Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Sonntag, 29. Januar 2012 - 08:37 Uhr
Lady in Red - Emily

Dieses Foto haben wir gemacht, als und Andrea und Emily Anfang Januar besuchten. Von vorne: Emily, Emma, Nika und Fee, die alle auf ein Leckerchen hoffen.

Andrea hat mir gestern einen Link geschickt zur Mediathek des WDR. Am 4. Februar tritt der Dackelklub Elberfeld während der Messe Jagd & Hund in Dortmund auf; und dafür wird – unter Anleitung von Andrea und dem stregen Blick von Emily im schicken roten Mäntelchen – schon fleißig geübt. Die beiden sind auf dem Video übrigens auch zu sehen. Ich habe die Überschrift dieses Weblog-Eintrags gleich dorthin verlinkt. Einfach draufklicken und dann den Beitrag "Alles für den Dackel" auswählen.

Wer sich nun fragt, warum Emily und Andrea in Dortmund nicht mitmachen (dürfen): Norwiches sind mindestens so gescheit und unerschrocken wie Dackel - aber leider keine in Deutschland anerkannte Jagdhundrasse. Ergo darf sich ein Norwich - offiziell - auf der Jagd & Hund auch nicht präsentieren. Nicht nur ich finde das ungerecht ...

Samstag, 28. Januar 2012 - 08:30 Uhr
Gipsy und Blacky

"Liebe Uschi, lieber Hans", schreiben uns Frauchen und Herrchen, "mal wieder ein Gruß aus MNPS (München Neu-Perlach Süd). Wir hoffen, bei Euch ist alles OK und Ihr habt die letzten Schnee- und Wintertage gut gemeistert. Blacky und Gipsy jedenfalls waren bei unserem täglichen Mittagsgang in ihrem Element. Am Dienstag hat Gipsy eine fällige Impfung bekommen. Tags darauf war sie dann nicht ganz so auf dem Damm. Blacky hat das auch mitbekommen - und Kavalier wie er ist, hat er ihr, was er sonst nie macht, am Abend sein Lieblingsspielzeug gebracht. Wir freuen uns schon auf nächste Woche! (Anmerkung: Wir sind für Freitag verabredet). Also bis dann, viele Grüße von Isabella, Blacky, Gibsy und Max.

Freitag, 27. Januar 2012 - 07:55 Uhr
Fireabend

Hier ein Bild von Felix und seinen Menschen. Hans spricht heute noch von den leckeren fränkischen Bratwürsten, die wir bei unserem Besuch vor zwei Wochen serviert bekamen. Wir haben uns in Coburg welche gekauft und mit nach Hause genommen. Und die kommen heute zum „Fireabend“ auf den Teller. Zusammen mit unseren Nachbarn eröffnen wir die Grillsaison. Bevor jemand nachfragt: Natürlich fällt für unsere Mädels ein Stückchen ab.

Tonis Frauchen hat sich auf die gestrigen Glückwünsche hin gemeldet und eine Mail geschrieben: "Liebe Frau Anders, war gerade in Ihrem Weblog und habe mich sehr über die Glückwünsche zu Tonis Geburtstag gefreut (habe sie ihr entsprechend ausgerichtet!). Vielen Dank dafür! Gerade haben wir einen sonnigen Schneespaziergang hinter uns. Zu ihrem
Geburtstag hat Toni ein neues Spielzeug bekommen - ein Quietsch-Schwein, das wie ein Ball rollt - und nachher gibt´s noch ein Würstchen. Sieben Jahre ist sie nun schon und nach wie vor meine große Freude."

Donnerstag, 26. Januar 2012 - 08:44 Uhr
Unser A-Wurf hat Geburststag!

Sieben Jahre werden Toni, Ayk, Aki und Fritz heute alt. Happy Birthday! Den Rufnamen haben wir damals „A Snowflake …“ vorangestellt; an ihrem Geburtstag schneite es in München wie verrückt. Stellvertretend für alle ein Bild von Toni. Sie und ihr Frauchen sehen wir regelmäßig bei unseren Ausflügen (und bald wohl auch zum Trimmtermin). Wir wünschen allen einen schönen Tag!

Mittwoch, 25. Januar 2012 - 07:39 Uhr
Selten, aber gefährlich - Tetanus

Ich war die letzten beiden Tage zuhause und hatte das seltene Vergnügen, die TV-Sendung „Menschen, Tiere & Doktoren“ anschauen zu können. Berichtet wurde gestern unter anderem über eine Kuh, die sich mit Tetanus infiziert hatte. Dazu fällt mir ein Newsletter von Tasso e.V. ein, den ich letzte Woche bekommen habe:

Tetanus beim Hund – selten aber gefährlich

Welcher Hundehalter kennt das nicht: Der Hund tritt in eine Scherbe, kommt mit der Schnauze beim Schnüffeln an etwas Spitzes oder bleibt beim Rennen an einer Kante hängen. In den allermeisten Fällen bleibt dies ohne schwerwiegende Folgen. Doch in einigen wenigen Fällen erfolgt hierbei die Ansteckung mit dem Erreger des Tetanus. Das Bakterium Clostridium tetani setzt sich in der Wunde fest, vermehrt sich und produziert dabei ein Nervengift. Dieses gelangt über die Nerven ins Rückenmark und Gehirn und schädigt dort Funktionen bestimmter Nervenzellen.
Krankheitsanzeichen des so genannten Wundstarrkrampfes treten Tage oder erst Wochen nach der Infektion auf. Die Krankheitsschwere hängt von der Menge der aufgenommenen Clostridien ab: Beginnend mit leichter Schwäche, Muskelsteifheit und unkoordiniertem Gang über Krämpfe, Atembeschwerden bis hin zu Muskelspasmen. In schweren Fällen kann es durch die Beteiligung der Atemmuskulatur zum Atemstillstand kommen. Symptome von Tetanus können leicht mit denen von Vergiftungen verwechselt werden.
Eine Impfung als Schutz vor Tetanus ist möglich, wird aber meistens nicht vorgenommen, da die Erkrankung bei Hunden eher selten auftritt. Bei Katzen ist sie noch seltener, für Menschen oder beispielsweise Pferde stellt Tetanus dagegen eine ernste Gefährdung dar. „Tetanus beim Hund ist sehr selten. Wer dennoch auf Nummer sicher gehen will, kann sein Tier impfen lassen“, rät die Tierärztin Dr. Anette Fach. Sie betont jedoch auch die generelle Wichtigkeit einer guten Behandlung bei Verletzungen. „Sollte sich der Hund verletzt haben, ist eine gute lokale Wundversorgung und eine antibiotische Abdeckung wichtig, um eventuell eingedrungene Clostridien direkt abzutöten."
Sollte es hierfür zu spät sein: Tetanus ist - rechtzeitig erkannt - behandelbar. Die Infektion kann mit spezifischen Immunseren, Antibiotika und Medikamenten zur Beruhigung sowie zur Muskelentspannung behandelt werden. Eine Heilung hängt von der Schwere der Symptomatik ab. In der Regel dauert diese intensiv-medizinische Versorgung mehrere Wochen.
© Copyright TASSO e.V., Bildquelle: www.biotechnologie.de

Dienstag, 24. Januar 2012 - 08:10 Uhr
Ein Jahr zum Kinderkriegen ...

… titelte gestern der Müchner Merkur in seinem „Weltspiegel“. Die Chinesen feierten in der Nacht von Sonntag auf Montag den Beginn des neuen Jahres – das Jahr des Drachen. Für uns feuerspeiende Monster, sind Drachen in China ein Glückssymbol für Reichtum und Wohlstand; ergo auch für Kindersegen.

Das kommt uns wie gerufen, warten wir doch schon auf die Läufigkeit von Emma. Und wie das so ist, wenn man etwas erwartet: Die Zeit will und will einfach nicht vergehen. Nika und Fee kommen in den nächsten Tagen in die Hitze. Ich hege die leise Hoffnung, dass sich Emma davon „anstecken“ lässt und sie früher läufig wird, als es mein Kalender ausgerechnet hat. Emma (links im Bild) und Nika sind meine Überlegungen übrigens herzlich egal. Viel wichtiger ist für sie der Spaziergang übers Feld, den wir gleich unternehmen werden. Sie sind bereits auf dem Sprung, denn ich ziehe mir schon die Jacke an …

Montag, 23. Januar 2012 - 08:45 Uhr
Danny

Dannys Familie hat wieder einmal viele Fotos von dem hübschen Kerl geschickt. Ein stattlicher Bursche ist er geworden. Unsere fleißigen Weblog-Leser werden sich sicherlich noch an den süßen, pink-farbenen Welpen erinnern (Weblog-Eintrag vom 4. Mai 2010). Sie schreibt: „Hallo Uschi, hallo Hans! Es ist schön, jeden Morgen ins Weblog zu gehen und die netten Geschichten zu lesen, was „die kleinen Strolche" so anstellen, die uns immer aufs Neue so viel Freude machen. Nur weiter so, denn ohne geht nicht mehr. Nun zum "Kleenen": Danny geht es wieder so richtig gut. Er ist ruhiger und verschmuster als je zuvor (Anmerkung: Auch mit Danny gingen die Hormone durch, und er hat nun einen auch einen Kastrationschip verpasst bekommen).

Susi hat auch eine kleine Bildergeschichte mitgeschickt: Danny war eine große Hilfe beim Christbaumschmuck-Wegräumen. Da ich ins Weblog leider immer nur ein einziges Bild einstellen kann, können Sie die Fotos unter Aktuell/Dies und Das sehen.

Sonntag, 22. Januar 2012 - 08:13 Uhr
Herr Kunze

Worauf Herr Kunze in Berlin so gespannt wartet, das wissen wir nicht. Aber dass es ihm gut geht, seine Familie superglücklich mit ihm ist und "er genau so ist, wie wir uns einen Hund immer gewünscht haben", dass wissen wir, seit uns sein Herrchen voll Freude und Stolz angerufen hat. Dieses und andere Fotos von "Kunze" sehen Sie in seinem Picasa-Album. Ich habe die Überschrift gleich wieder dorthin verlinkt. Anfang Mai besuchen wir ihn in Berlin; darauf freuen wir uns schon.

Samstag, 21. Januar 2012 - 07:43 Uhr
Ein Kilo Äpfel und einen Dackel, bitte!

In meiner Kindheit gab es die Zoohandlung in der Münchner Mathäser-Passage. Was habe ich mir die Nase plattgedrückt an der Schaufensterscheibe. So einen niedlichen Dackel, Cocker oder Malteser wollte ich auch. Natürlich wurde mir als Erwachsene bewusst, dass die im wahrsten Sinne des Wortes „Ausstellungshunde“ sicher keinen guten Start ins Leben hatten. Und darum war es für mich bisher eine Selbstverständlichkeit, dass Hunde und Katzen nicht mehr in einem Zoofachgeschäft feilgeboten werden. Zu groß ist die Verantwortung des Verkäufers für das Lebewesen – das gilt übrigens auch für den seriösen Züchter – als dass man ein Tier an einen Interessenten „im Vorbeigehen“ abgibt.

Unfassbar, aber wahr: Erstmals seit 1991 bricht ein Fachhändler - Zoo Zajac - das ungeschriebene Gesetz, keine Hunde- und Katzenwelpen zu verkaufen. Letzten Freitag kamen die ersten dafür produzierten Welpen in Duisburg an. Für mich schwer nachzuvollziehen, bin ich dennoch sicher, dass genügend dumme, bequeme und naive „Hundefreunde“ dort einkaufen werden – vielleicht auch im Glauben, Geld sparen zu können. Dann holt man sich beim wöchentlichen Einkauf nicht nur Toastbrot, Äpfel und Käse, sondern im "Hundesupermarkt" spontan auch noch einen Dackel zum Schnäppchenpreis.

Ich habe einige interessante Artikel zum Thema im Netz gefunden. Sehr aufschlussreich finde ich, dass Herr Zajac die Antwort auf die Frage des Journalisten nach dem Verbleib der Hunde, die er nicht im niedlichen Welpenalter verkaufen kann, offen lässt. Meine persönliche Meinung: Sie landen im Tierversuch; da lässt sich dann auch gleich noch Geld verdienen. Leider kann ich nur eine URL mit der Überschrift dieses Weblog-Eintrags verlinken. Beim Draufklicken kommen Sie direkt zum Interview der RuhrNachrichten mit Martin Rütter, der mir aus dem Herzen spricht. Die nächste Demo ist übrigens für kommenden Montag geplant. Bildquelle: www.derwesten.de

http://www.derwesten.de/staedte/duisbur ... 41930.html
http://www.derwesten.de/staedte/duisbur ... 60080.html

Freitag, 20. Januar 2012 - 07:51 Uhr
Ausflug am 17. März

Wer bei unserer Wanderung am Heilig-Drei-Königs-Tag mitgemacht hat, erinnert sich bestimmt: Die Rede war vom Slyrs, dem bayerischen Malt-Whisky. Wir haben schon lange mit Isabella und Max Wünschl ausgemacht, dass wir in der Destillerie am Schliersee Whisky verkosten und anschließend mit den Hunden spazieren gehen wollen. Das hörte Frau Müller, die neben uns saß und mit Schorschi am Tegernsee wohnt. Dort steht die Natukäserei, die eine Einkehr lohnen würde. Sie würde gerne mitkommen, meinte sie ... Kurz: Alle Besitzer unserer Norwiches, die am 6. Januar mitgewandert sind, möchten mit. Ich habe versprochen, einen passenden Termin zu suchen. Der 17. März steht nun fest. Selbstverständlich dürfen auch alle dabei sein, die im Januar keine Zeit hatten. Meldet Euch bitte spätestens eine Woche vorher bei uns, damit wir für die Brotzeit in der Käsealm genügend Tische reservieren können. Wir freuen uns aufs Wiedersehen! Bildquelle: http://typisch-bayerisch.de

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden