Gassi gehen und in nicht mal 10 Gehminuten ist man am Hafen bzw. in der Altstadt. Wer neugierig ist, für den habe ich die Webseite des Wohnmobilparks mit der Überschrift dieses Weblog-Eintrags verlinkt. Einfach draufklicken.

Ich bin gefragt worden, wo wir noch überall waren und werde das peu a peu an dieser Stelle berichten. Vielen Dank für alle E-Mails, Telefonanrufe und Briefpost - ich werde vesuchen, sie so schnell als möglich zu beantworten.

Sonntag, 21. September 2014 - 19:57 Uhr

Gerade sind wir von der Mitgliederversammlung des Klub für Terrier aus Kelsterbach zurückgekommen, der letzten Station unseres dreiwöchigen Urlaubs. "Ende der Durststrecke" also für unsere Weblog-Leser. Morgen gibt es wieder einen richtigen Weblog-Eintrag - jetzt heißt es für uns erst einmal Hunde füttern (die haben nämlich riesigen Hunger) und dann warten das Sofa, ein Glas Rotwein und der "Tatort"; schließlich ist die Arbeit kein Frosch und hüpft nicht davon. Das Wohnmobil können wir auch noch morgen ausräumen.

Donnerstag, 28. August 2014 - 06:36 Uhr
Blümchen

Eigentlich kann Frauchen Moni erst morgen die Sektkorken knallen lassen. Da ich aber morgen und auch die nächsten Tage nicht zuhause bin, gratulieren wir ausnahmsweise schon heute zu „Fünf Jahre Blümchen!". Blümchen war unsere erste erwachsene Hündin, die wir abgegeben haben. Sie war damals drei Jahre alt. Ich kann mich noch ganz genau an den Tag erinnern, als ich Blümchen in ihr neues Zuhause brachte - und auch Moni wird diesen Tag wohl nie vergessen.

Natürlich wird auch in Unna Weblog gelesen, und Moni schreibt: „Liebe Uschi, ich muss Dich mal wieder für Dein Weblog loben. Es macht so viel Spaß, am Cantabs-Leben teilzuhaben. Blümchen ist gut drauf und sieht zu, dass hier alles nach (ihrem) Plan verläuft. Wenn der PC morgens - oder wann auch immer - angestellt wird, ist das Körbchen darunter schon prall gefüllt!! Und bei "pling" (runterfahren) ist gähnende Leere. Aber vor der Tür wartet der kleine Drängler, dass ich auch s o f o r t nachkomme und sie rauslasse!“ Inzwischen ist Blümchen in der Wohnanlage bekannt wie ein bunter Hund. Sie und Hundefreund Camillo holen sich gegenseitig zum Spielen an der Terrassentür ab - und wenn man hungrig ist, schaut man bei den Nachbarn vorbei, da fällt bestimmt was Leckeres ab. Hat man ausgespielt und ist müde, geht man wieder heim. Ein tolles Hundeleben!

Ich habe morgen früh einen dienstlichen Termin in Darmstadt; von dort fahren wir weiter zur KfT-Klubsieger-Ausstellung nach Bensheim. Und Urlaubstage mit Norwich-Freunden hängen wir auch gleich dran. Unsere Vierbeiner nehmen wir natürlich mit. Die nächste Zeit gibt es also keinen Weblog-Eintrag – „Saure-Gurken-Zeit“ für unsere Leser, wie es Moni immer nennt.

Mittwoch, 27. August 2014 - 06:33 Uhr
Finni

Mariä Himmelfahrt als katholischer Feiertag am 15. August wurde ja nicht überall in Deutschland gefeiert. Die Bewohner Augsburgs, wie unsere Finni und ihr Frauchen, haben es aber noch besser, denn Augsburg hat als einzige Stadt in Deutschland einen eigenen Feiertag, das Augsburger Hohe Friedensfest am 8. August. Die Augsburger Protestanten feiern damit das 1648 durch den Westfälischen Frieden eingeleitete Ende ihrer Unterdrückung während des Dreißigjährigen Krieges; so kann man es auf wikipedia.de nachlesen.

Alle Geschäfte, Ämter etc. im Augsburger Stadtgebiet sind an diesem Tag geschlossen. Also haben Finni und ihr Frauchen das schöne Wetter genutzt und sind nach München zum Bummeln gefahren. Erstes Ziel: KOKON im Lenbachpalais. Da dürfen Hunde eigentlich nicht rein, ein Norwich Terrier im Buggy schon! Zurück zum Auto musste Finni laufen, da lagen die Einkäufe im Wagen. Im Biergarten beim Alten Botanischen Garten und später im Café wurden die Zwei freundlich bedient, und Finni bekam als Erste ein Wasserschüsselchen hingestellt. Nachmittags ging es dann auf schattigen Wegen zurück durch den südlichen Englischen und Finni konnte im Eisbach pritscheln. Ein gelungener Ausflug! Viele Grüße nach Augsburg und vielen Dank für das nette Foto!

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden