Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Samstag, 11. Februar 2012 - 07:36 Uhr
Hermann

Vom Frühstückstisch aus können wir auf den Holzstoß hinter unserer Garage schauen. Dort haben wir gestern ein kleines Mauswiesel entdeckt, auch bekannt unter dem Namen Hermännchen. Der Größe nach zu schließen ist es ein männliches Tier, spontan haben wir ihn Hermann getauft. Hermann wohnt wahrscheinlich im verlassenen Mäusenest unter unserem Blauregen; zumindest ist diese Ecke seit kurzem für unsere Mädels wieder wahnsinnig interessant. Täglich wird dort mehrmals ausgiebig rumgeschnuppert. Emma hatte Hermann ebenfalls durch die Terrassentür entdeckt und flippte fast aus vor Jagdfieber. Da Hermann uns hoffentlich die Mäuse kurz hält, durfte Emma ihn nicht (ver)jagen. Gleich kommen Freunde zum Frühstück vorbei - vielleicht lässt sich Hermann heute ja wieder blicken. Wer jetzt neugierig geworden ist und mehr über Mauswiesel erfahren möchte, für den habe ich die Überschrift dieses Weblog-Eintrags gleich auf die entsprechende Seite bei Wikipedia.de verlinkt.
Bildquelle: Wikipedia.de

Freitag, 10. Februar 2012 - 07:52 Uhr
Taschendieb

Max begleitet Frauchen Hannah überall hin – auch zum Friseur. Und während die Trockenhaube läuft, wird Max zum Taschendieb. Das Foto wurde gestern Morgen in der Kaffeeküche des Friseursalons aufgenommen. Ohne Worte!

Donnerstag, 9. Februar 2012 - 08:08 Uhr
Danny, "der Wilde"

Er hat sich an der linken Pfote das Nagelbett ein wenig eingerissen. Jetzt trägt er einen Verband mit stylischer Socke, wie uns sein Frauchen Susi schreibt.

Mittwoch, 8. Februar 2012 - 07:18 Uhr
Inka

Inka ist die Wurfschwester von Ica (vgl. den gestrigen Weblog-Eintrag). Auch ihr Frauchen hat sich zum Jahrestag wieder einmal bei uns gemeldet und dieses nette Foto mitgeschickt. Caro schreibt dazu: „Vor einem Jahr haben wir ein kleines, niedliches Fellknäuel bei Euch abgeholt und nun ist schon eine tolle, wunderbare und vor allem liebe Hündin draus geworden, die wir keinen Tag mehr missen möchten. Ganz lieben Dank nochmals. Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen, spätestens zum Bavarian Cantabs Treffen. Liebe Grüße!“

Dienstag, 7. Februar 2012 - 05:59 Uhr
Ica

„Nachdem ich ja weiß wie liebevoll ihr euch um "Eure" Hunde kümmert und sorgt, möchte ich nur mal kurz Bescheid geben, dass Icas Ohrentropfen schon ab dem 2. Tag Wirkung gezeigt haben. Sie kratzt sich so gut wie gar nicht mehr (Anmerkung: Ica hatte eine Ohrenentzündung). Gestern feierten wir den ersten Jahrestag. Es ist wirklich schon ein ganzes Jahr vergangen, seit wir diesen Wirbelwind von Euch abgeholt haben. Wie sie uns "erzogen" hat, sieht man sehr deutlich auf dem Foto. Sie will überall dabei sein und versteht es immer aufs Neue, uns alle um den Finger bzw. die Kralle zu wickeln. Wir genießen jeden Tag mit ihr und sind nach wie vor begeistert von dieser Rasse. Euch und Euren Vierbeinern alles Liebe, Isabel“

Montag, 6. Februar 2012 - 07:32 Uhr
Besuch von Bella

Übers Wochenende waren unser Sohn Thomas und seine Lebensgefährtin Diana zu Besuch. Sie brachten ihr neuestes Familienmitglied mit: Bella, ein Cockerspaniel-Mischling, 12 Wochen alt. Emma war hin- und hergerissen zwischen Eifersucht - schließlich ist das allein IHR Thomas - und Neugier. Letztere siegte schließlich doch, wie im Bild zu sehen ist. Und nachdem Fee und Nika der Kleinen kurz aber unmissverständlich klargemacht hatten, was man bei uns zuhause darf (etwa Spielzeug klauen und im Körbchen kuscheln), und was gar nicht geht (an ihren Futter-schüsseln auch nur zu schnuppern), haben sich alle prima vertragen.

Sonntag, 5. Februar 2012 - 08:09 Uhr
Buddy auf Platz 1

Gestern habe ich im Münchner Merkur unter der Dachzeile "Wie Kinder von Hund und Katze profitieren können" ein bisschen Statistik gelesen, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte. Wussten Sie, …
… dass ein Hund bei Kindern auf Platz 1 auf dem Wunschzettel steht?
… dass 95 Prozent der Familien mit Tier von der positiven Wirkung davon überzeugt sind?
… dass Hauptbefürworter, ein Tier anzuschaffen, fast immer die Mütter sind?
… dass Mütter aber auch zu 67 Prozent das Haustier betreuen?
… dass Tiere nachweislich das Immunsystem der ganzen Familie fördern?
… dass sich 50 Prozent aller Kinder bei Problemen vom Haustier trösten lassen?
… dass das Tier gleich nach Feunden und Eltern auf Platz 3 als Seelentröster steht?
Unbestritten ist auch, dass Haustiere die soziale Kompetenz und das Selbstbewusstsein von Kindern und Jugendlichen fördern. Schließlich ist es dem Tier egal, ob das Kind dick oder dünn ist, Pickel hat, schüchtern ist etc. Klar ist aber auch, dass Kinder meist nur im Grundschulalter viel Zeit mit dem Tier verbringen. Höhere Schulen fordern oft Nachmittagsunterricht, viele Hausaufgaben – und mit der Pubertät kommen auch neue Interessen. „Es“ bleibt dann an den Eltern hängen, welche die Tiere auch noch haben, wenn die Kinder eine Lehre beginnen oder – vielleicht in einer anderen Stadt – studieren.

Diese Zahlen interessieren Hannah (im Bild) und ihre Schwester Lena sicherlich wenig. Für sie zählt nur eines: Buddy ist ihr bester Freund!

Samstag, 4. Februar 2012 - 08:01 Uhr
WunderBAR

Gestern Abend waren wir bei Gipsy und Blacky in München eingeladen. Liebe Isabella, lieber Max: Vielen Dank für die netten Stunden in Eurer stilvollen Captainslounge. Wieder einmal Billard zu spielen, hat uns viel Spaß gemacht. Es war im wahrsten Sinne des Wortes ein wunderBARer Abend! Hier ein Bild von Gipsy, aufgenommen bei uns zuhause, als sie uns das letzte Mal besucht hat.

Freitag, 3. Februar 2012 - 07:19 Uhr
Du weißt, dass Du einen Norwich hast ...

… wenn Du mit Deinem Hund spazieren gehst und ihn jeder kennt und streicheln möchte - Du aber keine Ahnung hast, wer die ganzen Leute sind.

So geht es auch Linos Familie, wie sie uns schreiben: „Uns allen geht es gut. Lino hat seine Impfung gut überstanden und auch sonst geht es ihm prima. Er ist jetzt schon ganz schön gewachsen und sehr lieb. Seine Streicheleinheiten fordert er richtig ein und auch das Schlafen auf dem Schoß. Beim Spaziergehen zieht er die Blicke auf sich und hat sich so schon viele Streicheleinheiten von Fremden geholt. Der Schnee ist nicht so sein Ding. Den ersten Tag traute er sich nicht mal, sein Geschäft zu machen. Schade, dass wir keinen Fotoapparat dabei hatten. Wie er immer versuchte, seine Beine so zu bewegen, dass sie ja keinen Schnee berühren, war einfach lustig mit anzusehen. Inzwischen läuft er aber auch durch den Schnee und lässt sich ihn schmecken. Da wir ja auch den Weblog jeden Tag lesen, hat uns gefreut, dass der nächste Termin im März zum Treffen fest steht und wir auch wieder gerne mitkommen, wenn nichts dazwischen kommt. Viele Streicheleinheiten an die Vierbeiner von uns Vier!“

Donnerstag, 2. Februar 2012 - 08:00 Uhr
MAX mopsfidel

Neben Fernsehen eine von Max´ Lieblingsbeschäftigungen: Schmusen mit Freundin Emily.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden