Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Mittwoch, 20. April 2011 - 07:18 Uhr
Umzug ins Wohnzimmer

Unsere Kinder werden langsam mobil - Zeit, dass wir sie ins Wohnzimmer holten. Der Auslauf steht seit gestern "mitten im Leben", die Möbel sind für die nächsten Wochen zur Seite gerückt. Schöner Wohnen sieht anders aus, aber so ist das nun mal: Die Hunde gehen vor. Unter "Blick in die Wurfkiste" gibt es neue Welpenbilder zu sehen.

Dienstag, 19. April 2011 - 07:24 Uhr
Ohne Leckerchen geht nichts

Inkas Frauchen hat neue Bilder von Inka geschickt. Sie schreibt: "Es wird zunehmend schwieriger, ordentliche Bilder von ihr zu machen, denn entweder beißt sie in die Kamera oder sie ist so flink unterwegs, dass man nur noch das Hinterteil auf dem Bild hat. Ohne Leckerchen geht gar nichts mehr. Ansonsten gibt es nicht viel Neues zu berichten. Sie wiegt jetzt 3,3 Kilo. Ausgefallene Zähnchen hab ich bis jetzt keine weiteren mehr gefunden. Die Reißzähnchen sitzen noch fest. Inka ist schon sehr "restaurantsicher". Sie sitzt dann brav in ihrer Tasche, kaut auf ihrem Welpenstick und gibt keinen Mucks von sich."

Montag, 18. April 2011 - 07:25 Uhr
Ein Norwich weiß sich überall zu benehmen

Norwich Terrier sind anpassungsfähig und machen einfach alles mit. Das beweist auch MAX, der seit gut 18 Monaten in Bischofsheim lebt und inzwischen ein routinierter und geduldiger Frisörbesucher geworden ist. Zwei mal die Woche haben sein Frauchen und er ein festes Date; immer Dienstags und Samstags treten sie gemeinsam an zum Waschen und Fönen.

Sonntag, 17. April 2011 - 08:21 Uhr
Blümchen

Frauchen Monika schickte uns Bilder vom Besuch bei ihren Freunden. Blümchen und die Whippets verstehen sich prima.

Ein schönes, unverwackeltes Bild von Socke ist uns leider wieder nicht geglückt. Allerdings hätte sein Frauchen auf den ersten Blick gestern fast Nika mitgenommen; die beiden sehen sich zum Verwechseln ähnlich.

Heute Nachmittag kommen unsere Züchterfreunde Claudia und Sepp Wagner (Cartwright´s Norfolks) aus Freising herüber. Ihre Hündin Wilma soll im Mai in Salzburg ausgestellt werden. Dafür muss ihr Fell "in Ausstellungskondition" sein - und deshalb braucht sie heute einen Frisörtermin bei mir.

Samstag, 16. April 2011 - 07:56 Uhr
Besuch von der Zahnfee

Kindern legt die Zahnfee für die ausgefallenen Milchzähne ja bekanntlich eine Goldmünze hin - ob Ica (im Bild) und Inka für ihre einen Hundekeks bekommen?

Icas Frauchen hat uns geschrieben: "Bei Ica sind die ersten Zähnchen ausgefallen. Icas schwarze Haare sind jetzt alle verschwunden. Schade. Nur am Schnäuzchen sind noch ein paar. Gestern in Kempten waren wir in der Stadt unterwegs und haben Werbung für die Norwiches gemacht. Kein Mensch kennt diese Rasse (wir aber bis letzten Herbst auch nicht). Komisch eigentlich- denn so viele Leute haben Ica gestreichelt und bewundert."

Wussten Sie es? Das Milchgebiss des Welpen hat 28 Zähne; das bleibende Gebiss hat 42 Zähne. In jeder Kieferhälfte sind es 3 Schneidezähne (Incisivi, I), 1 Eckzahn (Caninus) und 4 vordere Backenzähne (Prämolaren). Im Oberkiefer gibt es 2, im Unterkiefer 3 hintere Backenzähne (Molaren).

Gleich kommt Socke zu Besuch; er braucht einen sommerlichen Haar"schnitt". Vielleicht gelingt uns ja diesmal ein schönes Foto für unser Weblog. Das letzte Mal sind er und Emma wie angestochen durch den Garten getobt - sie waren nicht aufs Bild zu bekommen.

Freitag, 15. April 2011 - 06:31 Uhr
Giftige Weichmacher in Hundespielzeug

In der aktuellen Ausgabe unserer Verbandszeitschrift „Der Terrier“ (Ausgabe 4/11) steht ein interessanter Artikel über giftige Weichmacher und Farben in Hundespielzeug. Dort berichtet eine Hundehalterin über plötzlich aufgetretene allergische Hautreaktionen ihres Borderterriers.

Bereits am 8. Dezember 2010 lief im ARD-Nachtmagazin der Beitrag „Gift unterm Weihnachtsbaum“. Dort wurde berichtet, dass die Grenzwerte bestimmter Chemikalien in Kinderspielzeugen so weit überschritten werden, dass sogar Autoreifen gesünder wären. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), so genannte Weichmacher, die in hohen Dosen in Spielzeug aus Gummi vorkommen, können bei intensivem Kontakt aufgenommen werden. Sie stehen in Verdacht, ursächlich für eine höhere Krebsrate bei Kindern zu sein. Schwarze Gummiarten sind durch ihre Färbung besonders stark belastet.

Wenn in Kinderspielzeug giftige Substanzen enthalten sind - was wird dann wohl im Hundespielzeug „made in China“ verarbeitet sein? Da unsere Vierbeiner ihr Spielzeug ausschließlich mit ihrem Maul transportieren und nicht selten auch darauf herumkauen, muss man davon ausgehen, dass hier noch eine deutlich höhere Konzentration an giftigen Stoffen freigesetzt wird als beim Kind.

Der TÜV Rheinland rät, Kindern nur Spielzeuge mit dem „GS“-Gütesiegel zu kaufen. Das werde ich künftig beherzigen und beim Hundespielzeug ebenfalls auf die „geprüfte Sicherheit“ achten.

Unter "Aktuell" haben wir gestern Nacht übrigens noch mehr Bilder von unserem Wandertag vergangenen Sonntag eingestellt.

Donnerstag, 14. April 2011 - 07:39 Uhr
Das Wandern ist des Norwich Lust

Gestern habe ich Bilder bekommen von unserem Wandertag am vergangenen Sonntag. So will ich doch noch kurz berichten:

„Ein rundum gelunger Tag“. Kurz und bündig beschreiben diese vier Worte unseren Wandertag am 10. April 2011. Petrus meinte es wieder gut mit uns, die Sonne lachte von einem strahlend blauen Himmel. Um 10.00 Uhr trafen sich etwa 30 Mitglieder der OG München und weitere Terrier-Freunde mit ihren Vierbeinern auf dem Parkplatz des Schnaitl-Wirt in Wang bei Moosburg. Natürlich haben auch ein paar unserer Norwiches ihre Menschen früh aus den Körbchen geholt: Zorro war dabei und Toni, Nika und Fee. Emma blieb bei ihren Welpen, und zuhause ließen wir auch Momo, denn für sie mit ihren fast 13 Jahren wäre es zu anstrengend geworden. Züchterfreundin Maria Urchs wohnt in dem beschaulichen Ort und führte uns über gut befestigte Feld- und Forstwege hügelan- und -abwärts, erklärte besondere Augen- und Ausblicke und hatte auch einige interessante, historische Daten parat. Knapp drei Stunden dauerte der Weg, dazwischen wurde immer mal wieder ein Päuschen eingelegt. Versteht sich, dass es wir Menschen waren, die verschnaufen mussten; unsere Terrier waren längst nicht müde. Der frühsommerlichen Temperaturen wegen genossen einige Vierbeiner auch ein erfrischendes Bad am Zusammenfluss von Amper und Isar.

Nicht nur ich hatte ein perlendes, leichtes Weißbier vor Augen, als der schattige Biergarten des Schnaitl-Wirt wieder in Sicht kam. Mein Mann Hans wartete schon auf uns. Wir wollten die Welpen nicht so lange alleine lassen, darum war er daheim geblieben. Aber ein gutes Mittagessen wollte er sich nicht entgehen lassen. Bis in den späten Nachmittag wurde geratscht und gelacht. Vielen Dank an die fleißige Fotografin Edith für die schönen Bilder.

Mittwoch, 13. April 2011 - 07:46 Uhr
Igitt! Entwurmungspaste schmeckt furchtbar!

Jetzt aber schnell an Mamas Milchbar. Unter "Blick in die Wurfkiste" sehen Sie dieses und viele weitere, neue Bilder.

Hundemütter und ihre Welpen brauchen viel Zeit und menschliche Zuwendung. Umso schrecklicher finde ich die Vorstellung, dass sie künftig - ähnlich wie Konsumgüter - im Geschäft auf die Schnelle und unüberlegt verkauft werden sollen.

Unter dem Motto "Hunde müssen draußen bleiben" wendet sich der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) gegen den Verkauf von Hundewelpen im Fachhandel. Denn der Duisburger Tierhändler Norbert Zajac plant ab Mai, auch Hundewelpen in sein Angebot aufzunehmen. Eine Hundeanlage befindet sich bereits im Bau. In Deutschland ist der Handel mit Hundewelpen nicht verboten; die im Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe, dem das Unternehmen Zoo Zajac
nicht angehört, organisierten Betriebe verzichten bereits seit 1991 mit einer Selbstbeschrän-kung auf die Präsentation und den Verkauf von Welpen. Mehr zu diesem Thema lesen Sie unter: http://www.kft-online.de/_data/VDH_PM_Zoo_Zajac.pdf

Dienstag, 12. April 2011 - 07:32 Uhr
Ein Herz auf vier Pfoten

Dieses nette Foto hat mir Inkas Frauchen geschickt. Vielen Dank dafür! Inka trägt ihr neues Geschirr sichtlich stolz.

Montag, 11. April 2011 - 06:37 Uhr
Nach getaner Arbeit

... Pfote in Pfote zu schlafen, ist für Bess und Frauchen Mandy das Schönste. Gestern konnten sie leider nicht beim Wandertag in Wang dabei sein, denn Bess wurde läufig. Schade, denn die beiden haben echt was verpasst: Drei Stunden sind wir durch die leicht hügelige Landschaft gewandert. Wir haben herrliche Aussichtspunkte genossen und unsere Vierbeiner jede Menge Wildspuren, danach sind wir noch bis in den späten Nachmittag im Biergarten gesessen.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden