Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Donnerstag, 26. Mai 2011 - 05:49 Uhr
Autsch!

Die kleine Julie hat an einer Biene geschnuppert und wurde promt gestochen. Gott sei Dank „nur“ ins Näschen und nicht in den Rachen. Da ich mir Sorgen machte über eine allergische Reaktion, sind wir vorsichtshalber zum Tierarzt gefahren. Dort bekam sie ein Anti-Allergikum gespritzt sowie etwas für den Kreislauf, und nach einer Stunde konnte sie schon wieder zaghaft mit der Rute wedeln. Wieder Zuhause, hat sie gute vier Stunden geschlafen; danach war alles vergessen.

Allergische Reaktionen sind bei Norwiches übrigens gar nicht selten; auch von tödlichen Schockzuständen habe ich schon gehört. Da außer Julie bisher nur Fee gestochen wurde, wissen wir von unseren anderen Hunden gar nicht, wie sie reagieren würden. Deshalb haben wir für solche Notfälle nun Prednisolon-Tabletten zu Hause, die wir bei einem allergischen Schock verabreichen können.

Und noch eines werde ich gleich heute tun: Die einmalige Gabe von Apis D200, 5 Globuli, bewirkt, dass die Wirkung von Bienen- und Wespengift für die Zukunft von vornherein abgeschwächt wird. Die Gabe muss jährlich im Frühjahr wiederholt werden. Und Apis D6 kommt nun neben den Rescue-Tropfen in meine Jackentasche, wenn wir spazierengehen.

Mittwoch, 25. Mai 2011 - 07:38 Uhr

Liebe Ica, vielen Dank für Deine Glückwünsche. Wenn wir Dein Foto betrachten, bewahrheitet sich einmal mehr, dass Töchter NOCH hübscher werden als ihre Mütter. Der Apfel fällt halt nicht weit vom (Stamm)Baum.

Dienstag, 24. Mai 2011 - 07:25 Uhr
Wir können auch brav

Unsere beiden Girlies haben den gestrigen Impftermin und das Setzen des Mikrochips tapfer überstanden. Die 4fach-Impfung ist allerdings nicht ohne: Den ganzen Tag haben sie danach verschlafen. Heute ist wieder alles vergessen, und sie toben schon die erste Runde durch den Garten. Mal sehen, wann sie wieder einmal so einträchtig brav nebeneinander sitzen, als könnte sie kein Wässerchen trüben.

Vor einigen Tagen haben wir das Zuchtbuch des Klub für Terrier für das Jahr 2010 erhalten. Dort sind alle Welpen gelistet, die letztes Jahr im Bereich des KfT geboren wurden.

Vielleicht interessiert Sie ein bisschen Statistik in Sachen Norwich? Im letzten Jahr fielen in 16 Zuchtstätten in Deutschland 39 Würfe. 76 Welpen wurden ins Zuchtbuch eingetragen. Das ergibt eine durchschnittliche Wurfstärke von 1,95 überlebenden Welpen. Fünf Norwich Terrier wurden aus Österreich und Tschechien importiert. Neben dem Namen der Zuchtstätte, dem Namen des Züchters, dem Decktermin und dem Wurftag enthält das Zuchtbuch Angaben zu den Elterntieren, der Wurfstärke und Geschlechterverteilung sowie Erläuterungen zu Auffälligkeiten, die einzelne Welpen eventuell zum Zeitpunkt der Wurfabnahme durch den Zuchtwart aufwiesen. Das macht das Zuchtbuch zur interessanten Lektüre für jeden engagierten Züchter, lassen sich daraus nun Rückschlüsse auf den Genotyp einzelner Hunde ziehen.

Montag, 23. Mai 2011 - 05:17 Uhr
Pool-Spiele

Das Wetter hat gestern gehalten, und wir haben unseren Jackpots ihren „Pool“ aufgestellt. Josephine planscht gerne im Wasser. Dieses und viele weitere aktuelle Bilder sehen Sie unter „Blick in die Wurfkiste“.

Nur noch eine knappe Woche, dann ziehen unsere Jackpot-Girlies in ihr neues Zuhause. Unser „Leid“, des anderen Freud´. Die neuen Welpeneltern können den kommenden Samstag kaum erwarten. Josephines Frauchen hat uns folgende Mail geschrieben: Nur noch eine Woche bis zum großen Tag! Zuhause steht schon eine große Kiste mit neuen Hundebetten, Decken, Kissen, Spielzeug, Box fürs Büro, Box fürs Auto, Fahrradtasche - es ist wie Geburtsvorbe-reitungen für ein Kind. Nicht weniger aufregend und macht genauso viel Freude. "Ganz Augsburg" wartet auf die Ankunft von „Finni“. Sobald ich Bekannte treffe, ist die erste Frage: Wann ist es denn soweit?“

Heute vormittag haben wir den Impftermin beim Tierarzt vereinbart. Morgen werden wir dann berichten, wie tapfer sich die Beiden geschlagen haben.

Sonntag, 22. Mai 2011 - 09:48 Uhr
Inka drückte fest die Pfote

Ein netter Schnappschuss von Inka. Ihr Frauchen hatte uns eine E-Mail geschickt und mitgeteilt, dass sie und Inka fest alle Daumen und Pfoten drücken für die Ausstellung in Salzburg.

Es hat geholfen, vielen Dank! Vier Norwich Terrier standen gestern im Ausstellungskatalog. Nika wurde in ihrer Klasse mit einem „Vorzüglich“, Platz 1, bewertet und erhielt das CACA und das Res. CACIB. Sie ist nun Österreichischer Champion. Ein Bild von ihr mit dem uns überreichten Pokal haben wir leider nicht gemacht - wir haben ihn Maria geschenkt, die zum Leine halten, Ohren kraulen und Aufpassen mitgekommen war.

Heute Mittag erwarten wir lieben Besuch: Auf dem Rückweg von der Ausstellung in Salzburg nach Thüringen kommen Helga und Hubert Heimrich (Zuchtstätte "vom Blumengrund", Cairn- und Norwichterrier) zum Mittagessen zu uns. Wir freuen uns auf einen lustigen Nachmittag!

Samstag, 21. Mai 2011 - 05:27 Uhr
Emma

Dass nach einem Spaziergang manchmal Bauch und Pfoten in der Badewanne abgebraust werden, daran ist Emma gewöhnt. Ob das Entsetzen oder die Empörung größer war, als ich die Shampooflasche zur Hand nahm - ich weiß es nicht. Zum ersten Mal wurde Emma gebadet. Mehrere Stunden war sie mir danach beleidigt. Nicht einmal mit Leberwurst aus der Tube ließ sie sich locken. Hoffentlich wälzt sie sich so schnell nicht wieder in Rehsch...

In einer Stunde kommt unser Nachbardirndl Maria, und dann fahren wir los zur Ausstellung nach Salzburg. Meine Eltern sind wieder einmal in Tittenkofen, um derweil auf unsere Vierbeiner aufzupassen. Vielen lieben Dank!

Freitag, 20. Mai 2011 - 05:28 Uhr
Tipps für einen schönen Urlaub

Das Radio spielt gerade Cliff Richards „Summer Holiday“. Das bringt mich auf die Idee, auf einen Artikel von hund-und-herrchen.de aufmerksam zu machen, den ich kürzlich gelesen habe: Urlaub mit Hund lautet die Überschrift. Die Autorin gibt viele praktische Tipps, von der perfekten Urlaubsplanung bis hin zur entspannten Fahrt zum Urlaubsort. Wer weiterlesen möchte, hier der Link zur Seite:
http://www.hund-und-herrchen.de/
Ich habe auch gleich wieder die Überschrift dieses Weblog-Eintrags dorthin verlinkt – einfach draufklicken. Quelle: www.hund-und-herrchen.de

Woran Sie sonst noch denken müssen, und was Sie unbedingt mitnehmen sollten in den Urlaub, lesen Sie unter Welpen/Mit dem Hund in Urlaub. Das Bild zeigt übrigens Nika, Emma und Fee (von links), startklar in unserem Wohnmobil.

Donnerstag, 19. Mai 2011 - 05:45 Uhr
Darylyn, das Fotomodell

Frauchen Kerstin hat uns dieses tolle Foto von Darylyn geschickt. Vielen Dank! Sie sieht ihrer Mutter Blümchen unglaublich ähnlich - vor allem dieser Blick.

Mittwoch, 18. Mai 2011 - 07:27 Uhr
Großstadtrevier

Letzten Samstag hatte Terry einen Trimmtermin bei uns. Danach war ein Einkaufsbummel in der Münchner Innenstadt geplant; eine beeindruckende Angelegenheit für Terry, sollte man meinen. Schließlich lebet er auf dem Land. Großstadtrummel ist er also nicht gewöhnt.

Terrys Herrchen hat uns folgende Mail geschrieben: "Vielen Dank für den schönen Vormittag gestern bei Ihnen. Schnell noch ein Foto von Terry nach dem Trimmen. Der Ausflug gestern nach München hat sehr gut funktioniert, Terry hat sich in der Großstadt prima geschlagen. Beim Mittag im Biergarten hat er lässig unterm Tisch gewartet, wie ein alter Hase, als ob das schon immer so war. Wir waren alle mächtig stolz und beeindruckt."

Dienstag, 17. Mai 2011 - 05:51 Uhr
Die tut nix

Marias Schwesterchen Katharina, Josephine und Julie: Nach kurzer anfänglicher Skepsis siegte bei den Dreien die Neugier und schnell war allen klar: Die andere tut nix.

Die wichtigste Regel, damit das Zusammenleben von Kind und Hund harmonisch funktioniert: "Nur unter Aufsicht!" Kleinkinder, aber auch solche im Grundschulalter, dürfen in Gegenwart von Hunden nie unbeaufsichtigt sein; auch, wenn man nur kurz das Zimmer verlässt. Und das gilt nicht nur für fremde Hunde. Auch der Familienhund, selbst wenn es der Bravste der Welt ist, kann auf plötzliche und unbedachte Aktionen von Kindern aggressiv reagieren – und niemand kann sich später erklären, wie das Unglück geschehen konnte.

Wissenschaftler der britischen Universität Warwick haben herausgefunden, dass Babys durch ein Haustier auch ihre Abwehrkräfte stärken - und ihren Gefährten als zusätzlichen psychischen Halt verstehen.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden