Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Samstag, 16. Juli 2011 - 06:52 Uhr
Die erfolgreichsten, noch lebenden Norwiches aus deutscher Zucht

Anlässlich des Norwich-Festivals Anfang Juli in Heppenheim war ein ganz besonderer Wettbewerb ausgelobt: Gesucht wurde der erfolgreichste, noch lebende Norwich Terrier aus deutscher Zucht. Große Pokale warteten auf die beiden Sieger (Rüde und Hündin). Gewonnen hat die Mutter unserer Fee: Domenikus A Little Tears (rechts im Bild). Inzwischen ist sie zwölf Jahre alt, immer noch topfit und lebt nach wie vor bei ihren Züchtern Bärbel Maza und Renate Jansen. Erfolgreichster noch lebender Rüde wurde Abraxas E.T.´s Curd (links im Bild).
Wir gratulieren!

Freitag, 15. Juli 2011 - 09:28 Uhr
Freutag morgen

Nika liegt die meiste Zeit gemütlich in ihrem Lieblingskörbchen, mag nicht mehr gerne spazieren gehen und ihre Zitzen sind auch etwas größer geworden. Alles Anzeichen für eine Trächtigkeit, aber ist sie es wirklich oder trügt der Schein? Das mussten wir sicher wissen; denn wenn nicht, würden wir mit Kerstin, Thomas und Darylyn Ende August an die Ostsee fahren. Heute morgen waren wir deshalb mit Nika beim Tierarzt, und nach der Ultraschalluntersuchung steht nun fest: Sie ist trächtig! So ist aus diesem tristen Freitag ein Freutag geworden! Um den 20. August werden wir also wieder unser Welpenzimmer im 1. Stock beziehen, und der geplante Urlaub mit Kerstin, Thomas und Darylyn muss nochmals ein Jahr warten.

Auf der Webseite des dogs magazin habe ich einen interessanten Artikel gefunden. Unter http://www.dogs-magazin.de/aktuelles/hundefoetus-im-mutterleib-46081.html
können Sie ihn lesen bzw. habe ich die Überschrift dieses Weblog-Eintrags gleich dorthin verlinkt. Einfach draufklicken. Dort finden Sie auch einen knapp zweiminütigen Filmausschnitt, der einen Welpen im Mutterleib zeigt. Bildquelle: dogs magazin online

Donnerstag, 14. Juli 2011 - 07:55 Uhr
Fine dogs

Zorro meldet sich zurück aus Südtirol und hat seinem Frauchen folgende Zeilen diktiert: „So ein Urlaub kann ganz schön aufregend sein ... Geh´ ich doch mit Frauchen und Herrchen in Kaltern in eine Enoteca (was für einen Norwich ja völlig normal ist), bleibt eine fremde Dame völlig verzaubert stehen, schaut mich von vorn bis hinten an. Mein Frauchen wird sofort in ein typisches " Ach, ist der hübsch ..."-Gespräch verwickelt. Auf die unumgängliche Frage hin, welcher Rasse ich denn zugehörig sei, antwortet Frauchen gebetsmühlenartig: Das ist ein Norwich-Terrier.
Dann verblüfft uns diese Dame doch, denn sie verkündete erfreut: "Ich habe in dieser schönen Stadt studiert, und wenn man hineinfährt, dann liest man unter dem Ortsnamen den Zusatz "a fine city". Sie meinte, dass dieser Zusatz auch auf die Hunderasse zuträfe, fine dogs.
Ich als kleiner Norwich bin sofort um fast 1 cm gewachsen. Tja, da sieht man es mal wieder, was in so einer Enoteca alles geschehen kann. Wenn jemand eine Reise tut, dann kann er was erzählen! Es grüßt Euer Zorro“ (Bildquelle: www.discogs.com)

Mittwoch, 13. Juli 2011 - 07:22 Uhr
Hildegard

Zurückkommend auf unseren Weblogeintrag vom 18. Juni wurden wir gefragt, wie unsere „Hildegard“ denn aussieht. Sie ist eine Wechselkröte und besucht uns seit nunmehr fünf Jahren. Hildegard riecht, glauben wir, für Hundenasen nicht besonders gut. Denn unsere Mädels packt zwar immer das Jagdfieber, wenn sie sie entdecken; aber selbst Fee lässt die Schnauze von ihr. Stattdessen müssen wir aufpassen, dass Hildegard nicht von den Hundepfoten verletzt wird. Wenn es regnet oder geregnet hat, machen wir deshalb immer eine „Kontrollrunde“ ums Haus, bevor wir die Hunde abends zur letzten Gassirunde in den Garten lassen. Wer mehr über Wechselkröten wissen möchte, kann unter anderem bei Wikipedia nachlesen. Ich habe die Überschrift dieses Weblog-Eintrags gleich dorthin verlinkt. Einfach draufklicken.

Dienstag, 12. Juli 2011 - 07:33 Uhr
Herbstwanderung der OG München v. 1909

Noch liegt Emma faul in ihrem Körbchen. Doch am 4. September ist sie dabei: Dann geht die Ortsgruppe wieder wandern. Wir treffen uns noch einmal in 85368 Wang auf dem Parkplatz des Schnaitl-Wirt (Anschrift fürs Navi: Schützenstraße 7). Allerdings führt uns der Weg nicht wie im Frühjahr durch die sanfte Hügellandschaft der beginnenden Hallertau, sondern entlang der Isar zu schönen Badestellen für unsere Hunde. Endpunkt unseres Spazierganges ist wieder der Schnaitl-Wirt, in dem wir auch einkehren werden. Treffpunkt: 10.00 Uhr am Parkplatz.

Wir laden alle Besitzer unserer Norwiches (und solche, die es werden wollen) ein, mitzukommen. Selbstverständlich sind auch Freunde und Bekannte, ob mit oder ohne Hund, willkommen.

Montag, 11. Juli 2011 - 07:06 Uhr
... und Wurfschwester Finni

Ihr Frauchen hat uns geschrieben: „Finni ist die letzten Wochen richtig gewachsen - sie ist jetzt eine richtige kleine junge Dame. Was sie gar nicht mag ist die Hitze. Rundum fit und unternehmungslustig ist sie momentan morgens und abends. Sie zeigt auch ihre Unlustgefühle lauthals an. Keiner meiner Vorgängerhunde hat so viel "geredet". Ihr Dickkopf wird uns noch zu schaffen machen, aber ich bin optimistisch. Ihre "Bürotätigkeit" hat sie gut akzeptiert. Fast stubenrein ist sie auch schon. Sie geht mittlerweile zur Tür oder meldet sich aus der Box, wenn sie hinaus muss. Nachts schläft sie schon fast immer durch. Wenn wirklich mal ein kleines Malheur passiert, bin immer ICH zu langsam gewesen. Anhängend ein Bild von ihr, aufgenommen Anfang Juni im Garten meiner Schwester. Letzten Sonntag wurde sie auf dem Terrierplatz in Augsburg fotogafiert; ich hoffe, die Bilder werden bald ins Netz gestellt (Anmerkung: Wenn die Bilder online stehen, werde ich den Weblog-Eintrag dorthin verlinken). Mehrere Leute haben mir schon bestätigt, dass Finni außergewöhnlich hübsch ist. Vor einigen Tagen ist sie mit ihrem großen Freund Duncan (ein Airedale-Terrier) über die Wiese gelaufen, beide an einem Tuch ziehend. Da bleiben die Leute stehen und schauen zu ... Sehr gerne legt sie sich auch zwischen Duncans Vorderpfoten und lässt sich vom ihm die Ohren schlecken!“

Sonntag, 10. Juli 2011 - 08:32 Uhr
Julie ...

Die beiden Jackpot-Girls sind groß geworden! Dieses Bild habe ich schon vor einigen Wochen zugeschickt bekommen. Derselbe gußeiserne Terrier steht bei uns im Garten, Julie war mit zwei Monaten noch viel kleiner als er. Auch von Julies Wurfschwester Finni haben wir neue Nachrichten bekommen. Ein Bild von ihr stelle ich in den nächsten Tagen ein.

Die vierte Trächtigkeitswoche bei Nika beginnt. Zickig, ruhig und träge ist sie geworden - ein gutes Zeichen, hoffe ich mal.

Samstag, 9. Juli 2011 - 08:09 Uhr
Felix

Endlich einmal wieder eine Nachricht aus Bad Schwalbach. "Wir waren ein paar Tage an der Nordsee in Hooksiel. Regen, Wind und Sonne wechselten sich bei Temperaturen um die 20° ab. Felix hatte im Sand am Hundestrand viel Spass und traf viele Hunde. Als Sophia und ich durchs Watt wateten, war er total aufgeregt und rollte sich dafür im Sand."

Toben im Sand, das mögen die meisten Norwiches. Aufpassen muss man nur, dass man danach die Pfoten gut mit Wasser auswäscht. Vor allem zwischen den Zehen bleibt der Sand gerne hängen und reibt dort wie Schmirgelpapier.

Felix´ Familie kommt uns nächstes Wochenende besuchen. Darauf freuen wir uns schon sehr.

Freitag, 8. Juli 2011 - 07:28 Uhr
Ica

Da braucht jemand dringend einen ersten Frisörtermin! Und deshalb freuen wir uns auf morgen Mittag, denn dann besucht uns Icas Familie. Vielleicht gelingt uns ja auch ein "Nachher"-Foto.

Donnerstag, 7. Juli 2011 - 07:21 Uhr
Vier Jahre ...

… ist es heute her, dass wir unsere Speedy gehen lassen mussten. Doch sie ist nach wie vor unvergessen. Wie auch? Nika ist ihr in ihrem Wesen so ähnlich, dass man an die Doktrin der Wiedergeburt glauben könnte. Das Foto ist im Garten einer Freundin entstanden; da war Speedy etwa drei Jahre alt.

Weine nicht um mich, da ich hinausging in die sanfte Nacht. Trauere - wenn du willst - aber nicht lang, dem Flug meiner Seele hinterher. Ich habe jetzt Frieden, meine Seele hat Ruh´, Tränen braucht es nicht. Im Gegenteil, denk an das Glück der Liebe, die uns verband. Es gibt keinen Schmerz, ich leide nicht mehr und auch die Angst ist weg. Mach Deinen Kopf für anderes frei - ich lebe in Deinem Herzen fort. Vergiss meinen letzten Lebenskampf, vergrab Dich nicht im Jammertal - sondern freue Dich: Ich habe gelebt - mit Dir!
Gefunden im Internet, Autor unbekannt

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden