Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Mittwoch, 24. Oktober 2012 - 08:51 Uhr
Darylyn

"Für einen "sportlichen" Nachmittag wurde Nachbarshund Coco ausgeliehen. Darylyn und er tobten durch den Garten, und es war eine Freude, ihnen zuzusehen. Das machen wir jetzt öfters mal", schrieb uns Frauchen Kerstin.

Dienstag, 23. Oktober 2012 - 07:22 Uhr
Lisa

Zu Lisas Familie gehören auch zwei Katzen. Ihr Frauchen war gespannt, wie lange es dauert, bis sich die Drei aneinander gewöhnen. Nur zwei Wochen nach Lisas Einzug entstand dieser Schnappschuss. Dazu haben wir folgende Mail erhalten: "Lisa hat sich gut eingelebt. Sie hat alle Herzen erobert. Ihre größte Freude ist der Garten. Die Gemüsebeete werden von ihr rigoros umgegraben, und sie schaut danach wie ein Maulwurf aus. Nur das dann fällige Bad findet sie nicht ganz so klasse. Ihr Lieblingsplatz in der Wohnung ist die Couch, entweder zum Rumtoben oder zum Schlafen. Es ist nun absolut notwendig, die Badezimmertür zu schließen, sonst macht sie sich über das Klopapier her. Mit dem Kater hat sie momentan eine Zweckgemeinschaft geschlossen: Mal kuschelt sie mit ihm (siehe Foto), dann jagt sie ihn wieder quer durch die Wohnung und schnappt nach ihm, bis er verzweifelt irgendwo raufhüpft. Nachts schläft sie durch und Spaziergänge mit der Leine gehen jetzt auch schon; auch wenn sie immer noch bockt, wenn das Halsband kommt.

Ihre Rufnamen für Sunny - "Aus", "Nein" und "Schluss" - kommen uns ziemlich bekannt vor. Ich komme mir schon vor wie eine Schallplatte, die hängen geblieben ist. Bei uns gibt es noch ein paar mehr interessante Sachen: Nämlich ein Katzenklo, da kann man die Streu samt Scheiße heraus räumen, im Gang verteilen und auch darauf herum kauen. Igitt! Dann gibt es noch einen Katzenkratzbaum, den kann man nicht nur zum Kratzen benutzen, sondern das Sisalseil anknabbern und wegziehen. Außerdem ist sie gerade mal wieder mit meinem Hausschuh unterwegs; bei uns stehen die Schuhe zur Zeit auf dem Wohnzimmertisch, wenn wir auf der Couch sitzen. Ansonsten bekommen sie Füße. Natürlich ist sie die meiste Zeit lieb (zumindest wenn sie schläft).

Sie bleibt vormittags problemlos alleine und freut sich dann riesig, wenn ich heimkomme. Sie ist unser Sonnenschein und wir können uns gar nicht mehr vorstellen, wie wir es bis jetzt ohne Lisa ausgehalten haben. Alle sind total vernarrt in sie. Wie Sie sehen haben wir alles im Griff - wir sind uns nur nicht ganz sicher, wer wen im Griff hat. Liebe Grüße aus Dillingen!“


Montag, 22. Oktober 2012 - 07:55 Uhr
Buddy

Buddy wurde gestern in Weilheim zur Zuchtzulassung vorgestellt. Wir haben dabei zugesehen und freuten uns sehr, als Buddy eine vorzügliche Beurteilung von Richter Peter Machetanz bekam. Anders als auf einer Ausstellung ist die Bewertung um vieles genauer, Punkt für Punkt werden standardgemäßes Aussehen und Wesen geprüft. Auf dem Foto wird gerade mit dem Körmaß die genaue Schulterhöhe festgestellt. 25 cm ist Buddy groß, so wie es sein soll. Da Buddy noch keine 15 Monate alt ist, gilt die Zuchtzulassung zunächst für ein Jahr. Wir gratulieren und bedanken uns bei Maria und Michael für ihr Engagement.

Anschließend kehrten Züchterfreundin Maria Urchs, Buddys Familie und wir in der Waldwirtschaft am Gögerl (www.waldwirtschaft-goegerl.de) ein. Nur fünf Autominuten entfernt vom Ausstellungsgelände ließen wir uns im Biergarten Kirchweihgans & Co. schmecken. Den herrlichen Ausblick auf die Allgäuer Berggipfel und einen Sonnenbrand gab es gratis dazu.

Sonntag, 21. Oktober 2012 - 17:40 Uhr
Heute vor einem Jahr ...

... mussten wir Terry von seinen Schmerzen erlösen und ihn über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Wir werden den braven Kerl nicht vergessen.

Außerdem gratulieren wir Familie Bischoff zu einem Jahr Katie und Familie Lamke zu einem Jahr Buddy. Wahnsinn, wie die Zeit vergeht!

Freitag, 19. Oktober 2012 - 07:27 Uhr
Wo bleibt Herrchen bloß?

Das Wohnmobil steht vorm Gartentürl, die Hundekiste wurde schon gestern eingeladen: Unsere Mädels wissen genau, wir fahren weg. Fee (im Bild) kann es gar nicht mehr erwarten - wo bleibt Herrchen bloß? Ohne in rollt die "Kiste" nicht! Heute Nachmittag fahren wir nach Weilheim, dort finden morgen in der Hochlandhalle eine Terrier-Ausstellung und am Sonntag eine Zuchtzulassung statt. Wir werden viele Freunde und Bekannte treffen, darauf freuen wir uns schon sehr.

Donnerstag, 18. Oktober 2012 - 07:03 Uhr
Felix

Felix´ junges Frauchen Sophia war eine Woche auf Klassenfahrt, und Felix hat sie sehr vermisst. Auch Sophia ist froh, wieder zuhause zu sein; ihr fehlte nämlich das Kuscheln morgens mit ihm und die schönen Spaziergänge, wie sie uns schreibt. Da Felix ein Bayer ist (und zur Zeit der Fotoaufnahme gerade das Oktoberfest war), hat sie Felix dieses schöne Halstuch umgebunden.

Heute Abend kommen Buddy und seine Familie. Buddy braucht einen Frisörtermin. Ich habe schon ein leckeres Rezept fürs Abendessen rausgesucht und freue mich auf nette Stunden.

Mittwoch, 17. Oktober 2012 - 07:14 Uhr
Max

Nach einiger Zeit hatte MAX in Bischofsheim die Handwerker im Haus akzeptiert (siehe Weblog-Eintrag vom 13. September) und überließ seinem Frauchen deren Beaufsichtigung. Er genoß stattdessen die Sonne im Garten.

Wie alle Hunde lieben auch Norwich Terrier einen geregelten Tagesablauf. Das beschreibt auch MAX Frauchen, die mir bereits vor einiger Zeit eine lange Mail geschrieben hat:

„Liebe Uschi, in den letzten Wochen wurde mal wieder deutlich, was vermutlich viele "Norwich-Eltern" kennen. MAX ist ein Gewohnheitstier und liebt seine Ordnung. Handwerker im Haus - das geht gar nicht; nichts ist mehr da, wo es hingehört. Die Spielzeugkiste hat im Wintergarten nun wirklich nichts zu suchen. Die hat ihren Platz am Kamin. Also wird alles aus der Kiste gezerrt und an den gewohnten Platz geschleppt. Wir haben eine doppelte Glastür zum Wohnzimmer und in der Regel ist nur der linke Flügel geöffnet. Steht allerdings der rechte offen, bleibt man erst mal stehen, begutachtet die neue Situation und nimmt dann doch lieber den Umweg durch die Küche. Sicher ist sicher. Vor einigen Wochen habe ich meinen Auszugsschrank in der Küche geöffnet. Eine Plastikdose fiel aus dem Schrank, direkt vor MAX´ Pfoten. Seither verlässt er fluchtartig die Küche, sobald auch nur einer den Griff des Schrankes anfasst. Vertauschte Sessel oder Personen auf dem falschen Sessel empfindet er als Zumutung. Wie kann man da seinen richtigen Platz finden!? Also wird so lange gequengelt und gemeckert, bis jeder wieder "richtig" sitzt.

Selbst beim Gassigehen gibt es heimtückische Fallen: Findet man statt des gewohnten Pflasterwegs plötzlich (wegen Bauarbeiten) ein Stück Kiesweg vor, verweigert man auf der Stelle das Weiterlaufen. Ich hab dann genau zwei Möglichkeiten: Entweder ich zerre einen flachliegenden Hund hinter mir her oder ich trag ihn drüber. Vom Postboten gibt´s jeden Morgen ein Leckerli vor der Haustür. Der gute Mann beglückt auf seinem "Dienstweg" genau sechs Hunde und hat auch nur die entsprechende Anzahl an Leckerli dabei. Wir treffen ihn aber meistens nochmal während unseres Gassigangs im Ort. MAX heftet sich dann an seine Hacken und besteht auf ein weiteres Leckerli. Ich hab dann wieder das Problem: flachliegender Hund oder tragen ! Aber der Mann von der Post erwies sich als lernfähig und hat jetzt immer noch zwei Ersatzleckerli für MAX in der Hosentasche. Geht doch!

Fazit: MAX schaffte das, was noch keinem so richtig gelungen ist; er hat mir Regeln und ein gewisses Maß an Ordnung beigebracht. Viele Grüße, Hanna und MAX

Dienstag, 16. Oktober 2012 - 07:18 Uhr
Hugo

Hugo hat sich in Berlin längst eingelebt. Die ersten Hundefreundschaften hat er auch schon geschlossen; dass mancher davon, wie auf diesem Foto, ein ganzes Stück größer ist als er, stört ihn nicht; schließlich ist er ein selbstbewusster Bayer.

Wie unsere Sunny hat er gestern die Tollwut-Impfung erhalten. Sunny war einige Stunden danach - für ihre Verhältnisse - sehr ruhig. Ich bin gespannt, was mir nachher Hugos Frauchen berichtet.

Heute Abend findet der reguläre Klubabend der Ortsgruppe München statt. Wir erwarten einen ganz besonderen Referenten: Herrn Dr. Jens Fritsche, seit 1995 Inhaber und Leiter der Tierärztlichen Praxis für Augenheilkunde in München (www.tier-augenheilkunde.de). Die Praxis konzentriert sich ausschließlich auf Diagnostik und Therapie von Augenerkrankungen bei Tieren. Herr Dr. Fritsche ist zudem Mitglied des DOK, der Gesellschaft für Diagnostik genetisch bedingter Augenerkrankungen bei Tieren e.V. (www.dok-vet.de). Da diese bei einigen Terrierrassen vorkommen (Gott sei Dank sind Norwich Terrier davon nicht betroffen), wird das bestimmt ein sehr interessanter Abend. Ich freue mich auch schon, Gipsy und Blacky mit ihrer zweibeinigen Familie zu sehen.

Montag, 15. Oktober 2012 - 07:13 Uhr
Inka

Neben Glückwünschen zu Emmas gestrigem "Happy Dogday" schickte Inkas Frauchen eine kleine Ausbeute ihres herbstlichen Fotoshootings. "Allerdings ist es immer schwierig, Inka abzulichten. Besonders im Garten hat sie "Hummeln im Hintern" und man kommt kaum hinterher", schreibt Caro.

Sonntag, 14. Oktober 2012 - 14:47 Uhr
Happy Birthday!

Vom Winde verweht: Emily. Sie und ihre Wurfgeschwister unseres E-Wurfes, Emma, Percy und Ebony, haben heute Geburtstag. Vier (!) Jahre werden sie schon alt. Happy Birthday! Emily haben wir übrigens am Freitag in Dortmund auf der Ausstellung getroffen. Dort hatte Frauchen Andrea einen Auftritt mit Mitgliedern des Dackelklubs; währenddessen saß Emily brav auf Hans´Schoß und hat gespannt zugesehen. Auch Julie kam mit Herrchen und Frauchen; wir haben uns sehr über das Wiedersehen gefreut.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden