Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Samstag, 26. November 2016 - 09:30 Uhr
Morgens halb zehn in Deutschland ...

... machen die einen schon die erste Pause mit einem zweiten Frühstückchen, wie wir aus der Werbung wissen; Gipsy und Blacky in München liegen bei dem trüben Wetter aber eher wohl noch im Bett. Frauchen Isabella hat mir erzählt, dass die Zwei ausgesprochene Langschläfer geworden sind.

Lang geschlafen habe ich heute auch. Gestern Abend fand die Vorstandssitzung der OG München statt. Mehr als vier Stunden haben wir das nächste Jahr überlegt und geplant. Vieles ist bereits in trockenen Tüchern - etwa die nächste Terrier-Ausstellung im März in Unterhaching -, aber nächstes Jahr sollen auch wieder drei Wanderungen und eine zusätzliche Ausstellung in München-Daglfing im Juni auf dem Programm stehen. Von interessanten Vorträgen ganz abgesehen.

Überhaupt ist das heute ein "geschenkter" Tag. Eigentlich sollten unsere Vierbeiner auf die Nachbarskinder aufpassen; ich hatte schon einen Ausflug in die Wikinger-Ausstellung nach Rosenheim geplant zur Einstimmung auf unseren Kurzurlaub in Norwegen. Daraus ist nun kurzfristig nichts geworden - und so freuen sich Zoobe und Sisi aufs Abtrimmen, die Bügelwäsche auf "eine ganz heiße Nummer", diverse Terrier-Post auf die Bearbeitung und die Ladengeschäfte in Erding auf unsere ersten Weihnachtseinkäufe. Abends gibt es dann Glühwein und Bratwurst auf dem Erdinger Christkindlmarkt. Wir wünschen allen Lesern ein schönes Wochenende!

Freitag, 25. November 2016 - 07:51 Uhr
Ausflug im Siebengebirge

Letztes Wochenende haben sich die Familien von Julchen und Emily zum Ausflug im Siebengebirge getroffen. Dackelin Fipsi war natürlich auch mit von der Partie. Zum Glück hat es nicht geregnet, aber dafür war es ganz schön windig. 20 Beine sind etwa acht Kilometer bergauf und bergab gelaufen und dann im Löwenburger Hof eingekehrt. Zwischendurch gab´s das Pausenfoto auf dem Baumstamm fürs Weblog.

Donnerstag, 24. November 2016 - 07:21 Uhr
Sicherheit geht vor ...

... meint Frauchen Sylvana und kleidet in der dunklen Jahreszeit Queenie mit einer Leuchtweste ein.

Mittwoch, 23. November 2016 - 07:20 Uhr
Lucy

Seit September gibt es in Lucys Familie eine kleine Enkeltochter; Lucy ist sozusagen "Tante " geworden.

Das Wort "Familienhund" hat seither eine neue Bedeutung bekommen, schreibt mir heute morgen Frauchen Almuth. Wuselte Lucy schon von je her um unsere Beine herum und begleitete uns auf Schritt und Tritt, toppt sie dies jetzt noch! Wird der Familienzuwachs gewickelt, muss Lucy hochgehoben werden, um alles zu beäugen. Wird die kleine Maus gebadet, kuschelt Lucy sich in das bereitgelegte Badetuch ein. Wird die kleine Merle in den Kinderwagen gelegt, steht Lucy schon zum Spaziergang bereit, und wacht Lucy morgens auf, ist ihr erster Gang zum Babybettchen! Muss das neue Familienmitglied mal weinen, dann fängt Lucy sofort an zu " jammern" und wird ganz unruhig. Auch am Tisch will Lucy nun immer mit sitzen, wie das Bild zeigt! Sie ist eine wunderbare "Tante " und bewacht ihre kleine Merle-Marie auf Schritt und Tritt! Fährt die Kleine mit ihrer Mama wieder nach Hause nach München, ist Lucy erst einmal sehr traurig. Kommt Merle wieder zu Besuch, ist die Freude riesengroß!

Brave Lucy! In diesesm Zusammenhang fällt mir der Vortrag von Prof. Müller letztes Wochenende ein: Das Risiko von Babyies, an Allergien zu erkranken, sinkt um ein Vielfaches, ist ein Hund im Haushalt (Wegienka et al 2016). Wer dazu mehr lesen möchte, für den habe ich die Überschrift dieses Weblog-Eintrags auf die genauen Ergebnisse der Studie verlinkt.

Dienstag, 22. November 2016 - 07:58 Uhr
Blacky

Gestern Abend haben uns Isabella, Max, Gipsy und Blacky besucht. Unter anderem wurden Urlaubspläne für August nächstes Jahr geschmiedet …

Herzlich gelacht haben wir über folgende Geschichte über Blacky. Der war vor einigen Tagen unübersehbar beleidigt (Bild oben). Der Grund: Herrchen Max nahm eine Sitzposition auf dem Sofa ein, die Blacky nicht gefiel. Soooo ging das nicht, da war kein Platz für ihn auf dem Schoß!

Wie soll es anders sein: Der Klügere gibt nach. Und siehe da – Blacky rollt sich zufrieden zusammen. Der Tatort konnte beginnen.

Montag, 21. November 2016 - 07:06 Uhr
Kili beim Foto-Shooting

Hans Trompka von JaFein-Hundefotografie hatte zum Fotoshooting in einem neuen Hundeladen in München eingeladen. Kili war mit dabei und ist gleich auf der Facebook-Seite des Geschäftes gelandet.

Bevor Frauchen Petra und Kili nach Hause gegangen sind, musste selbstverständlich das Angebot genau überprüft werden. Kili wurde natürlich fündig und ließ einkaufen. Wer nun neugierig geworden ist, für den habe ich die Überschrift dieses Weblog-Eintrags gleich auf die Webseite der "Hundskerle" in München verlinkt.

Wir werden die beiden beim Weihnachtsessen der OG München Anfang Dezember treffen. Bin gespannt, ob Petra Kili mitbringt oder lieber zuhause lässt. Schließlich wissen wir: Ein Norwich bettelt nie! Er wird mit seinem Blick nur dafür sorgen, dass einem das Essen alleine nicht mehr schmeckt.

Samstag, 19. November 2016 - 05:11 Uhr
Red

(Nicht nur) Red hat es geschafft und darf am Wochenende bei Frauchen im Bett kuscheln.

Ich kann leider nicht mehr weiterschlafen. Der frühe Weblog-Eintrag hat natürlich seinen Grund: Um halb sieben Uhr treffe ich mich auf dem P+R-Parkplatz an der Autobahn mit Züchterfreundin Manuela. Gemeinsam fahren wir nach Leonberg, wo heute und morgen eine kynologische Arbeitstagung stattfindet. Sie ist nicht nur für Hundezüchter interessant, sondern gilt auch als Fortbildungsveranstaltung für Zuchtwarte. Heute Abend heimzufahren lohnt nicht, darum werden wir im schmucken Hotel Hirsch die schöne Weinstube testen. Morgen Abend bin ich wieder zuhause; den nächsten Weblog-Eintrag gibt es deshalb erst am Montag.

Freitag, 18. November 2016 - 08:02 Uhr
Lino

Linos Familie hat sich gemeldet. Sein junges Herrchen Daniel ist zwar immer noch jung; aber nun ein junger Erwachsener. Er kommt nur noch selten nach Hause - zwischen Studium und zwei Nebenjobs ist einfach kaum noch Zeit.

Auch Lino hat sich letztlich daran gewöhnt und genießt die volle Aufmerksamkeit von Frauchen und Herrchen. Sollte sie wider Erwarten einmal nachlassen, weis Lino genau, was er anstellen muss, damit er wieder im Mittelpunkt steht. Schlawiner!

Der Urlaub im Pitztal war sehr schön. Lange Wanderungen standen auf dem Programm, die Lino natürlich alle gemeistert hat. Lino hatte nicht mal Angst vor den großen Kühen, die sich uns in den Weg gelegt haben. Apropos Wandern: Am 6. Januar im Weltwald ist Lino sicher mit von der Partie.

Donnerstag, 17. November 2016 - 08:35 Uhr
Zoobe und "ihre" Sylvana

Gestern Abend haben uns Sylvana und Queenie besucht. Wer nicht dabei war kann sich kaum vorstellen, wie die beiden Wurfschwesterm durchs Wohnzimmer tobten. Unsere Sisi mittendrin. Als Queenie sich völlig k.o. auf dem Sofa ausruhte, nutzte Zoobe die Chance, es sich auf Sylvanas Schoß bequem zu machen. Hundeküsse inbegriffen. Es war ein netter Abend, den wir bald wiederholen werden.

Mittwoch, 16. November 2016 - 06:42 Uhr
Emma

Cornelia hatte sich sehr rar gemacht; ich hatte schon Sorgen, dass etwas passiert sei. Aber nun hat mir Emma geschrieben; es ist alles in Ordnung:

Wie geht es Euch? Uns geht es sehr gut. Frauchen hatte zwei anstrengende Wochen; und jetzt endlich gehört sie wieder mir, weil sie auch am Abend zu Hause ist. Mittlerweile ist es auch winterlich geworden. Ich mag Schnee ja gerne, aber das batzige nasskalte Wetter mag ich nicht. Gestern haben wir einen langen Waldspaziergang gemacht, aber es war sehr nasskalt und eigentlich ungemütlich. Aber meine Menschen sind ja unerbittlich mit rausgehen: Also musste ich meinen gemütlichen Platz auf der Couch gegen das nasse Wetter tauschen. Frauchen hat das auch festgehalten, und ich denke, man kann sehen, dass ich nicht wirklich begeistert bin. Zuhause war es dann wieder sehr gemütlich. Frauchen hat noch zusätzlich eine lange Jogging-Runde gedreht - aber dieses mal ohne mich/uns (Herrchen und mich). Am Abend genieße ich jetzt wieder meine Spielrunden mit Frauchen und hab riesigen Spaß dabei. Da ist es schön warm, und ich bekomm keine kalten Pfoten.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden