Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Montag, 26. August 2013 - 07:11 Uhr
Hund und Katz

Das sind Buddy und die Kätzin von Dietmar (Zwinger vom Litzlbach). Wir haben das Foto beim letzten gemeinsamen Besuch aufgenommen (vgl. auch Weblog-Eintrag vom 12. August). Da die Kätzin (ich weiß leider nicht, wie sie heißt) Norwich-Terrier gewöhnt ist, lief sie auch vor Buddy nicht davon. Und der hatte deshalb keinen Grund, ihr nachzujagen. Im Gegenteil: Nach ausgiebigem Beschnuppern forderte er sie zum Spielen auf. Das war der Samtpfote dann doch zu viel; sie trollte sich.

Freitag, 23. August 2013 - 07:31 Uhr
Inka

Dieses nette Foto habe ich letzte Woche von Inkas Frauchen erhalten. Wir werden uns auf jeden Fall im Oktober in Kelheim sehen. "Inka und ich sind schon sehr gespannt auf Nala, Prinz Max und die vielen andren Wauzis, die wir noch nicht kennen", schreibt uns Caro. Den nächsten Weblog-Eintrag gibt es erst wieder am Montag.

Donnerstag, 22. August 2013 - 07:23 Uhr
Sunny

Dieses Foto von Michaela, Töchterchen Kim und unserer Sunny ist bei ihrem letzten Besuch entstanden. Wir haben Sunny bezüglich des Oberen Luftwege Syndroms untersuchen lassen. Das Ergebnis freut uns sehr: A2!

Über Sinn oder Unsinn dieser Untersuchung diskutierten vergangenen Samstag Züchter und Besitzer mit dem Zuchtausschuss für Norwich Terrier (vgl. Weblog-Eintrag vom 16. August 2013). Zur Debatte standen folgende Anträge:
a) die Abschaffung der Untersuchung
b) die Weiterführung der Untersuchung und zugleich die Einführung zuchthygienischer Maßnahmen

Als Gründe für die Abschaffung wurden von Frau Maza (Zwinger Domenikus) und Frau Wack (Zwinger Talk About) die mehrheitlich guten Untersuchungsergebnisse von Norwich Terriern aus deutscher Zucht genannt sowie Zeit- und Kostengründe und das Narkoserisiko. Letzteres Argument kann ich gut nachvollziehen; auch ich bin jedes Mal froh, wenn die Untersuchung vorbei ist. Allerdings muss man wissen, dass die für die Untersuchung notwendige Sedierung nur ganz leicht sein darf. Und: Bei jeder Belegung geht man das Risiko eines eventuell notwendigen Kaiserschnitts ein. Die Angst vor dem Narkoserisiko schließt meines Erachtens jede züchterische Tätigkeit aus. Sunny jedenfalls war kurz nach der Untersuchung wieder fit und lief schwanzwedeln aus dem Behandlungszimmer in Alzey. Die anderen Argumente kann ich nicht gelten lassen. Zeit kostet jedes „Hobby“, Geld auch (und wir verschenken unsere Welpen ja nicht) und die bisherigen guten Ergebnisse sind zwar toll, aber noch lange kein Grund, jetzt die Füße hochzulegen. Im Gegenteil. Dr. Roman Thyssen, Inhaber der Tierklinik in Alzey, interpretiert seine Untersuchungsergebnisse der ihm vorgestellten Norwiches wie folgt: "Ein völliges Fehlen von mittleren und schweren Veränderungen der oberen Luftwege lässt vermuten, dass Hunde, die durch den Besitzer/Züchter als auffällig eingestuft wurden, nicht an der Pflichtuntersuchung teilgenommen haben. Sollte dies stimmen, müsste es einen Überhang an vier bis fünf Jahre alten potenziellen Zuchttieren geben, die nicht die Zuchtzulassung beantragt haben. Aus zuchthygienischen Gesichtspunkten ist ein halber Lebenszyklus zu kurz, um einen Erfolg verbuchen zu können."

Mit acht Ja- und drei Nein-Stimmen einigten sich die anwesenden, stimmberechtigten Züchter auf folgende Vorgehensweise:
1. Die Untersuchung bezüglich des Oberen Luftwege Syndroms wird für weitere vier Jahre fortgeführt.
2. Sie bleibt Pflicht zur Erlangung der Zuchtzulassung.
3. Hunde mit der Bewertung D1 und D2 sowie E1 und E2 erhalten keine Zuchterlaubnis.
4. Der Original-Untersuchungsbogen soll direkt vom untersuchenden Tierarzt an den Klub für Terrier geschickt werden.
5. Im Jahr 2017 wird der Zuchtausschuss für Norwich Terrier zusammen mit der Züchterversammlung über das weitere Vorgehen beraten.

Mittwoch, 21. August 2013 - 08:29 Uhr
Klubsiegerschau 2013 des KfT

Das ist Patchwork Lord Buchanan, Rufname Buddy. Der hübsche Kerl kommt aus Finnland und wohnt bei Andrea Klaus in der Zuchtstätte „Pebble Creek“ in der Schweiz. Buddy wurde vergangenen Sonntag auf der Klubsiegerschau des Klub für Terrier Klubsieger und BOB (Best of Breed). Das Foto habe ich von Andreas Webseite "geklaut". Da ich weiß, dass auch in der Schweiz unser Online-Tagebuch gelesen wird, gratulieren wir auf diesem Wege noch einmal.

Der Titel „Klubsiegerin“ ging ebenfalls zu Andrea in die Schweiz: Pebble Creek Oraya hatte hier die Nase vorn. Unsere Katie wurde in der Zwischenklasse mit V1 bewertet und bekam die VDH-Anwartschaft. Wir haben Sunny in der Jugendklasse ausgestellt. Dem Richter gefiel nicht, wie Sunny getrimmt war; sie kam mit der Bewertung „Sehr gut“ auf den 3. Platz. Klubjugendsiegerin wurde Stoppelhopser Radieschen. Fehlt noch der Klubjugendsieger: Patchwork Lord Ellington.

Dienstag, 20. August 2013 - 08:31 Uhr
Unser K-Wurf hat Geburtstag!

Unser K-Wurf wird heute zwei Jahre alt. Auf diesem Wege wünschen wir den "Krümelmonstern" Katie, Herrn Kunze, Schorschi, Lino und Buddy (Foto) alles Gute! Ganz bestimmt bekommen heute alle noch mehr Streicheleinheiten als sonst. Buddy sehen wir morgen Abend und werden ihm dann nachträglich die Pfote schütteln. Denn morgen ist Vollmond, und wir werden gemeinsam mit Vollmondbier aus der Zötler Brauerei (dort waren wir in unserem letzten Urlaub) auf ihn anstoßen.

Mein Notebook hat den Geist aufgegeben; die Festplatte ist kaputt. Damit sind auch viele der Geschichten und Bilder futsch, die ich von den Besitzern unserer Norwiches erhalten habe. Nun muss ein neuer Laptop her, und ich hoffe, Webmaster Dirk kann retten, was zu retten ist. Den Eintrag in unserem Online-Tagebuch gibt es die nächste Zeit deshalb immer etwas später als gewohnt.

Freitag, 16. August 2013 - 07:15 Uhr
Zorro

„Hallo liebe Norwich-Gemeinde! Ich wollte Euch nur schnell die neue Norwich-Farbe vorstellen. Sie heißt "abgemähtes Kornfeld". Mit diesem aktuellen Look kann man sich ratzfatz unsichtbar machen und Mäuse jagen – klappt! Euer Zorro aus Poing!“

Den nächsten Weblog-Eintrag gibt es erst wieder am kommenden Dienstag. Der Grund: Morgen findet eine Züchterversammlung statt.

Bevor ein Norwich Terrier derzeit in der Zucht eingesetzt werden kann, muss er bezüglich des Oberen Luftwege Syndroms (kurz OLS) untersucht werden. Die Untersuchungsergebnisse werden beim Klub für Terrier bisher allerdings nur gesammelt und ausgewertet. Egal, welcher Befund erhoben wurde: Es darf mit dem Hund gezüchtet werden bzw. gibt es keinerlei Einschränkung bei der Wahl der Verpaarung.

Zur Mitgliederversammlung des Klub für Terrier im September 2012 wurden hinsichtlich dieser Untersuchung kontroverse Anträge gestellt. Einige Züchter möchten diese Untersuchung wieder abschaffen; ich und wenige andere haben im Gegensatz dazu den Antrag gestellt, dass dem Untersuchungsbefund nun auch zuchtrelevante Einschränkungen folgen sollen. Auf der Mitgliederversammlung konnte darüber keine Einigung erzielt werden. Die Mitgliederversammlung verwies daraufhin die Anträge an den Zuchtausschuss für Norwich Terrier zur Beratung und Beschlussfassung mit dem Hinweis, diesen Beschluss mit den Züchtern der Rasse abzustimmen. Sandra und Ralf mit Katie, Clooney und Pretty werden ebenfalls dort hinkommen, genauso wie Susi und Werner mit Danny. Wir haben uns schon ewig nicht mehr getroffen, und ich freue mich aufs Wiedersehen!

Donnerstag, 15. August 2013 - 08:22 Uhr
Besuch

Heute ist Maria Himmelfahrt, ein Feiertag im Saarland und regional in Bayern. Noch schnell ein paar Baguette einkaufen, dann kommen Gipsy (links) und Blacky mit Isabella und Max zu uns nach Tittenkofen. Auch meine Eltern sind heute da. Das wird ein „spanisch-italienischer Nachmittag“, denn wir haben einen riesigen Serrano-Schinken geschenkt bekommen – gemeinsam werden wir versuchen, ihm ein wenig Herr zu werden. Dazu Antipasti, Oliven, getrocknete Tomaten … Die Vierbeiner bekommen sicherlich ein Stückchen vom Baguette. Den rohen Schinken dürfen sie leider nicht naschen. Zwar ist in den letzten 10 Jahren vom Aujetzki-Virus bei Mastschweinen keine Rede mehr, aber sicher ist sicher. Wer mehr darüber erfahren möchte, der klickt einfach auf die Überschrift dieses Weblog-Eintrags. Ich habe sie auf die Seite von „Jagderleben“ verlinkt.

Mittwoch, 14. August 2013 - 07:17 Uhr
G wie Geburtstag

Unser G-Wurf hat heute Geburtstag. Gina, Gipsy, Georgina, Max und Socke werden heute vier Jahre alt. Happy Birthday! Wir wünschen Euch und Euren Menschen einen tollen Tag!

Stellvertretend für alle Fünf hier ein netter Schnappschuss von Georgina. Mit dem neuen Brustgeschirr und dem Sommerschnitt sieht sie toll aus. Die dunklen Ohren hat sie von Mama Nika geerbt. Georginas Herrchen ist nach langer Krankheit auf dem Wege der Besserung – wir schicken die besten Genesungswünsche nach Poing! Georgina kann am 3. Oktober in Kelheim leider nicht dabei sein. Aber spätestens im Januar, bei unserem nun schon traditionellen Drei-Königs-Spaziergang rund um die Sauschütt, werden wir uns wiedersehen.

Dienstag, 13. August 2013 - 07:22 Uhr
Nala

Nalas Frauchen hat sich gemeldet: „Bei uns ist alles wunderbar, Nala entwickelt sich toll. Sie ist weiterhin mein täglicher Wirbelwind und Sonnenschein! Nach unserer Katastrophen-Woche mit zwei Tierarzt-Besuchen wegen zugeschwollenem Auge und Bienenstich in der Nase ist wieder Ruhe eingekehrt. Vor zwei Wochen waren wir mal ganz geplant beim Tierarzt zum Impfen und der Besuch war beispielhaft für Nalas positives Wesen. Trotz der vorhergehenden Behandlungen ist sie ohne zu Zögern mit mir gekommen und hat die Tierärztin begeistert in Empfang genommen. Die Spritze hat sie dank Leckerli noch nicht einmal gemerkt, und wir sind wieder fröhlich von Dannen gezogen.

Auch sonst ist Nala die Begleiterin, die ich mir gewünscht habe. Ob Büro, Restaurant, Biergarten, Tennisplatz: Ich kann sie einfach überall mit hinnehmen. Natürlich ist sie ein Welpe und will die Welt entdecken, aber nach kurzer Zeit und versorgt mit ausreichend Spielzeug und Kauknochen bleibt sie ganz brav ruhig bei mir. Bellen tut sie bislang zum Glück eigentlich fast gar nicht. Hoffen wir, dass das in der Junghundephase so bleibt.

Wir gehen weiterhin in die Welpenspielstunde, sind aber nun zu einer tollen kleineren Hundeschule gewechselt. Dort haben wir uns für den Grundkurs angemeldet, denn per Definition ist ja schon die Welpenzeit vorbei. Das glaub ich bei meinem kleinen Mädel noch nicht ganz, aber sie macht tolle Fortschritte. Wir haben schon Lockeres-Leine-Gehen geübt. Ich merke schon: Frauli braucht mehr Training als Nala. Bei der Trainerin ist Nala wie ein Profi gelaufen, bei mir noch nicht ganz so toll – aber ich übe! Wir haben inzwischen auch einen Durchbruch bei der Stubenreinheit erzielt. In der letzten Zeit hatten wir nur zwei kleine Unfälle. Natürlich spielt uns das gute Wetter in die Karten. Aber ich habe trotzdem den Eindruck, dass Nala kapiert hat "Drinnen machen ist nicht richtig", und ich kann natürlich inzwischen die Anzeichen viel besser lesen.

Unsere größte Baustelle ist noch das Gassigehen an der Leine. Ich muss immer noch höllisch aufpassen, dass Nala nichts vom Boden frisst. Nala kennt inzwischen zwar "Nein"; das wird jedoch nur befolgt, wenn das Ganze nicht allzu interessant ist. Ansonsten hilft nur wegziehen. Auch beim Hinziehen zu anderen Leuten machen wir nur langsame Fortschritte. Am einen Tag klappt es wunderbar, am anderen wieder gar nicht. Allerdings sieht man da auch wieder, wie Hunde Spiegel der Seele sind. Wenn ich genervt und ungeduldig bin, weil ich es eilig habe, dann klappt es garantiert nicht. Bin ich entspannt, klappt es meist wie von Zauberhand.

Den Freilauf wagen wir bislang täglich nur im absolut ruhigen Wald ohne Ablenkung. Nala hört dort zwar auf das "Hier", aber ihr Radius wird mir manchmal etwas zu groß und so ganz einschätzen kann ich es nicht, wie es unter Ablenkung klappen würde. Aber wir gehen ja in die Hundeschule und üben Schritt für Schritt. Herzliche Grüße aus Schwabing! Knuddeln Sie Ihre Hunde von mir, ich geb die Knuddler auch immer fleißig an Nala weiter!“

Montag, 12. August 2013 - 06:18 Uhr
Familienausflug

Buddy (links im Bild auf dem Arm von Maria) hat im Zwinger „vom Litzlbach“ gedeckt. Zora The Only Red vom Litzlbach heißt die kleine Hündin. Sie ist jetzt 16 Wochen alt (auf dem Foto rechts mit Lena) und sieht ihrem Vater sehr ähnlich. Wir werden sie künftig sicherlich auf der ein oder anderen Ausstellung treffen.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden