Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Donnerstag, 24. März 2011 - 10:03 Uhr
Der Storch bringt die Kinder

Dass der Storch für den Kindersegen verantwortlich ist, daran glauben unsere Nachbarskinder felsenfest und sind schon ganz aufgeregt. Denn das Storchenpaar, welches jedes Jahr im Nachbarort Langengeisling nistet, ist zurück aus seinem Winterquartier. Jeden Morgen auf der Fahrt in die Redaktion sehe ich es auf der Wiese herumstaksen. Und sie haben Emma fest ins Bein gezwickt, denn ihr Bauch ist kugelrund. Heute morgen mag sie nichts mehr fressen - vielleicht kommen die Welpen ja schon am Wochenende? Auf jeden Fall sagen wir allen herzlich Danke, die uns für den kommenden Wurf die Daumen drücken. Bildquelle: www.nabu-li-rhm.de

Mittwoch, 23. März 2011 - 08:00 Uhr
Blümchen war beim Friseur

Der Frühling kann kommen - alles Winterfell ist ab! Frauchen Monika ist ganz begeistert, denn "Blümchen sieht wieder ganz jung und klein aus; und man sieht wieder, wie toll sie läuft".

Dienstag, 22. März 2011 - 07:21 Uhr
Zwei, die sich mögen

"Terry geht es super. Er ist ein lieber kleiner Schmusebär und hält uns alle auf Trab", lässt seine Familie verlauten. "In der Hundeschule klappt es immer besser, er bleibt jetzt schon sitzen, wenn wir verschiedene Übungen dort machen. Das Lustige an ihm ist: Wenn einer zu spät kommt, muss Terry erst immer dem Hund "Hallo" sagen, und erst dann macht er weiter seine Übungen. Er weiß eben, was sich gehört ... Terry ist zum totalen Schmuser geworden. Sowie man sitzt, kommt er sofort angesprungen."

Montag, 21. März 2011 - 07:54 Uhr
Teures Vergnügen

Hanna hat uns vor einigen Tagen geschrieben: "Als ich morgens unter der Dusche stand, hat MAX sich doch tatsächlich meine TOD´S-Schuhe geangelt und den Absatz abgekaut. Bevor Du jetzt sagst, ich hätte sie nicht rumliegen lassen sollen: Sie standen im Schuhregal, 4. Fach von unten, und MAX muss sie mit viel Mühe rausgezerrt haben. Eigentlich kommt der da nämlich gar nicht dran. Er hat das edle Teil jetzt in seiner Spielzeugkiste. Du darfst mich also ohne Weiteres in einem Atemzug mit Paris Hilton erwähnen, weil ich kürzlich mal gelesen habe, dass deren Hunde über 400 Dollar teures Spielzeug verfügen."

Die Ausstellung der OG MÜnchen in Unterhaching ist vorbei, und wir möchten uns auf diesem Weg bei allen Freunden und Bekannten bedanken, die uns besucht haben.

Samstag, 19. März 2011 - 07:35 Uhr
Inka

Ihr guckt der Schelm schon aus den Augen.

Morgen gibt es keinen Weblog-Eintrag, denn in München-Unterhaching ist Hundeausstellung. 142 Terrier sind in der Hachinga-Halle gemeldet, davon sind zehn Norwich-Terrier. Wer unsere Terrierschau besuchen möchte: Das Richten beginnt morgen um 9.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Wer seinen Zamperl mitbringen möchte, darf den Impfpass nicht vergessen.

Freitag, 18. März 2011 - 07:01 Uhr
Felix

... hat sich offensichtlich verschätzt. Der Stecken passt nie und nimmer durch die Wohnmobiltür!

Donnerstag, 17. März 2011 - 07:58 Uhr
Maria und Johanna

... kamen vor einigen Tagen herauf, um mit Fee, Nika und Emma zu spielen. Letztere ließ sich aber lieber den Bauch streicheln, der jetzt, in der siebten Trächtigkeitswoche, beträchtlich rund geworden ist.

Dass die beiden Mädchen mit ihren Besuchen auch einen wichtigen Teil zur Sozialisation unserer Welpen beitragen, zeigt uns diese Mail von Inkas Frauchen: "Ich bin mit ihr nun schon ein paar Mal mit dem Schulbus mitgefahren, und die Begeisterung war groß. Inka "thront" dort auf meinem Schoß und genießt die Streicheleinheiten der vielen Kids. Sie liebt Kinder über alles. Danke an das Nachbardirndl Maria. Sie hat die Kleinen fantastisch auf Kinder sozialisiert."

Mittwoch, 16. März 2011 - 07:45 Uhr
Max

Auch Max brauchte vor kurzem ein Vollbad. Denn was gut riecht und was nicht - da sind die Geschmäcker von Hund und Mensch sehr unterschiedlich.

Dienstag, 15. März 2011 - 07:21 Uhr
Felix auf Spurensuche

Die letzten Wochen waren für Felix´ Familie ziemlich stressig; jetzt fand sie Zeit für einige Zeilen: Bei unserer letzten Nachricht konntet Ihr sehen, wie gemütlich er es sich machen kann, wenn das Wetter mies ist. Nun haben wir aber schon einige Zeit richtig schönen Sonnenschein. Da ist natürlich Toben im Wald und auf den Wiesen angesagt. Neben vielen Hunden, die wir dort treffen, findet er natürlich viele Windschweinspuren und so einiges mehr. Seine Freude war neulich riesengroß nach einem ausgiebigen Wälzen in einem Haufen. Ein gründliches Bad war danach angesagt!! Felix macht durch sein niedliches Äußeres und sein freundliches Wesen Werbung für den Norwich-Terrier. Es vergeht kaum eine Woche in der nicht jemand Informationen über diese Rasse haben möchte. In Kürze melde ich mich mal wieder telefonisch. Liebe Grüße aus Bad Schwalbach."

Felix wird uns im Juli auf der Rückreise aus dem Urlaub besuchen; der Termin ist schon vereinbart. Und noch ein Termin steht schon fest:
Am 23. Juli findet in 61381 Friedrichsdorf (OT Köppern) eine Terrier-Ausstellung statt. Kommt uns nichts dazwischen, werden wir dorthin fahren. Das ist dann eine tolle Gelegenheit für ein Norwichtreffen mit den Mitgliedern der "Bavarían Cantabs Landesgruppe Hessen". Zu gegebener Zeit schreibe ich noch einmal genau, wann was wo geplant ist.

Montag, 14. März 2011 - 07:11 Uhr
Zaungäste

"Mancher gibt sich viele Müh', mit dem lieben Federvieh …" heißt es bei "Max und Moritz", einem Gedicht von Wilhelm Busch.

Eine Begegnung mit dem Federvieh hatte auch Ica. Ihr Frauchen hat uns geschrieben: "Wir haben vor einigen Tagen einen etwas längeren Spaziergang gemacht. Ica bekam erstmals Hühner zu sehen bzw. zu riechen. Oder gibt's in Tittenkofen auch welche? (Anmerkung: Selbtverständlich gibt es bei uns im Dorf Hühner; doch sie gackern auf der anderen Straßenseite). Sie war gleich total aufgeregt. Anfangs hat sie sich zwischen den Füßen vom Nicki versteckt und den Hühnern laut bellend gezeigt, wer Chef im Dorf ist. Dann wurde sie etwas mutiger, stellte sich breitbeinig vor den Zaun und bellte weiter. Immer mehr Hühner kamen angelaufen, ließen sich aber nicht besonders einschüchtern von diesem "Zwerglein".

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden