Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Donnerstag, 18. Oktober 2012 - 07:03 Uhr
Felix

Felix´ junges Frauchen Sophia war eine Woche auf Klassenfahrt, und Felix hat sie sehr vermisst. Auch Sophia ist froh, wieder zuhause zu sein; ihr fehlte nämlich das Kuscheln morgens mit ihm und die schönen Spaziergänge, wie sie uns schreibt. Da Felix ein Bayer ist (und zur Zeit der Fotoaufnahme gerade das Oktoberfest war), hat sie Felix dieses schöne Halstuch umgebunden.

Heute Abend kommen Buddy und seine Familie. Buddy braucht einen Frisörtermin. Ich habe schon ein leckeres Rezept fürs Abendessen rausgesucht und freue mich auf nette Stunden.

Mittwoch, 17. Oktober 2012 - 07:14 Uhr
Max

Nach einiger Zeit hatte MAX in Bischofsheim die Handwerker im Haus akzeptiert (siehe Weblog-Eintrag vom 13. September) und überließ seinem Frauchen deren Beaufsichtigung. Er genoß stattdessen die Sonne im Garten.

Wie alle Hunde lieben auch Norwich Terrier einen geregelten Tagesablauf. Das beschreibt auch MAX Frauchen, die mir bereits vor einiger Zeit eine lange Mail geschrieben hat:

„Liebe Uschi, in den letzten Wochen wurde mal wieder deutlich, was vermutlich viele "Norwich-Eltern" kennen. MAX ist ein Gewohnheitstier und liebt seine Ordnung. Handwerker im Haus - das geht gar nicht; nichts ist mehr da, wo es hingehört. Die Spielzeugkiste hat im Wintergarten nun wirklich nichts zu suchen. Die hat ihren Platz am Kamin. Also wird alles aus der Kiste gezerrt und an den gewohnten Platz geschleppt. Wir haben eine doppelte Glastür zum Wohnzimmer und in der Regel ist nur der linke Flügel geöffnet. Steht allerdings der rechte offen, bleibt man erst mal stehen, begutachtet die neue Situation und nimmt dann doch lieber den Umweg durch die Küche. Sicher ist sicher. Vor einigen Wochen habe ich meinen Auszugsschrank in der Küche geöffnet. Eine Plastikdose fiel aus dem Schrank, direkt vor MAX´ Pfoten. Seither verlässt er fluchtartig die Küche, sobald auch nur einer den Griff des Schrankes anfasst. Vertauschte Sessel oder Personen auf dem falschen Sessel empfindet er als Zumutung. Wie kann man da seinen richtigen Platz finden!? Also wird so lange gequengelt und gemeckert, bis jeder wieder "richtig" sitzt.

Selbst beim Gassigehen gibt es heimtückische Fallen: Findet man statt des gewohnten Pflasterwegs plötzlich (wegen Bauarbeiten) ein Stück Kiesweg vor, verweigert man auf der Stelle das Weiterlaufen. Ich hab dann genau zwei Möglichkeiten: Entweder ich zerre einen flachliegenden Hund hinter mir her oder ich trag ihn drüber. Vom Postboten gibt´s jeden Morgen ein Leckerli vor der Haustür. Der gute Mann beglückt auf seinem "Dienstweg" genau sechs Hunde und hat auch nur die entsprechende Anzahl an Leckerli dabei. Wir treffen ihn aber meistens nochmal während unseres Gassigangs im Ort. MAX heftet sich dann an seine Hacken und besteht auf ein weiteres Leckerli. Ich hab dann wieder das Problem: flachliegender Hund oder tragen ! Aber der Mann von der Post erwies sich als lernfähig und hat jetzt immer noch zwei Ersatzleckerli für MAX in der Hosentasche. Geht doch!

Fazit: MAX schaffte das, was noch keinem so richtig gelungen ist; er hat mir Regeln und ein gewisses Maß an Ordnung beigebracht. Viele Grüße, Hanna und MAX

Dienstag, 16. Oktober 2012 - 07:18 Uhr
Hugo

Hugo hat sich in Berlin längst eingelebt. Die ersten Hundefreundschaften hat er auch schon geschlossen; dass mancher davon, wie auf diesem Foto, ein ganzes Stück größer ist als er, stört ihn nicht; schließlich ist er ein selbstbewusster Bayer.

Wie unsere Sunny hat er gestern die Tollwut-Impfung erhalten. Sunny war einige Stunden danach - für ihre Verhältnisse - sehr ruhig. Ich bin gespannt, was mir nachher Hugos Frauchen berichtet.

Heute Abend findet der reguläre Klubabend der Ortsgruppe München statt. Wir erwarten einen ganz besonderen Referenten: Herrn Dr. Jens Fritsche, seit 1995 Inhaber und Leiter der Tierärztlichen Praxis für Augenheilkunde in München (www.tier-augenheilkunde.de). Die Praxis konzentriert sich ausschließlich auf Diagnostik und Therapie von Augenerkrankungen bei Tieren. Herr Dr. Fritsche ist zudem Mitglied des DOK, der Gesellschaft für Diagnostik genetisch bedingter Augenerkrankungen bei Tieren e.V. (www.dok-vet.de). Da diese bei einigen Terrierrassen vorkommen (Gott sei Dank sind Norwich Terrier davon nicht betroffen), wird das bestimmt ein sehr interessanter Abend. Ich freue mich auch schon, Gipsy und Blacky mit ihrer zweibeinigen Familie zu sehen.

Montag, 15. Oktober 2012 - 07:13 Uhr
Inka

Neben Glückwünschen zu Emmas gestrigem "Happy Dogday" schickte Inkas Frauchen eine kleine Ausbeute ihres herbstlichen Fotoshootings. "Allerdings ist es immer schwierig, Inka abzulichten. Besonders im Garten hat sie "Hummeln im Hintern" und man kommt kaum hinterher", schreibt Caro.

Sonntag, 14. Oktober 2012 - 14:47 Uhr
Happy Birthday!

Vom Winde verweht: Emily. Sie und ihre Wurfgeschwister unseres E-Wurfes, Emma, Percy und Ebony, haben heute Geburtstag. Vier (!) Jahre werden sie schon alt. Happy Birthday! Emily haben wir übrigens am Freitag in Dortmund auf der Ausstellung getroffen. Dort hatte Frauchen Andrea einen Auftritt mit Mitgliedern des Dackelklubs; währenddessen saß Emily brav auf Hans´Schoß und hat gespannt zugesehen. Auch Julie kam mit Herrchen und Frauchen; wir haben uns sehr über das Wiedersehen gefreut.

Donnerstag, 11. Oktober 2012 - 06:10 Uhr
Urlaubserlebnisse

Hatten wir vor unserem Urlaub Bedenken, einen Welpen mitzunehmen (Wird ihr beim Autofahren schlecht? Wie machen wir das mit der Stubenreinheit? Überfordern wir sie nicht mit einer ständig wechselnden Umgebung?), hat sich wieder einmal gezeigt, wie unkompliziert Norwich Terrier sind. War Sunny am ersten Tag noch etwas beeindruckt von der fremden Umgebung, den Kühen, Hunden, Pferden, Autos u.v.m., war ab dem zweiten Urlaubstag klar: Wohnmobil ist toll, Urlaub ist toll, ALLES ist toll! Sunny wurde beim Autofahren nicht übel, das Wohnmobil hat sie buchstäblich im Sturm erorbert, es ist in der ganzen Zeit nur ein einziges kleines Malheur passiert und sie ist zum echten Wirtshaushund mutiert.

Die ersten Tage haben wir in Sachrang im Chiemgau verbracht. Dort, im Sachranger Hof, trafen sich einige Mitglieder der OG München zum Wandern. Der Sachranger Hof ist übrigens eine tolle Adresse für alle, die eine hundefreundliche Unterkunft suchen; die Wirtin hat selbst einmal Hunde gezüchtet und viel Verständnis für unsere Vierbeiner. Die Küche ist buchstäblich ausgezeichnet und direkt vorm Gasthaus beginnt das Wanderwegenetz durch eine herrliche Berglandschaft. Dass die Zimmer etwas altbacken sind (aber sehr preiswert!), nimmt man dafür gerne in Kauf. Für mehr Infos: www.sachrangerhof.de.

Am Sonntagmittag ging es für uns weiter nach Hallstadt. Die Weltkulturerbe-Stadt am Hallstätter See hat einiges zu bieten: Das ältestes Salzbergwerk, die Welterbespirale und die 5Fingers auf dem Krippenstein Plateau, das Beinhaus und die Pfarrkirche mit ihrem Flügelaltar. Hallstadt ist ein Programmpunkt der „Europa-in-10-Tagen-Tour“ japanischer Touristen und entsprechend frequentiert. Wie ich finde eine super Geschäftsidee: das Angebot „Rent a Dirndl“ . Hier konnte man sich für einen Tag ein Original-Dirndl ausleihen. Unser nächstes Ziel: der Attersee. Der kleine Stellplatz, Tipp eines Kollegen, liegt direkt am See, hat einen eigenen Strandzugang mit einer herrlichen Wiese zum Herumtollen für unsere Norwiches und das Wanderwegenetz beginnt direkt vor der Wohnmobiltür. Dazu Kaiserwetter und türkisblau schimmerndes Wasser. Hier blieben wir bis Donnerstag. Dann ging es weiter nach St. Wolfgang an den Wolfgangsee. Ein Ausflug mit der Schafbergbahn auf den Schafberg stand ebenso auf dem Programm wie Shopping in den Souvenirläden, Eis essen (es war ja schließlich warm genug), eine Schifffahrt nach St. Gilgen … Urlaub pur – und das nur etwas mehr als zwei Autostunden von München entfernt.

Das ist für diese Woche der letzte Weblog-Eintrag. Wir fahren jetzt gleich los Richtung Dortmund, wo am Freitag im Rahmen der Messe „Hund & Pferd“ die Bundessieger-Zuchtschau stattfindet, Deutschlands größte Hundeausstellung. 21 Norwich Terrier aus dem In- und Ausland sind gemeldet. Worauf ich mich besonders freue: Am Abend sitzen wir im Musical Starlight-Express in Bochum in der ersten Reihe. Sonntagnachmittag sind wir wieder zuhause.

Mittwoch, 10. Oktober 2012 - 07:39 Uhr
Internationaler Welthundetag

Heute ist internationaler Welthundetag. Mit ihm soll daran erinnert werden, welch großartige Talente Hunde haben: Drogen aufspüren, Sprengstoff orten, Verschüttete retten, Blinde begleiten u.v.m. Und: Sie tun einfach unserer Seele gut - wie alle unserer Norwiches. Das Bild zeigt übrigens Gipsy aus Aue.

Dienstag, 9. Oktober 2012 - 07:29 Uhr
Sunny

Wir stellen vor: Little Miss Sunshine. Eigentlich sollte ihr Rufname Sunny sein; im Moment heißt sie aber „Nein“, „Schluss“ und „Aus“, denn sie beißt in alles, was ihr vor die Nase kommt. Zehen, Hände, Blumen, Stuhlbeine, Gardinen, Norwich-Ohren, das Sofa ... Mama Emma tobt unermüdlich mit ihr, Nika flüchtet vor ihren scharfen Zähnchen – nur vor Fee hat Sunny Respekt, noch …

Montag, 8. Oktober 2012 - 07:58 Uhr
Herr Kunze

Wir sind gestern Nachmittag wohlbehalten aus dem Urlaub zurückgekommen. Was wir alles erlebt haben, berichten wir morgen an dieser Stelle.

Aber nicht nur wir waren verreist, auch Buddys Besitzer sind auf Achse gewesen. Ende September fand in Berlin der 39. BMW Berlin-Marathon statt. Wenn jemand auf n-tv oder Eurosport zugesehen hat: Der große Mann im 1860er-Trikot und knallrotem Stirnband, das war Michael. Gewohnt haben er und Maria im City Guesthouse Berlin, welches dem Herrchen von Herrn Kunze gehört. Der ist Buddys Wurfbruder, und deshalb haben ihn Michael und Maria zuhause besucht und viele nette Bilder gemacht.

Mittwoch, 3. Oktober 2012 - 20:17 Uhr
Im Salzkammergut, da is guat lustig sein ...

Herzliche Grüße aus Nußdorf am Attersee an die Norwich-Gemeinde! Wir sind gerade im Gasthaus Schönberger (Ortsteil Seepoint). Hier steht ein PC und ich kann nicht widerstehen, kurz einen Weblog-Eintrag aus unserem Urlaub zu schreiben. Unseren Vierbeinern gefällt es gut - lange Spaziergänge, viele Hasenspuren, nur das Wasser ist ein bisschen kalt. 18 Grad, brrr. War es die letzten Tage am Hallstätter See neblig, strahlte heute die Sonne vom wolkenlosen Himmel. Es grüßen Gipsy und Blacky, Fee, Nika, Emma und Sunny samt zweibeinigem Anhang. Diesen herrlichen Ausblick über den See aufs Höllengebirge genießen wir vom Stellplatz aus! Bildquelle: www.bing.com.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden