Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Sonntag, 22. Mai 2011 - 09:48 Uhr
Inka drückte fest die Pfote

Ein netter Schnappschuss von Inka. Ihr Frauchen hatte uns eine E-Mail geschickt und mitgeteilt, dass sie und Inka fest alle Daumen und Pfoten drücken für die Ausstellung in Salzburg.

Es hat geholfen, vielen Dank! Vier Norwich Terrier standen gestern im Ausstellungskatalog. Nika wurde in ihrer Klasse mit einem „Vorzüglich“, Platz 1, bewertet und erhielt das CACA und das Res. CACIB. Sie ist nun Österreichischer Champion. Ein Bild von ihr mit dem uns überreichten Pokal haben wir leider nicht gemacht - wir haben ihn Maria geschenkt, die zum Leine halten, Ohren kraulen und Aufpassen mitgekommen war.

Heute Mittag erwarten wir lieben Besuch: Auf dem Rückweg von der Ausstellung in Salzburg nach Thüringen kommen Helga und Hubert Heimrich (Zuchtstätte "vom Blumengrund", Cairn- und Norwichterrier) zum Mittagessen zu uns. Wir freuen uns auf einen lustigen Nachmittag!

Samstag, 21. Mai 2011 - 05:27 Uhr
Emma

Dass nach einem Spaziergang manchmal Bauch und Pfoten in der Badewanne abgebraust werden, daran ist Emma gewöhnt. Ob das Entsetzen oder die Empörung größer war, als ich die Shampooflasche zur Hand nahm - ich weiß es nicht. Zum ersten Mal wurde Emma gebadet. Mehrere Stunden war sie mir danach beleidigt. Nicht einmal mit Leberwurst aus der Tube ließ sie sich locken. Hoffentlich wälzt sie sich so schnell nicht wieder in Rehsch...

In einer Stunde kommt unser Nachbardirndl Maria, und dann fahren wir los zur Ausstellung nach Salzburg. Meine Eltern sind wieder einmal in Tittenkofen, um derweil auf unsere Vierbeiner aufzupassen. Vielen lieben Dank!

Freitag, 20. Mai 2011 - 05:28 Uhr
Tipps für einen schönen Urlaub

Das Radio spielt gerade Cliff Richards „Summer Holiday“. Das bringt mich auf die Idee, auf einen Artikel von hund-und-herrchen.de aufmerksam zu machen, den ich kürzlich gelesen habe: Urlaub mit Hund lautet die Überschrift. Die Autorin gibt viele praktische Tipps, von der perfekten Urlaubsplanung bis hin zur entspannten Fahrt zum Urlaubsort. Wer weiterlesen möchte, hier der Link zur Seite:
http://www.hund-und-herrchen.de/
Ich habe auch gleich wieder die Überschrift dieses Weblog-Eintrags dorthin verlinkt – einfach draufklicken. Quelle: www.hund-und-herrchen.de

Woran Sie sonst noch denken müssen, und was Sie unbedingt mitnehmen sollten in den Urlaub, lesen Sie unter Welpen/Mit dem Hund in Urlaub. Das Bild zeigt übrigens Nika, Emma und Fee (von links), startklar in unserem Wohnmobil.

Donnerstag, 19. Mai 2011 - 05:45 Uhr
Darylyn, das Fotomodell

Frauchen Kerstin hat uns dieses tolle Foto von Darylyn geschickt. Vielen Dank! Sie sieht ihrer Mutter Blümchen unglaublich ähnlich - vor allem dieser Blick.

Mittwoch, 18. Mai 2011 - 07:27 Uhr
Großstadtrevier

Letzten Samstag hatte Terry einen Trimmtermin bei uns. Danach war ein Einkaufsbummel in der Münchner Innenstadt geplant; eine beeindruckende Angelegenheit für Terry, sollte man meinen. Schließlich lebet er auf dem Land. Großstadtrummel ist er also nicht gewöhnt.

Terrys Herrchen hat uns folgende Mail geschrieben: "Vielen Dank für den schönen Vormittag gestern bei Ihnen. Schnell noch ein Foto von Terry nach dem Trimmen. Der Ausflug gestern nach München hat sehr gut funktioniert, Terry hat sich in der Großstadt prima geschlagen. Beim Mittag im Biergarten hat er lässig unterm Tisch gewartet, wie ein alter Hase, als ob das schon immer so war. Wir waren alle mächtig stolz und beeindruckt."

Dienstag, 17. Mai 2011 - 05:51 Uhr
Die tut nix

Marias Schwesterchen Katharina, Josephine und Julie: Nach kurzer anfänglicher Skepsis siegte bei den Dreien die Neugier und schnell war allen klar: Die andere tut nix.

Die wichtigste Regel, damit das Zusammenleben von Kind und Hund harmonisch funktioniert: "Nur unter Aufsicht!" Kleinkinder, aber auch solche im Grundschulalter, dürfen in Gegenwart von Hunden nie unbeaufsichtigt sein; auch, wenn man nur kurz das Zimmer verlässt. Und das gilt nicht nur für fremde Hunde. Auch der Familienhund, selbst wenn es der Bravste der Welt ist, kann auf plötzliche und unbedachte Aktionen von Kindern aggressiv reagieren – und niemand kann sich später erklären, wie das Unglück geschehen konnte.

Wissenschaftler der britischen Universität Warwick haben herausgefunden, dass Babys durch ein Haustier auch ihre Abwehrkräfte stärken - und ihren Gefährten als zusätzlichen psychischen Halt verstehen.

Montag, 16. Mai 2011 - 05:59 Uhr
Max hat alle(s) im Griff

Sonst ist immer Frauchen Hannah der Paparazzi, aber diesmal kam sie selbst mit aufs Foto. Bereits vor einigen Tagen erhielten wir diese Mail von ihr:

"Täglich entdecken wir etwas Neues bei MAX, über das wir uns freuen. Es ist uns aufgefallen, dass jedes Familienmitglied von MAX seine besondere Rolle zugewiesen bekommt:
Ich bin fürs Futter, Gassigehen und Regel-Lernen zuständig. Leider bin ich aber fürs regelmäßige Bürsten und das tägliche Zähneputzen (pfui Teufel) verantwortlich. Damit mache ich mich eben auch manchmal etwas unbeliebt.
Und genau dann kommt Niklaas ins Spiel. Er ist der Tröster und der Retter vorm Feind (ich). In Nicks Zimmer darf man so ziemlich alles. Chipsreste fressen, Flaschenhälse auslecken, gerne auch mal mit Nick aus einem Teller essen. Riemen der Schultasche durchkauen, Bleistifte bis zur Unkenntlichkeit zerbeißen. Und zusätzlich (so an Ostern geschehen) solange auf der Matratze des Bettes rumgraben, bis das Spannbettlaken endlich ein Loch aufweist. Oh ja, Niklaas ist da sehr großzügig und auch dickfellig.
Noah ist eindeutig der liebste Spielkamarad. Mit keinem kann man so schön toben, Oft jagen die beiden quer durchs Haus. MAX springt dann über Sofalehnen, komplette Sessel und die kleineren Teppiche fliegen auch schon mal durchs Wohnzimmer. Das Spiel ist dann beendet wenn MAX es möchte und sich vor Noah auf den Rücken legt, Er wird dann erst mal ordentlich durchgekrault. MAX genießt das ohne Ende und seit einigen Tagen lacht er regelrecht dabei. Ja, Du liest richtig, er lacht - wir schwören es. Er liegt auf dem Rücken und meckert wie eine kleine Ziege.
Ralf´s Rolle ist mir allerdings noch nicht so ganz klar. Freund oder Feind ist hier die Frage. Wenn er ins Haus kommt, läuft ihm MAX erst mal entgegen. Kurz bevor er ihn aber erreicht, dreht er ab und platziert sich auf meinen Knien. Er hat jedoch auch kapiert, dass Ralf mit ihm tolle Spaziergänge unternimmt, und er hat ihn ständig im Auge, damit er ja nicht unbeobachtet das Haus verlässt."

Sonntag, 15. Mai 2011 - 06:10 Uhr
Besuch, Besuch, Besuch

Ein Bild, das so viel ausdrückt.

Jeden Tag ist etwas los, kommt Besuch. Wir freuen uns darüber, lernen unsere Welpen so "nebenbei" die verschiedensten Menschen kennen - und lieben. Maria und Johanna waren vor einigen Tagen da und haben mit Josephine und Julie gespielt. Den Rest des Nachmittags haben sie danach geschlafen (die Welpen natürlich!), so aufregend war das alles.

Maria wird kommenden Samstag mit nach Salzburg kommen, zum Ohrenkraulen und Daumendrücken.

Samstag, 14. Mai 2011 - 06:10 Uhr
Spielen, spielen, spielen

Josephine ist nicht etwa hundemüde vom Rumtoben im Garten. Nein, sie lauert vielmehr darauf, was sie als nächstes anstellen kann. Und wenn alle Spielsachen durchprobiert und langweilig geworden sind, muss halt Mama Emma herhalten. Dieses Foto und noch viele mehr finden Sie unter "Blick in die Wurfkiste".

Sie glauben, Welpen seien nur süß, und Züchter verdienten ihr Geld im Schlaf? Na, dann schauen Sie einmal auf die Uhrzeit. Bereits vor einer halben Stunde haben mich die Girlies mit lautem Gejaule geweckt (das klingt so ähnlich wie zehn schreienende Babies): HUNGER! Natürlich sind auch die erwachsenen Hunde wach, alle wollen raus in den Garten. Nach Murphys Gesetz läuft genau in diesem Moment ein einsamer Jogger vorbei. Psssst, Auuus! Die Nachbarn! Hektisch bereite ich das Frühstück für die beiden kleinen Mädels zu: ein Eigelb, etwas Banane mit Joghurt, Hühnchenfleisch. Warum die Eile? Nun, sie schreien, weil sie mich jetzt sehen, umso lauter weiter. Und zwar genau so lange, bis die Futterschüssel vor ihnen steht. Ich war zu langsam - mein Mann Hans ist wach geworden. Jetzt jaulen alle, denn sie wissen: Gleich kommt Herrchen die Treppe herunter, und sie bekommen ein Leckerchen. Und kaum haben sie das hinuntergeschluckt, trollen sich alle wieder in ihre Körbchen. Noch ein bisserl weiterschlafen, schließlich ist es ja noch früh am Morgen.

Servus, bis morgen. Ich fahre jetzt zum Bäcker, und dann frühstücken WIR!

Freitag, 13. Mai 2011 - 07:01 Uhr
Kater Knut und Blümchen

Blümchen und ihr Frauchen waren paar Tage auf Besuch in der Heide. "Blümchen gefiel es richtig gut, sie ist über die Sandwege galoppiert wie ein Pferdchen und bereits am zweiten Tag gehörte ganz Barum mitsamt Baby und Katzenfutter ihr. Der arme Kater hat sich einen Tag lang garnicht mehr sehen lassen, dann hat man sich arrangiert."

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden