Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Montag, 20. Juni 2016 - 07:21 Uhr
Max

Für alle, denen das regnerische, kalte Wetter genauso aufs Gemüt schlägt wie uns: Letztes Jahr war es im Juni genau das Gleiche (nachzulesen in unserem Weblog), und der Juli war dann schön und heiß. Das Foto oben ist am 3. Juli 2015 aufgenommen worden und zeigt Max in Bischofsheim und sein junges Herrchen im Pool. Die Familie meinte es gut und war der Meinung, Max braucht eine Abkühlung. Ob Max das genauso sah? Wir wissen es nicht, aber eines steht fest: Bis zum 3. Juli sind es nur noch zwei Wochen.

Wer keinen Pool sein Eigen nennt, dem bleibt im Sommer oft nur das Freibad. Familienmitglieder auf vier Pfoten müssen allerdings meist draußen bleiben. Das möchte die im Sommer 2014 gegründete Initiative „Hunde im Freibad“ ändern. Erste Erfolge sind bereits zu verzeichnen. Eine aktuelle Übersicht über die an der Aktion teilnehmenden Freibäder findet man auf www.hundimfreibad.de. Ich habe die Überschrift dieses Weblog-Eintrags gleich mit dieser Webseite verlinkt; einfach draufklicken.

Sonntag, 19. Juni 2016 - 07:23 Uhr
Hundespaziergang

Der Spaziergang der OG München im KfT rund um die Thanninger Weiher, geplant am 25. Juni, wurde auf den 3. Juli verschoben. Auf Grund der starken Regenfälle sind die Wald- und Wiesenwege, die wir gehen wollen, aufgeweicht; im Matsch laufen macht keinen Spaß. Das freut mich sehr, denn am 3. Juli können auch wir dabei sein. Und da der dritte Juli ein Sonntag ist, hoffen wir darauf, dass viele Norwiches aus der Cantabs-Familie mitkommen; vielleicht ja auch Lino aus Gundelfingen (Foto). Samstags müssen seine Menschen oft arbeiten, aber Sonntags klappt es vielleicht. Die genauen Details, wann wir uns wo treffen, die Einkehr am Mittag etc. stehen auf der Webseite der OG München. Einfach auf die Überschrift klicken, ich habe sie gleich dorthin verlinkt.

Apropos Spazierengehen: Bisher haben sich immer alle Terrier, gleich welcher Rasse, prima vertragen. Und weggelaufen ist auch noch keiner. Im Internet habe ich eine nette Interpretation übers Gassigehen und Gehorsam gefunden:

Was fällt Ihnen eigentlich ein? Natürlich hört mein Hund! Allerdings ist er in der Lage, meine Anweisungen differenziert zu reflektieren und hieraus eigenständige Handlungsoptionen zu entwickeln, die nicht selten eine Alternative zu meiner ursprünglichen Intention darstellen. Aber hören tut er gut!
Quelle: www.hund-unterwegs.de

Samstag, 18. Juni 2016 - 08:16 Uhr
Gipsy

Ein Jubiläum der besonderen Art feiert heute Gipsy (im Bild vorn) in München. Heute vor fünf Jahren ist sie bei Isabella, Max und Blacky (im Bild hinten) eingezogen. Seitdem sind die vier ein Herz und eine Seele.

Ebenfalls einen besonderen Tag feiert heute die Kassenwartin unserer KfT-Ortsgruppe. Wir gratulieren herzlich zu einem halbrunden Geburtstag. Liebe Erika, hab einen tollen Tag!

Wir haben heute einen ruhigen Tag. Am Nachmittag kommen Lieblingskollegin Sabine und Richard auf einen Kaffee vorbei, ansonsten muss der Bügelberg kleiner werden, Nika ist reif zum Trimmen, ich will eine Runde laufen gehen, Terrier-Post ist zu erledigen und so weiter und so fort.

Freitag, 17. Juni 2016 - 07:28 Uhr
Ach Du lieber Schwan!

Bevor wir zu der Mail von Emma kommen, die sie ihrem Frauchen diktiert hat, das Wichtigste zuerst: Liebe Mama, wir wünschen Dir zu Deinem besonderen Geburtstag alles Liebe und Gute, Gesundheit und dass Dir die Reiseziele nicht ausgehen. Vielen lieben Dank, dass Du stets parat bist, wenn wir Deine Hilfe brauchen. Wir freuen uns auf heute Abend. Wo es hingeht, verraten wir aber noch nicht ...

Auch nach Gießen schicken wir die herzlichsten Geburtstags-Glückwünsche. Liebe Diana, herzlichen Glückwunsch und hab einen besonders schönen Tag!

Und hier nun Emmas E-Mail. Du lieber Schwan, die ist ganz schön sauer. "Beschwerde" hieß es in der Betreffzeile.
"Ich bin´s, Eure Emma! Ich wohne ja jetzt schon eine lange Zeit im Salzkammergut bei Cornelia und Helmuth, und meistens gehorchen die Beiden echt gut. Aber heute muss ich meinen Ärger loswerden; gleich zwei Mal hat Frauchen gemacht, was sie will!

Cornelia und ich waren am See. Frauchen wollte mal wieder fotografieren, und klar, ich war dabei. Ich also brav neben ihr am Steg gesessen und mir gedacht: Warum fotografiert die immer in den See, wenn ich doch neben ihr sitze - aber naja, wenn sie meint … Kurz darauf ist ein Jungschwan aufgetaucht und unverfroren auf uns zu gekommen. Ich natürlich ganz stolz habe meine ganze Energie aufgebracht, meine Haare aufgestellt und kurz gebellt, um dem Eindringling zu zeigen: HALT! Das ist mein Frauchen und mein Revier! Und was tut der Schwan? Schwimmt noch näher zum Steg, um sich dann vor den Einstiegsstufen so richtig in Szene zu setzen. Na, ich dachte, mein Frauchen wird dem aber jetzt die Leviten lesen und ihm zeigen, dass er da nichts verloren hat. Aber nein! Stattdessen hat sie gleich die Fotomaschine auf ihn gerichtet und abgedrückt, was das Zeug hält.

Also habe ich nochmal versucht, dem Kerl zu zeigen, dass das Frauchen mir gehört. Ich wollte ihn mit Bellen einschüchtern. Aber weit gefehlt! Der freche Tropf hat mir doch tatsächlich den Hintern zugewandt, seinen Kopf in die Federn gesteckt und mir ganz unverblümt gezeigt, dass er mich nicht ernst nimmt. Ja, im Gegenteil, mich völlig ignoriert. Das war der erste Misserfolg.

Zuhause ging es dann weiter. Frauchen hat Euer "schnellstes Huhn der Welt" ausprobiert, und was soll ich sagen: Es hat köstlich geduftet. Für mich war eigentlich klar, dass ich da was abbekomme. Schließlich ist das ja Euer Rezept - sozusagen habe ich das in die Familie mit eingebracht, oder? Denkste, wieder nichts! Frauchen meinte, das ist zu scharf gewürzt für mich. Was für eine faule Ausrede, um nur ja nichts abgeben zu müssen! Aber dauernd konnte ich mir unter dem Tisch anhören, wie lecker das doch wäre und man müsse das unbedingt wieder machen … Ich war total sauer und zog mich in mein Körbchen zum Schmollen zurück. Konnten sie sehen, wen sie streicheln. Mich nicht so schnell - da wollte ich schon gebeten werden und war erst wieder mit einem Leckerchen aus der Schmollecke zu locken. Ich schicke Euch noch ein Foto vom frechen Jung-Schwan mit! Viele Grüße, Eure bedauernswerte Emma!"

Donnerstag, 16. Juni 2016 - 07:44 Uhr
Eddi

Ich hatte gestern einen dienstlichen Termin in Stuttgart. Als ich an der Autobahnabfahrt „Leinfelden“ las, dachte ich natürlich gleich an Eddi. Dem hübschen Kerl geht es gut, muss es gut gehen – denn ich habe von Frauchen Claudia schon ewig nichts mehr gehört. Ich nehme das ja immer als gutes Zeiten, dass alles in Ordnung ist. Trotzdem: Mir gehen die Eddi-Fotos aus, und es wird Zeit, liebe Claudia, dass Du für Nachschub sorgst.

Mittwoch, 15. Juni 2016 - 00:22 Uhr
Sunny

Immer wieder werde ich gefragt, wie es Sunny geht. Zeit, die Neugier zu befriedigen.

„Leider nicht tragend“, lautete das Urteil des Tierarztes nach den Ultraschall-Untersuchungen. Wir konnten es erst gar nicht glauben, hatten wir doch von den 19 vergangenen Belegungen in unserer Zuchtstätte 18 Mal das Glück, Welpen zu erwarten und nicht im Traum daran gedacht, dass es anders kommen könnte. Aber wie heißt es so schön: Des einen Leid, des anderen Freud:

Nach dem Tod von Ebby (vgl. Weblog-Eintrag vom 9. September 2015) sollte schnellstmöglich wieder ein Welpe in Kufstein einziehen. Monika und Vollie besuchten uns Anfang November, um ihre Entzugserscheinungen in punkto Norwich-Streicheln zu stillen. Das Foto des Weblog-Eintrags vom 2. November 2015 beweist es: Sunny und Vollie hatten sich gesucht und gefunden. Bereits an diesem Tag haben wir vereinbart, dass Sunny zusammen mit einem Welpen aus dem kommenden Wurf nach Kufstein übersiedeln wird. Wir nahmen nun das Leerbleiben von Sunny als Omen, keinen Wurf mehr mit ihr zu planen. Schließlich waren die letzten beiden Geburten nicht einfach; dass es kein Kaiserschnitt wurde, haben wir beide Male unserem Tierarzt zu verdanken.

Und so lebt Sunny nun seit Ende Mai in Kufstein und genießt offensichtlich jeden Tag, den sie „ihren“ Vollie und Monika für sich alleine hat. Endlich muss sie nicht mehr teilen, wenn es um Streicheleinheiten geht! Im Haushalt leben übrigens zwei ältere Katzen. Die Vierbeiner hatten vom ersten Tag ein Agreement getroffen: Wir tun einfach so, als sei der andere nicht da. Das klappt hervorragend. Fast jeden Tag bekomme ich nun Bilder von einer glücklichen Sunny mit glücklichen Besitzern. Sunny im Sessellift, im Biergarten, im Radlkörbchen, beim Rasten auf der Parkbank, mit einem Kauknochen auf dem Sofa … Eine bessere Entscheidung zum Wohle unserer „Zimtzicke“ konnten wir nicht treffen, auch wenn sie uns schon noch fehlt.

Dienstag, 14. Juni 2016 - 07:56 Uhr
I am from Austria!

Heute um 18 Uhr spielt Österreich gegen Ungarn. Sally in der Thermenregion ist gewappnet und wird natürlich für Österreich fest die Pfoten drücken!

Ich kann das EM-Spiel leider nicht verfolgen, denn heute ist Klubabend der OG München in unserem Vereinslokal „Troja“ in München. Für die Mitgliederversammlung des Klub für Terrier im September in Kelsterbach wurden viele Anträge zu Satzungsänderungen gestellt. An diesem Abend möchten wir die einzelnen Beschlussanträge besprechen.

Montag, 13. Juni 2016 - 09:06 Uhr
Happy Birthday, Jeannie!

Die Bezaubernde Jeannie lebt in Wiesbaden und feiert heute ihren zweiten Geburtstag. Happy Birthday! Ihr Frauchen war ein paar Tage in Dresden, bei ihrer Rückkehr strafte Jeannie sie erst einmal mit Nichtachtung – was sein muss, muss sein. Inzwischen ist alles wieder vergessen, und die Geburtstagsparty kann steigen! „Kaum zu glauben, dass sie schon zwei Jahre alt wird, unser Goldschatz!“, schreibt mir Frauchen Susanne. „Ich freue mich täglich, dass wir sie haben durften. Sie ist einfach nur toll und meine zweitbeste Freundin (gleich nach der Zweibeinigen). Jeannie ist immer lebensfroh und gut drauf, einfühlsam und herzensgut. Im Moment kommt allerdings manchmal der Terrier durch, und sie ist bockig. Der Tisch im Lokal für die Geburtstagsfeier ist bereits reserviert, die Party heute Abend kann steigen. Als der Wirt allerdings herausbekam, dass es der Hund ist, dessen Geburtstag gefeiert wird, war er doch kurz überrascht.“

Tja, unsere Norwiches sind halt vollständige Familienmitglieder. Nur die Rechnung wird an Herrchen hängen bleiben.

Sonntag, 12. Juni 2016 - 08:45 Uhr
Bess jeiht et jot

Heute ist es genau zwei Jahre her, dass mein Mann Hans Bess nach Köln gebracht hat zu ihrer neuen Familie. Acht Jahre war Bess damals alt, ihr Frauchen verstorben und bei ihrem Herrchen konnte sie nicht bleiben. Wir freu(t)en uns sehr, dass Bess so schnell einen schönen Platz gefunden hat; auch mit den Enkelkindern versteht sie sich prima. Bess jeiht et jot, und wir hoffen, dass es irgendwann einmal in unser aller (Zeit)Pläne passt und wir Bess in Köln besuchen können.

Auf den gestrigen Weblog hin hat sich Lisas Herrchen gemeldet: Der Kater heißt Diego.

Samstag, 11. Juni 2016 - 05:56 Uhr
In der Küche der Gerüche

Wahrscheinlich ist es überall dasselbe: Sobald in der Küche gewerkelt wird, sind die Vierbeiner selbstlos zur Stelle, um notfalls den Boden sauber zu halten. So auch bei Lisa in Dillingen. Der Kater, Spitz Kira und Lisa lassen Frauchen Petra keine Sekunde aus den Augen.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden