Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Samstag, 6. Februar 2016 - 07:51 Uhr
Queenie

Queenie begleitet Frauchen Sylvana ins Büro. Sie ist zwar ein Norwich Terrier, fühlt sich dort aber PUDELwohl; denn es ist fast immer jemand da, der sie streichelt. So wie auf dem Schoß der Praktikantin.

Jochen hat mich gestern auf den Bundesverband Bürohund aufmerksam gemacht. Der ist überzeugt „Ein Hund im Büro lässt Mitarbeiter, Unternehmen und den Hund selbst, gesünder sein“. Unter bv-bürohund.de findet man viele Tipps zum Thema Hund im Büro. Einfach mal reinklicken, ich habe die Überschrift dieses Weblog-Eintrags gleich dorthin verlinkt.

Für Wurfschwester Zoobe heißt es heute wieder: Ringtraining in Neustadt. Aber vorher, um 10 Uhr, kommt uns Lucy besuchen. Ich will ihr Frauchen Almuth ausfragen über ihren Urlaub in Schottland und die genaue Route, die sie mit dem Wohnmobil gefahren sind (vgl. Weblog-Eintrag vom 15. September).

Freitag, 5. Februar 2016 - 08:28 Uhr
Emma

Gestern habe ich mit Emmas Frauchen Cornelia gemailt. Dabei ist mir eingefallen, dass mir Emma ja schon vor längerer Zeit geschrieben hat, dass sie einen neuen Wintermantel hat. Bei dem Wetter kommt das Foto gerade recht.

„Liebe Uschi, lieber Hans, bei uns ist es wieder kalt und winterlich geworden. Oft ziehen wir bei Schneegestöber los. Du weißt ja, dass ich normalerweise dieses "Schiet"-Wetter nicht so schätze. Aber mit meinem wärmenden Mantel ist das kein Problem. Nach anfänglicher Ungewohntheit habe ich mich schnell daran gewöhnt und ihn schnell schätzen gelernt. Er ist kuschelig warm und der Bauch wird auch nicht so schnell kalt - das schätze ich ganz besonders. Also, ich denke, ich werde ihn noch öfter ausführen. Wenn wir richtig arbeiten und ich auf meiner Laufrunde mit Frauchen bin, dann brauche ich ihn ja nicht unbedingt, weil da wird mir sowieso ziemlich warm. Aber wenn wir nur so etwas wandern und ich nicht wie irre renne, dann ist es doch schon recht angenehm. Auch nach getaner Arbeit, wenn mir warm ist, ist es ganz angenehm, da hinein zu schlüpfen, damit ich nicht auskühle. Also, Du siehst: Ich bin für jedes Wetter bestens vorbereitet. Endlich kann ich mich der Devise von Frauchen anschließen: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung.

Aber mein Frauchen und ich haben wieder eine neue Beschäftigung entdeckt: Ich sammle ihre verloren gegangenen Handschuhe ein. Frauchen ist so schusselig, sie lässt beim Spazierengehen ständig irgendwo einen Handschuh fallen. Wenn sie es bemerkt, schickt sie mich auf die Suche. Die Freude ist auf beiden Seiten groß, wenn ich ihn finde und wieder bringe. Dafür bekomme ich dann – natürlich – ein Leckerchen! Ich glaube, das Frauchen von Julie verliert auch ständig etwas (Anmerkung: Schön, dass das Cantabs-Netzwerk funktioniert). Außerdem steht wohl in einem Buch, dass Norwich-Nasen gut im Gegenstände-Finden sind. Egal, Hauptsache, es gibt ein Leckerchen als Finderlohn! Außerdem trage ich neuerdings beim Spaziergang meinen Spielball selbst – zumindest teilweise. Deine Emma!“

Donnerstag, 4. Februar 2016 - 07:10 Uhr
Darylyn

Bei diesem Wetter jagt man keinen Hund vor die Tür! Darylyn hat es gut und wird von ihrem Frauchen mit einem trockenen Handtuch abgerubbelt. Auch unsere Mädels gehen nur notgedrungen in den Garten – Spazierengehen ist bäääh, wenn der Regen aufs Fell tropft.

Mittwoch, 3. Februar 2016 - 07:18 Uhr
Darylyn und Zorro

Dieser herrliche Schnappschuss ist Darylyns Frauchen Kerstin gelungen. Es zeigt – natürlich – Darylyn (im Hintergrund) und Zorro. Das Foto wurde am 6. Januar bei unserer Drei-Königs-Wanderung aufgenommen. Ich gehe davon aus, dass ich beide am 27. Februar wiedersehe, wenn die OG München wandern geht. Wer kommt noch mit?

Heute Abend freue ich mich auf den dritten und letzten Teil der „Til-Schweiger-Festspiele“; diesmal kommt der Tatort ins Kino. Ich gehe mit einer liebgewonnen Kollegin hin. Wer jetzt denkt, der arme Hans muss zuhause bleiben … ich habe ihn gefragt, aber er hat Nein gesagt (kommt Fußball?). Dass er nicht alleine auf dem Sofa sitzt, dafür sorgen Zoobe, Sunny und Nika. Feechen zieht es vor, im Körbchen fernzuschlafen.

Dienstag, 2. Februar 2016 - 07:34 Uhr
Sally

Sally und ihre Menschen waren im Winterurlaub in Kärnten auf der Hochrindl. Bei Temperaturen um die 16 Grad und Sonne pur lässt das Foto eher an einen Frühlingsausflug denken. Beneidenswert! Inzwischen ist Sally wieder zuhause in der Thermenregion, hat die Ski schon weggeräumt und ärgert Kater Leo.

Gewusst? Heute ist Mariä Lichtmess. Neben der kirchlichen Bedeutung (Lichterprozession und Kerzenweihe) wurden an diesem Tag früher die Dienstleute entlohnt. Waren Bauer und Dienstleute miteinander nicht zufrieden, konnte man heute die Arbeitsstelle wechseln. Warum ich darauf hinweise? Mein Mann Hans hat mir beim Frühstück gerade eröffnet, ich dürfte bleiben, wenn ich wollte. Er sei zufrieden mit mir ...

Montag, 1. Februar 2016 - 08:08 Uhr
Gipsy

Wie einige Norwich aus unserer Zucht begleitet auch Gispy in Aue ihr Frauchen ins Büro. Heute ist Montag, und wir wünschen Gipsy und der ganzen Cantabs-Familie einen guten Wochenanfang!

Sonntag, 31. Januar 2016 - 08:44 Uhr
Zoobe

Zoobe war gestern Abend todmüde (Foto). Gefühlte 10.000 Toberunden mit Wurfschwester Queenie, die dieses Wochenende bei uns zu Besuch ist, am Nachmittag zwei Stunden Ringtraining in Neustadt/Donau mit anschließendem Spielen auf dem Hundeplatz (ihr neuer Freund ist der fast gleichaltrige Australian-Terrier-Rüde Danny) – um 20 Uhr war Zoobe „out of order“.

Hoffentlich ist sie es heute Abend auch. Denn dann sind unsere Mädels – unterstützt von Gispy und Blacky – alleine. Die Zweibeiner, Isabella, Max, mein Mann Hans und ich, gehen ins Theater. „Um a Fünferl a Durchanand“ lautet der verheißungsvolle Titel auf vergnügliches Musikkabarett. Wer jetzt neugierig ist, für den habe ich die Überschrift dieses Weblog-Eintrags auf YouTube verlinkt. Viel Spaß beim Anschauen!

Vorher nehme ich Zoobe aber mit zum Flughafen. Unser Sohn Thomas und seine Caro haben vier Wochen Australien-Urlaub hinter sich und landen heute Mittag. Die Wiedersehensfreude ist auf beiden Seiten riesig.

Samstag, 30. Januar 2016 - 06:44 Uhr
Queenie

Queenie ist seit gestern Nachmittag bei uns. Nein, Sylvana hat sie nicht zurückgebracht – nur „ausgeborgt“ . Am Sonntag wird Queenie wieder von ihr abgeholt; sobald Sylvanas Wochenendkurs an der VHS zu Ende ist. Jeder kann sich denken, dass Queenie seither unermüdlich mit Wurfschwester Zoobe durchs Wohnzimmer tobt. Und Sylvana glaubt, Queenie würde sie vermissen …

Die frühe Uhrzeit des Weblog-Eintrags hat seinen Grund. Gleich starte ich zu einer Wurfabnahme nach Freising. Dort ziehen heute Parson Russell Terrier in ihre neuen Familien. Am Nachmittag dann heißt es auch für Zoobe und mich die Schulbank drücken: Ringtraining in Neustadt/Donau steht auf dem Programm. Davor spitze ich noch schnell in die Wurfkiste bei Familie Thom; dort wurden Anfang der Woche Manchester-Terrier-Welpen geboren. Ein ausgefüllter Samstag also – ich freue mich jetzt schon am Abend auf die Couch, einen guten Film und ein Glas Rotwein …

Freitag, 29. Januar 2016 - 08:21 Uhr
Verwandtschaftsverhältnisse

Gleich nach unserer Spitzingsee-Wanderung letzten Herbst hat mir Dagmar, das Frauchen von Julie, dieses nette "Generationenfoto" geschickt. Es zeigt Emma mit ihren Kindern (eins aus jedem Wurf - rechts Lucy, zweite von rechts Julie, Emma und links Nepomuk). Ich war bisher so stolz, dass ich die Mütter und Väter aller 18 bisherigen Würfe aus dem ff benennen kann und - klar! - alle Hundenamen und ihre Besitzer "herunterrasseln".

Und gestern morgen (in aller Eile) ist es dann doch passiert: Ich habe den Vater von Prinz Max verwechselt. Es ist nicht Kevin Costner, sondern El Bandito von den Zwei Eichen. Die Verwandtschaftsverhältnisse mit Sunny bleiben trotzdem fast dieselben. Denn der Vater von El Bandito ist der Großvater von ihr. Aber jetzt wird es kompliziert. Den gestrigen Weblog-Eintrag habe ich schon korrigiert.

Donnerstag, 28. Januar 2016 - 08:00 Uhr
Prinz Maximilian

Prinz Maximilian hat sich vor 14 Tagen bei Sandra in Meeder aufhübschen lassen. Das Trimming ist rundum gelungen, und die Ähnlichkeit mit unserer Sunny ist nicht zu verleugnen. Kein Wunder, beide haben ja auch denselben Groß-Vater: Virgil von den Zwei Eichen.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden