Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Mittwoch, 14. August 2013 - 07:17 Uhr
G wie Geburtstag

Unser G-Wurf hat heute Geburtstag. Gina, Gipsy, Georgina, Max und Socke werden heute vier Jahre alt. Happy Birthday! Wir wünschen Euch und Euren Menschen einen tollen Tag!

Stellvertretend für alle Fünf hier ein netter Schnappschuss von Georgina. Mit dem neuen Brustgeschirr und dem Sommerschnitt sieht sie toll aus. Die dunklen Ohren hat sie von Mama Nika geerbt. Georginas Herrchen ist nach langer Krankheit auf dem Wege der Besserung – wir schicken die besten Genesungswünsche nach Poing! Georgina kann am 3. Oktober in Kelheim leider nicht dabei sein. Aber spätestens im Januar, bei unserem nun schon traditionellen Drei-Königs-Spaziergang rund um die Sauschütt, werden wir uns wiedersehen.

Dienstag, 13. August 2013 - 07:22 Uhr
Nala

Nalas Frauchen hat sich gemeldet: „Bei uns ist alles wunderbar, Nala entwickelt sich toll. Sie ist weiterhin mein täglicher Wirbelwind und Sonnenschein! Nach unserer Katastrophen-Woche mit zwei Tierarzt-Besuchen wegen zugeschwollenem Auge und Bienenstich in der Nase ist wieder Ruhe eingekehrt. Vor zwei Wochen waren wir mal ganz geplant beim Tierarzt zum Impfen und der Besuch war beispielhaft für Nalas positives Wesen. Trotz der vorhergehenden Behandlungen ist sie ohne zu Zögern mit mir gekommen und hat die Tierärztin begeistert in Empfang genommen. Die Spritze hat sie dank Leckerli noch nicht einmal gemerkt, und wir sind wieder fröhlich von Dannen gezogen.

Auch sonst ist Nala die Begleiterin, die ich mir gewünscht habe. Ob Büro, Restaurant, Biergarten, Tennisplatz: Ich kann sie einfach überall mit hinnehmen. Natürlich ist sie ein Welpe und will die Welt entdecken, aber nach kurzer Zeit und versorgt mit ausreichend Spielzeug und Kauknochen bleibt sie ganz brav ruhig bei mir. Bellen tut sie bislang zum Glück eigentlich fast gar nicht. Hoffen wir, dass das in der Junghundephase so bleibt.

Wir gehen weiterhin in die Welpenspielstunde, sind aber nun zu einer tollen kleineren Hundeschule gewechselt. Dort haben wir uns für den Grundkurs angemeldet, denn per Definition ist ja schon die Welpenzeit vorbei. Das glaub ich bei meinem kleinen Mädel noch nicht ganz, aber sie macht tolle Fortschritte. Wir haben schon Lockeres-Leine-Gehen geübt. Ich merke schon: Frauli braucht mehr Training als Nala. Bei der Trainerin ist Nala wie ein Profi gelaufen, bei mir noch nicht ganz so toll – aber ich übe! Wir haben inzwischen auch einen Durchbruch bei der Stubenreinheit erzielt. In der letzten Zeit hatten wir nur zwei kleine Unfälle. Natürlich spielt uns das gute Wetter in die Karten. Aber ich habe trotzdem den Eindruck, dass Nala kapiert hat "Drinnen machen ist nicht richtig", und ich kann natürlich inzwischen die Anzeichen viel besser lesen.

Unsere größte Baustelle ist noch das Gassigehen an der Leine. Ich muss immer noch höllisch aufpassen, dass Nala nichts vom Boden frisst. Nala kennt inzwischen zwar "Nein"; das wird jedoch nur befolgt, wenn das Ganze nicht allzu interessant ist. Ansonsten hilft nur wegziehen. Auch beim Hinziehen zu anderen Leuten machen wir nur langsame Fortschritte. Am einen Tag klappt es wunderbar, am anderen wieder gar nicht. Allerdings sieht man da auch wieder, wie Hunde Spiegel der Seele sind. Wenn ich genervt und ungeduldig bin, weil ich es eilig habe, dann klappt es garantiert nicht. Bin ich entspannt, klappt es meist wie von Zauberhand.

Den Freilauf wagen wir bislang täglich nur im absolut ruhigen Wald ohne Ablenkung. Nala hört dort zwar auf das "Hier", aber ihr Radius wird mir manchmal etwas zu groß und so ganz einschätzen kann ich es nicht, wie es unter Ablenkung klappen würde. Aber wir gehen ja in die Hundeschule und üben Schritt für Schritt. Herzliche Grüße aus Schwabing! Knuddeln Sie Ihre Hunde von mir, ich geb die Knuddler auch immer fleißig an Nala weiter!“

Montag, 12. August 2013 - 06:18 Uhr
Familienausflug

Buddy (links im Bild auf dem Arm von Maria) hat im Zwinger „vom Litzlbach“ gedeckt. Zora The Only Red vom Litzlbach heißt die kleine Hündin. Sie ist jetzt 16 Wochen alt (auf dem Foto rechts mit Lena) und sieht ihrem Vater sehr ähnlich. Wir werden sie künftig sicherlich auf der ein oder anderen Ausstellung treffen.

Sonntag, 11. August 2013 - 08:07 Uhr
Lisa

Auch Lisa hat natürlich am 23. Juli ihren ersten Geburtstag gefeiert und einen Ausflug an den Auwaldsee unternommen. Als sie Wasser trinken wollte, ist direkt vor ihr ein Frosch im Wasser herum gesprungen. Lisa wollte ihn fangen, aber der Frosch war immer schneller als sie. Da muss sie noch ein bisschen üben. Als Trost sind ihre Menschen mit ihr noch beim „Fressnapf“ vorbeigefahren. Auch ein neues Körbchen hat sie bekommen – das war auch im Urlaub dabei, aber Lisa hat lieber im Bett geschlafen. Im Körbchen wurden dann die Spielsachen aufbewahrt.

Aber lest selbst, was Lisa und ihre Familie im Urlaub erlebt haben: „Wir sind wieder von unserem Urlaub am Wörthersee zurück. Es war wunderschön, aber die Zeit ging viel zu schnell vorbei. Lisa war klasse. Die Fahrt hat sie überstanden ohne einmal zu spucken. Sie lag in ihrem Körbchen ganz brav und hat die meiste Zeit verschlafen. Im Apartment angekommen, hatte man das Gefühl, sie wäre schon ein paar Mal hier gewesen. Ganz selbstverständlich hat sie gleich das Bett und das Sofa in Beschlag genommen. Auch mit der Hundedame Paula von nebenan ist Lisa nach ausgiebigem Beschnuppern gut ausgekommen. Die Beiden sind gemeinsam auf der großen Wiese vor dem Haus Rehe und Hasen jagen gegangen. Zu unserer Freude haben wir festgestellt, dass Lisa ganz gut folgt, und so konnte sie die meiste Zeit ohne Leine springen (im Gegensatz zu Paula).
Auch in den Bergen hat sich Lisa wohlgefühlt. Die komischen großen Tiere namens Kühe hat sie zwar zuerst skeptisch beäugt und angebellt, aber irgendwann fand sie sie dann ziemlich langweilig und es gab ja soviel andere Sachen zum Beschnuppern. Nur Abends in Velden beim Abendessen war ihr der Umtrieb manchmal ein bisschen zu viel. Da hast sie dann irgendwann Schutz auf Herrchen oder Frauchens Schoß gesucht. Unsere Lisa war der Star am Wörthersee! Sie hat fast alle Leute um den Finger gewickelt und überall, wo wir hinkamen, war sie bald im Mittelpunkt. Das hat Lisa natürlich ausgiebig genossen. Da es ja unser erster Urlaub mit Hund war, waren wir echt neugierig, wie es wird. Auch da sie ja fast bis kurz vor dem Urlaub beim Autofahren nur gespuckt hat, waren wir ein bisschen nervös. Aber sie war einfach nur toll, man konnte alles mir ihr machen. Nur in den Wörthersee rein, war sie nicht zu bewegen. Die Pfoten kurz zum Abkühlen, aber dann war Schluss! Viele Grüße!“

Heute am frühen Nachmittag kommt Lisa mit Petra und Joachim zu uns. Die Menschen bekommen einen Kaffee, Lisa eine neue Kurzhaarfrisur.

Samstag, 10. August 2013 - 00:06 Uhr
Ein Norwich auf der Wunschliste

Wir hatten netten Kontakt mit Welpeninteressenten. Sie wollten allerdings nicht so lange auf einen Norwich warten, und so zog schlussendlich eine kleine Cairn-Terrier-Dame, "Caythy", ein. Trotzdem wird in Bremen immer noch fleißig Weblog gelesen.

Auf den Weblog-Eintrag von vorgestern über Maximilian haben wir folgende Mail bekommen, die ich auf diesem Weg gerne an Maximilian weiterleite: "Hallo Frau Anders! Ja, ich bin immer noch dabei - das Erste im Büro ist immer noch Weblog lesen. Ich muss allerdings zugeben, meine Frau ist mittlerweile schneller als ich und schon morgens auf dem Smartphone wird nachgeschaut, was es Neues gibt auf Ihrem Weblog. Was wir auf alle Fälle nicht versäumen ist, unserer kleinen Caythy das Neueste von Ihrem Weblog zu berichten. Von einem der letzten Einträge zeigte sich Caythy ganz begeistert und bat mich darum, folgenden Kommentar zu übersenden: "Hallo, darf ich mich bei Euch vorstellen? Mein Name ist Caythy, ich bin mittlerweile viereinhalb Monate alt. Frauchen und Herrchen lesen mir immer aus dem Weblog vor, so auch die Geschichte von Ivo und Maximilian. Von Cairn Terrier zu Cairn Terrier: Ich glaube, lieber Ivo, Du hast mit Maximilian einen Volltreffer gelandet. Der sieht ja so unverschämt gut aus, ich glaube mit dem würde ich mich auch anfreunden. Ich habe hier in Bremen und umzu bisher leider noch keinen Norwich Terrier kennen gelernt, um einmal auszuprobieren, ob die wirklich so toll sind. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Liebe Grüße von Bremen nach Bayern, Eure Caythy."

Liebe Caythy! Du sagst es selbst: Was nicht ist, kann ja noch werden. Und vielleicht bekommst Du irgendwann, wie Ivo, einen eigenen kleinen Norwichterrier zum Spielen, Schmusen und Schlafen geschenkt? Behalte ihn nur immer schön auf Deiner Wunschliste!

Freitag, 9. August 2013 - 00:05 Uhr
Julie

Gestern Abend waren Züchterfreundin Sabine Kleffel und Ute und Maike Scheinkönig zu Besuch. Schön, dass Ihr da wart – das war ein lustiger Abend mit Euch! Deshalb gibt es den Weblog-Eintrag nun etwas früher als sonst – morgen schlafen wir erst mal etwas länger.

Julie (oder Julchen, wie sie gerufen wird) wurde von ihrem Frauchen zur „Erschwerten Begleithundeprüfung angemeldet“. Fleißig haben die beiden geübt – schon vor drei Wochen war es so weit, das Prüfungswochenende stand an. Wir waren sehr stolz, als uns die Mail von Julies Frauchen in unserem Urlaub erreichte: „Das große Wochenende ist geschafft! Julchen und ich sind es bei der Hitze auch - aber von vorne: Samstag früh geht´s los. Eine große Wiese im Wald ist der erste Schauplatz des Geschehens. Es ist schon ziemlich warm, und so mache ich mir zum ersten Mal Gedanken, ob sie bei der ungeliebten Wärme überhaupt losläuft. Nach zwei Dackeln ist auch Julie mit der Fährtenarbeit dran. Sie wird außer Sichtweite gebracht und es geht los:gerade auf den Waldrand zu, dort den ersten Winkel, am Waldrand entlang bis zur Ecke, den zweiten Winkel und dann nach einer weiteren Strecke hinein ins Gebüsch. An der Stelle kommen mir zum zweiten Mal Bedenken, denn um Brombeergestrüpp macht Julie normalerweise einen Bogen. Jetzt muss sie aber durch, um zu mir zu gelangen. Ich hocke also hinter einer kleinen Fichte und habe das Glück, einen Teil der Strecke überblicken zu können. Am Startpunkt stehen inzwischen drei Personen. Das bedeutet, dass sie gleich losgeschickt wird. Die erste Gerade kann ich wegen einer leichten Bodenwelle nicht sehen. Aber kurz darauf sehe ich einen kleinen schwarzen Schatten am Waldrand entlangflitzen. Den ersten Winkel muss sie also korrekt genommen haben. Dann verschwindet sie wieder aus meinem Blickfeld, und gleich darauf höre ich das Rascheln des trockenen Grases und ein Hecheln. Der zweite Winkel war also auch kein Hindernis. Und da schiebt sich auch schon ein kleines Gesicht durch die Brombeeren: Hurra, das Julchen hat den ersten Teil seiner Arbeit super gemacht! Jetzt geht´s weiter ins Dorf, denn der zweite Teil der BHP2 besteht im 5minütigen Warten vor einem Geschäft. Das macht mir keine großen Sorgen, aber man weiß ja vorher nie ... Sobald Julie dran ist, binde ich sie an den vor der Bank stehenden Fahnenmast und bedeute ihr, sich zu setzen und zu warten. Ich muss in die Bank, während Julie nicht nur im normalen Samstagmorgenbetrieb auf dem Marktplatz sitzt, sondern auch gezielt eingesetzten Ablenkungsmanövern gegenüber standhaft bleiben muss. Wieder kann ich sie beobachten, weil die dunklen Scheiben zwar die Sicht von drinnen nach draußen gestatten, aber nicht umgedreht. Julie hat die Tür, durch die ich verschwunden bin, fest im Blick. Die Passanten interessieren sie überhaupt nicht. Auch das Kind mit dem Fahrrad, der nah an ihr vorbei geführte Hund und der Jogger, der haarscharf an ihr vorbei läuft, lassen sie völlig kalt. Dort ist die Tür, dort ist Frauchen verschwunden und dort muss sie auch wieder herkommen! Der Rest ist völlig unwichtig! Damit hat Julchen es geschafft: BHP2 mit voller Punktzahl im ersten Preis bestanden!

Der Sonntag soll noch heißer werden, so dass wir uns ganz früh treffen, um mit allen Prüfungen bis zum Mittagessen fertig zu sein. Erste Aufgabe der BHP S1 ist das Warten im offenen Auto. Das bedeutet Anfahrt an einen Parkplatz (zum Glück im Schatten), Aussteigen und den Hund mit der offenen Tür oder Heckklappe vor sich drei Minuten frei im Auto warten lassen. Auch hier geht draußen wieder ein Hund zur Ablenkung vorbei. Das Julchen rührt sich nicht, sondern sitz brav und still im Auto bis ich wiederkommen darf. Erster Teil geschafft! Jetzt wird es schwieriger. Zurück auf dem Hundeplatz, müssen sich alle beteiligten Hundeführer mit ihren Hunden im Kreis aufstellen. Die Hunde werden bei dieser und der nächsten Aufgabe frei, das heißt ohne Halsband und Leine, geführt. Nacheinander muss jeder mit seinem Hund bei Fuß in Schlangenlinien durch die Gruppe gehen, danach den Hund in der Mitte bei einem Helfer absetzen und ohne Hund selber einmal um die Gruppe herumgehen. Da Julie großen Wert auf Sichtkontakt zu mir legt, steht sie dabei leider zweimal auf. Aber es gelingt mir, sie jedesmal mit einer Handbewegung wieder zum Hinsetzen zu bringen. Wäre sie losgelaufen, wäre es an der Stelle vorbei gewesen. Zweiter Teil geschafft! Im dritten Teil werden zwei Hunde gleichzeitig geprüft. Der eine wird am Rand abgesetzt, während der Hundeführer ans andere Ende geht und dort mit dem Rücken zum Hund stehen bleibt. Dann geht der zweite Hundeführer mit seinem Hund los und setzt diesen auf halber Strecke, ohne dabei selber stehen zu bleiben, ab. Danach werden die Rollen getauscht. Wie bei der vorherigen Übung kann man an den Bewegungen der Hunde sehen, dass ihnen das Wetter zu schaffen macht. Aber auf mein Kommando bleibt Julie nach der halben Strecke hinter mir zurück und als ich mich am Ende der Strecke zu ihr umdrehe, sitzt sie an der gewünschten Stelle. Allerdings hat sie sich dazu wohl eine kurze Bedenkzeit im Stehen genommen. Egal, ich hole sie ab und damit ist auch der letzte Teil geschafft.

Jetzt heißt es Mittagessen und danach warten, bis die Ergebnisse kommen. Womit ich nicht gerechnet habe: Julie hat die BHP S1 ebenfalls mit voller Punktzahl im ersten Preis bestanden. Wohlverdienter Tagessieger wurde ihre Freundin, das Dackel-Julchen. Das hatte sich diese zwei kleinen Patzer nicht geleistet. Am Abend liegt meine Supermaus in der kühlen Küche und wartet auf ihr mehr als verdientes Abendessen. Ich bin sehr, sehr stolz auf meinen kleinen Feger! Viele Grüße aus dem heißen Rheinland von dem tollen Julchen und ihrem Frauchen.

Auch wir sind sehr stolz auf „unser“ Mädel. Herzlichen Glückwunsch! Was wohl als nächstes auf Julies Stundenplan steht?

Donnerstag, 8. August 2013 - 07:24 Uhr
Neues vom Prinzen

Schon vor einiger Zeit habe ich neue Bilder von Prinz Maximilian bekommen. Gestern habe ich die Mail wieder entdeckt und stelle ein Foto gleich hier ein. Sein Herrchen schreibt dazu: „Unsere beiden Lieblinge Ivo und Max kommen sehr gut mit einander aus. Unser Maxi ergreift immer mehr die Initiative und führt das Kommando. So will er immer der Erste sein, wenn es in den Garten oder zu Spaziergängen geht, was von Cairnterrier Ivo zwischenzeitlich auch akzeptiert wird. Beide sind ein “Herz und eine Seele, vor allem, wenn es um gemeinsame Unternehmungen im Garten oder beim morgendlichen Gassi gehen geht.“ Prinz Maximilian werden wir ebenfalls am 3. Oktober beim Ausflug nach Weltenburg sehen. Wir sind schon ganz gespannt, wie er sich entwickelt hat. Eines steht jetzt schon fest: Unserer Sunny sieht er wie aus dem Gesicht geschnitten ähnlich. Ist aber auch kein Wunder: Die beiden sind miteinander verwandt.

Mittwoch, 7. August 2013 - 08:55 Uhr
Wie wahr

Dem Spruch auf dem T-Shirt von Buddys Herrchen gibt es nichts hinzuzufügen.

Auch wenn das Gewitter gestern Nacht für etwas Abkühlung gesorgt hat: Der Sommer geht weiter. Eine Abkühlung der anderen Art für unsere Vierbeiner hat Bess´ Frauchen entdeckt - Hundeeis. Wer jetzt neugierig geworden ist, kann einfach auf die Überschrift dieses Weblog-Eintrags klicken. Dann kommt man direkt auf die Homepage von www.colddog.de

Dienstag, 6. August 2013 - 07:15 Uhr
Besuch bei Darylyn

Vorgestern waren wir bei Kerstin, Thomas und Darylyn in ihrem "Schreberpark" (Schrebergarten wäre das falsche Wort für die riesige Fläche) eingeladen. Darylyn teilte geduldig ihre Leckerchen mit unseren Mädels. Vielen Dank für den schönen Tag, es hat wieder einmal sehr viel Spaß gemacht!

Montag, 5. August 2013 - 07:49 Uhr
Katie ist die Schönste

Tolle Nachrichten: Sechs Norwich-Terrier wurden vorgestern auf der Terrier-Ausstellung in Köppern gezeigt. Katie war die Schönste und erhielt von Richterin Frau Möller-Sieber alle Anwartschaften und schlussendlich auch das BOB (Best of Breed). Wir freuen uns mit Sandy und Ralf über das tolle Ergebnis. Herzlichen Glückwunsch nach Meeder!

Auch Vici (vgl. Weblog-Eintrag vom 3. August) war in Köppern erfolgreich: V1, CAC und VDH. Blümchen in Unna lässt ihr schönes Enkelkind herzlich grüßen.

Viele Glückwünsche zum Geburtstag schicken wir heute nach Mauern. Mögen alle Deine Wünsche in Erfüllung gehen (aber was soll man sich noch wünschen, wenn man schon eine glückliche Familie, gute Freunde und einen hübschen, braven Norwich hat?).

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden