Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Sonntag, 11. Dezember 2011 - 07:31 Uhr
Bess

Unsere Freunde fahren am Vormittag wieder zurück nach Wien. Und wir brechen auf nach München. Im Klublokal findet die Weihnachtsfeier der KfT-Ortsgruppe München statt. Wir freuen uns, denn wir werden dort auf jeden Fall Mandy, Jochen, meine Eltern, Isabella und Max und viele weitere Freunde und Bekannte sehen. Weihnachtsengel Bess (Bild) bleibt allerdings zuhause. Ihr Frauchen hat entschieden, dass es Bess auf dem Sofa gemütlicher hat als unterm Wirtshaustisch.

Wir wünschen allen Freunden und Bekannten einen gemütlichen 3. Adventssonntag.

Samstag, 10. Dezember 2011 - 07:39 Uhr
König Schorschi

Im beruflichen und privaten Vorweihnachts-Stress haben wir es leider bisher nicht geschafft, Schorschi zu besuchen. Und auch heute, wenn wir mit unseren Wiener Freunden, die seit Donnerstag zu Besuch bei uns sind, an den Schliersee und Tegernsee fahren, passt ein Besuch bei Schorschi wieder nicht in unser Programm. Deshalb muss vorerst das E-Mail-Postfach zur Kontaktpflege herhalten. Schorschis Frauchen hat uns nun geschrieben: Der kleine Kerl gedeiht prächtig und hält mich ziemlich auf Trab. Er ist voller Tatendrang, und am besten gefällt ihm wohl der tägliche Spaziergang mit Freund „Paco“ (Modell Schäferhund). Die Wohnung ist sowieso (s)eine Spielburg und meine Hände sind etwas geschunden. Aber ich habe es ja gewusst, und er macht mich sehr froh.“

Freitag, 9. Dezember 2011 - 09:06 Uhr
Besuch im Zoo

Keine Angst vor großen Tieren. Das sagte sich wohl auch Buddy, der vom sicheren Bollerwagen aus den Münchner Tierpark erkundet hat. Was normalerweise für Kinder zu mieten ist, kommt eben auch für Norwich-Welpen gerade recht.

„Die einzigen Tiere, denen Buddy etwas Beachtung geschenkt hat“, schreibt uns Buddys Herrchen, „waren die Kängurus mit ihrem etwas eigenwilligen Fortbewegungsstil, der ihm auch mal bellenden "Applaus" entlockte und die Robben, welche mit ihm Verstecken zu spielen schienen. Es war für Buddy offensichtlich immer wieder interessant, wann und wo der nächste, prustende Fleischklops auftauchte.“

Wussten Sie übrigens, dass der Münchner Tierpark Hellabrunn der erste Geo-Zoo der Welt ist? Man kann also an einem Tag einmal um die ganze Welt: vom Pinguin bis zum Elefanten, vom Känguru bis zum Seelöwen. Mehr als 17.000 große und kleine Tiere in über 700 Arten lassen sich dort (fast) hautnah erleben. Und das Beste: Anders als in den meisten Zoos dürfen Hunde angeleint mit aufs Gelände.

Donnerstag, 8. Dezember 2011 - 08:14 Uhr
Ica

Auf unsere gestrigen Glückwünsche hin an Ica und Inka haben wir diese Mail von Icas Frauchen erhalten, über die wir uns sehr gefreut haben: "Liebe Uschi, lieber Hans, herzlichen Dank für die lieben Geburtstagswünsche an Ica. Natürlich sind die Kinder heute schon extra früh aufgestanden, damit sie noch vor der Schule genug Zeit haben, Ica gebührend zu gratulieren und mit ihr zu schmusen. Ich kann es einerseits auch kaum glauben, dass schon ein Jahr vergangen ist, andererseits liegt die Zeit ohne Ica schon so lange zurück. Dein Weblog-Horoskop stimmt absolut. Voller Tatendrang, ihre Energie kaum zu bändigen; das ist unser Wildfang wiklich. Wir wünschen euch eine schöne, stressfreie Adventszeit, liebe Grüße!"

Am Wochenende hatte der Blitz in den Router eingeschlagen; Isabel konnte mir leider kein aktuelles Foto von Ica schicken. Deshalb habe ich mein Lieblingsbild von ihr herausgesucht.
Ich finde Icas Hinterteil einfach zum Reinbeißen süß!

Mittwoch, 7. Dezember 2011 - 07:18 Uhr
Happy Birthday!

Unsere I-Tüpfelchen Inka und Ica feiern heute ihren 1. Geburtstag. Wahnsinn, wie die Zeit vergeht! Mädels, wir knuddeln Euch in Gedanken ganz fest. Bestimmt werden Euch Eure Frauchen heute noch mehr verwöhnen als sonst! Diesen weihnachtlichen Gruß von und mit Inka habe ich vor einigen Tagen von Caro zugeschickt bekommen. Gerne gebe ich die Grüße an alle Cantabs-Vierbeiner- und -Besitzer weiter.

Auf www.stadthunde.com ist ein Hunde-Horoskop zu finden. Ich habe nachgesehen, was dort über Schütze-Hunde steht: Hunde mit Abenteuerlust und Neugier. Der Schütze-Hund ist ein rastloses Tier, das sich am liebsten durch die Welt schnüffelt, geradeso, als wäre er auf der Suche nach etwas Bestimmten. Was das sein könnte – ein Gefährte, ein Knochen, ein Leckerli? Das wird wohl immer sein Geheimnis bleiben. Sein Enthusiasmus ist in jedem Fall ungeheuer ansteckend, er ist abenteuerlustig und redselig. Seine Geburt fällt in die Zeit der Winter-Sonnenwende, was seinem Optimismus fühlbar Flügel verleiht ... Das klingt doch gut, oder?

Dienstag, 6. Dezember 2011 - 07:21 Uhr
Weihnachtsgeschichte

Wir wünschen allen Freunden und Bekannten einen fröhlichen Nikolaus-Tag! Felix Herrchen hat mir unter anderem dieses nette Bild geschickt. Vielleicht liest Felix seiner Sophia gerade die Weihnachtsgeschichte für Hunde vor. Sie kennen sie nicht? Ich habe den Text kürzlich im Internet gefunden (leider ohne Quellenangabe).

Vor fast 2011 Jahren , als das Christkind im Stall von Bethlehem zur Welt kam, hörte man in der Weihnachtsgeschichte von den Hirten mit ihren Herden, vom Ochs und Esel, aber keiner sagt etwas über unsere Hundevorfahren. Unter uns Hunden wird an Weihnachten immer folgende "Hundeweihnachtsgeschichte" erzählt:

Als der Stern über Bethlehem aufging und sein strahlender Glanz die Nacht taghell erleuchtete, waren die Schafherden voll Unruhe und liefen laut blökend dem Licht entgegen. Meine Urahnen, das waren: Vater Rex und Mutter Leila mit drei Hundebabies. Sie sprangen erschrocken hoch. Mutter Leila nahm ihre Kinder und legte sie in die Ecke zu den schlafenden Schäfern.

Dann rannte sie mit Vater Rex um die Herde, sie wieder in den Griff zu bekommen. Alle Schäfchen liefen zum Stall, und sahen voll Erstaunen das Jesuskind in der Krippe liegen. Das Christkind strahlt alle Tiere an, obwohl es fror und zitterte. Da fragte Mutter Leila (es war die Weihnachtsnacht, in der die Tiere sprechen konnten) die Mutter Gottes und Vater Josef: "Sag, habt ihr kein Kleidchen für euer Baby?" Da sprach Maria: "Nein, wir konnten nichts mitnehmen, wir waren auf der Flucht. Nur eine Windel habe ich".

Da hatte Mutter Leila einen Gedanken. Sie streichelte leicht mit ihrer Pfote über Marias Arm und sagte: "Ich bin gleich zurück." Vater Rex war ganz außer Atem, da er ständig die Schäfchen zur Ruhe mahnte. Dann auf einmal hob der Ochs seinen Kopf und sagte zum Esel, "nun sag du auch mal was". Der Esel ließ ein lautes IA, IA erschallen und Vater Rex bellte zweimal. Dann legten sich alle Schäfchen um die Krippe und bewachten das noch immer zitternde Christkind.

Plötzlich hörte man ein Schnaufen und Japsen. Es war Mutter Leila, die ihre drei Hundebabies anschleppte. Sie legte die Hündchen erst mal vor die Krippe, stellte sich auf die Hinterpfoten, sah das Christkind freundlich an und flüsterte ihm zu: "Ich lege dir meine Hundekinder in die Krippe, die werden dich zudecken und wärmen."

Das Christkind gab einen Jauchzer von sich und schlief mit strahlendem Lächeln in wohliger Wärme ein. Auf der einen Seite der Krippe legten sich Maria und Josef, auf der anderen Seite Rex und Leila zur Ruhe. Und es war eine friedliche "Stille Nacht."

Montag, 5. Dezember 2011 - 07:31 Uhr
Lino geht in die Schule

Dank des milden Wetters geht Lino seit vier Wochen in die Welpenschule. War er zunächst noch sehr zurückhaltend, "dreht er inzwischen voll auf“, wie uns sein Herrchen schreibt. „Es ist halt wie im richtigen Leben bei den Menschen: Was Deine Kinder bis dahin noch nicht wissen, wird ihnen von den anderen gezeigt. Im Bälle-Pool ist Lino auf alle Fälle der Chef, und will alle anderen verjagen. Er ist halt doch ein richtiger Terrier.“

Sonntag, 4. Dezember 2011 - 17:34 Uhr
Internationale Hundeausstellung in Wels

Gerade kommen wir aus Wels zurück. Emma war an beiden Tagen erfolgreich:
Samstag, Championklasse: V1, CACA, CACIB Res.
Sonntag, Championklasse: V1, CACA
Damit hat sie die Voraussetzungen erfüllt und ist nun Österreichischer Schönheitschampion.

Auf dem Bild zu sehen ist der Welser Ledererturm. In der Adventszeit ist er über und über mit Lichterketten verziert. Am Stadtplatz befindet sich auch der Christkindlmarkt, den wir am Samstag Abend mit Züchterfreunden besucht haben. Danach sind wir wie immer mit Hundefreunden aus Österreich und Deutschland im Gerstl-Bräu eingekehrt. Dieses gemütliche Beisammensein macht für mich den Reiz der Welser Ausstellung aus. Bildquelle: www.adventzeit-dasreisemagazin.de

Freitag, 2. Dezember 2011 - 07:38 Uhr
Herr Kunze

Wer bist denn Du? Herr Kunze (Kobold) hat in Berlin eine Samtpfote als Mitbewohner. Und die ist sogar (noch) größer als er! Anfangs waren sich die beiden nicht ganz grün (Bild), aber inzwischen dürfte das Verhältnis entspannter geworden sein. In der Bildergalerie von Herrn Kunze auf Picasa können Sie dieses und viele weitere Bilder sehen. Ich habe die Überschrift dieses Weblog-Eintrags gleich dorthin verlinkt. Und wir freuen uns: Im Mai 2012 werden wir Herrn Kunze in Berlin besuchen. Der Termin ist schon fest vereinbart; die Flüge sind gebucht.

Donnerstag, 1. Dezember 2011 - 07:21 Uhr
Finni

Finni (Josephine) und ihr Frauchen haben wieder von sich hören lassen, was uns sehr freut. Sie wohnen ja in Augsburg – eigentlich „um die Ecke“. Trotzdem hatten wir bisher keine Zeit, Finni zu treffen. Das wird einer unserer Vorsätze fürs nächste Jahr, versprochen!

Finnis Frauchen schreibt: „Liebe Frau Anders, endlich komme ich dazu, mich mal wieder zu melden. Finni hat einen Fehler: Sie ist einfach zu hübsch! Wir können uns kaum der Leute erwehren! Ich versuche ihr abzugewöhnen, dass sie an den Menschen hochspringt, die sie so überschwänglich begrüßen. Kein leichtes Unterfangen. Erwachsene sind schon interessant; aber Kinder sind Klasse - da gibt's kein Halten mehr. Finni hat schon viel gelernt: Sie fährt brav im Auto (in der Box) mit und bleibt auch schon kurz mal alleine, wenn ich zum Einkaufen gehe. Am liebsten läuft sie natürlich ohne Leine. Bis vor kurzem hatten wir noch eine kurze Schleppleine im Einsatz (einfach aus Sicherheitsgründen wegen der vielen Radfahrer im Siebentischwald). Jetzt in der kalten Jahreszeit werden die Radler weniger, und wir können Freilauf üben. Alles in allem geht es uns gut, Finni geht begeistert mit zur Uni. Hier ist immer was los! Der Milch-Reißzahn, der bis vor ein paar Tagen bombenfest saß (obwohl der Neue schon da war und ich Angst hatte, er müsse unter Narkose gezogen werden) ist raus! Finni hat beim Ballspielen plötzlich losgelassen, das Teil hing noch am Fädchen, ein beherzter Ruck von Frauchen und - fertig! Die erste Läufigkeit haben wir inzwischen auch gut überstanden.
Grüße an alle Zwei- und Vierbeiner

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden