Welpen Weblog Dies und Das Über uns Der Norwichterrier Unsere Hunde Aus unserer Zucht Ausstellungen Links Galerie
Startseite Weblog

Weblog


Impressum Kontakt

Weblog

Hier erfahren Sie (fast) täglich Neues

Montag, 15. Februar 2016 - 00:02 Uhr
MAX

Max in Bischofsheim bei Mainz ist Gentleman pur. Hundedamen im Haushalt werden charmant begrüßt und dürfen (fast) alles. Auch mit Frauchen Hanna kuscheln, wie auf diesem Foto. Das sieht Max ganz entspannt. Ganz anders sieht die Sache aber aus, wenn männliche Vierbeiner das Haus betreten. Und auch mit aufdringlichen Welpen – in der Nachbarschaft wohnt jetzt ein junger Ridgeback (igitt!!) – macht Max „kurzen Prozess“ und zeigt deutlich, dass er seine Ruhe will. Auch wenn das Gegenüber doppelt so groß ist wie Max.

Sonntag, 14. Februar 2016 - 08:23 Uhr
Sunnys Sunnyboys haben Geburtstag!

Unsere Sunnyboys, Rudy (links) in Bremen und Watson in Eching, haben heute Geburtstag! Das erste Lebensjahr ist ruckzuck vergangen. Happy Birthday! Dieser geniale Schnappschuss ist übrigens im zarten Alter von sieben Wochen bei uns im Garten geglückt.

Rudy haben wir erst vorgestern in Bremen gesehen. Auch wenn der Anlass ein Trauriger war, haben wir uns sehr gefreut, dass Rudy und seine Cairnterrier-Freundin Cathy augenscheinlich sehr glücklich sind. Und übermorgen besucht uns wieder einmal Watson. Wir sind schon sehr gespannt, was seine Menschen über ihn zu berichten haben. Lasst Euch verwöhnen Ihr Zwei, und verlangt auf jeden Fall ein Geburtstags-Wienerwürstchen!

Ich fahre um 10 Uhr los nach Planegg. Dort findet heute die Mitgliederversammlung des VDH Bayern statt (VDH = Verband für das Deutsche Hundewesen). Sie wird hoffentlich nicht allzu lange dauern, so dass ich spätestens zum Kaffeetrinken wieder zuhause bin.

Samstag, 13. Februar 2016 - 07:45 Uhr
Lisa hilft bei der Arbeit

Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, ein Norwich Terrier ist extrem anhänglich und immer um einen herum. Egal, was man gerade tut: Beim Kochen - klar, beim Fernsehen wenn nicht gleich auf dem Schoß so wenigstens mit auf dem Sofa, liegt man in der Badewanne hechelt er daneben auf der Badezimmermatte, und auch während der Arbeit passt ein Norwich Terrier genau auf, dass man sich nicht in Luft auflöst. So auch Lisa in Dillingen. Vielen lieben Dank für den netten Schnappschuss!

Heute wartet nicht unbedingt Arbeit auf mich, aber ein anstrengender Tag wird es sicherlich. Mittags freue ich mich auf einige Züchterfreunde. Zusammen mit Manuela, Erwin, Bri und Gisela drücke ich die Schulbank. Die Vet-Uni München lädt ein zum Züchterseminar. Unter anderem geht es um die ersten Lebenstage des Welpen, Probleme beim Hodenabstieg und das richtige Impfschema.

Freitag, 12. Februar 2016 - 04:46 Uhr
Joachim

Trauer ist wie ein großer Felsbrocken. Wegrollen kann man ihn nicht. Zuerst versucht man, nicht darunter zu ersticken, dann hackt man ihn Stück für Stück kleiner ... und den letzten Brocken steckt man sich in die Hosentasche und trägt ihn ein Leben lang mit sich herum.

Heute haben wir eine traurige Nachricht: Vor zehn Tagen, am 2. Februar, verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit das Herrchen von Rudy und Cairnterrier-Dame Cathy. Dagmars Herzenswunsch war ein Norwich (vgl. Weblog-Eintrag vom 10. August 2013); darum sind sie extra zu unserem Norwich-Treffen gekommen. Zur Erinnerung: Damals haben wir das Kloster Weltenburg besucht. So haben wir uns im Oktober 2013 kennen gelernt. Ich war sehr stolz, dass morgens in Bremen zuerst der Weblog-Eintrag gelesen wurde – noch vor den Börsenkursen! Auch wenn bis zum Einzug von Rudy noch ein paar Jahre vergehen sollten – der Kontakt ist seither nicht mehr abgerissen. Im Januar letzten Jahres haben wir Cathy, Dagmar und Joachim in Bremen besucht, und schnell war klar: Wir schwimmen auf einer Wellenlänge. Wir haben den gleichen Humor, finden die gleichen Dinge interessant und können uns über dasselbe ärgern. Dagmar hat mir an diesem Wochenende einen von Sunnys Sunnyboys „abgeschwatzt“ (eigentlich waren sie bereits alle vergeben). Natürlich konnte ich ihr diesen Wunsch nicht abschlagen, und so zog im April 2015 Rudy ein. Zu diesem Zeitpunkt war die Welt noch in Ordnung, und niemand von uns ahnte, dass das Glück zu Viert nur von so kurzer Dauer sein würde.

Sicher können sich viele unserer Norwich-Besitzer an Joachim erinnern. Er ließ es sich nicht nehmen, bei unserer Spitzingssee-Wanderung im Oktober letzten Jahres dabei zu sein. Der Wille versetzt bekanntlich Berge, und eine – bemerkenswerte – Seite an Joachim war, dass sein Wille äußerst eisern sein konnte. Wir, die damals bereits um seine schwere Krankheit wussten, haben ihn für diesen Kraftakt sehr bewundert. Joachim und uns fiel der Abschied sehr schwer, denn wir ahnten, dass wir uns wahrscheinlich in diesem Leben nicht mehr wiedersehen würden.

Unser ganzes Mitgefühl gilt Dagmar, der ich auf Grund der großen Entfernung leider nur telefonisch eine kleine Unterstützung sein kann. Aber ich weiß, dass Norwich-Fell sehr gut Tränen trocknen kann. Während ich diese Zeilen schreibe, tropfen ein paar in Zoobes Fell. Rudy und Cathy wird es hoffentlich gelingen, mit ihren Späßen Dagmar ein bisschen abzulenken.

Heute Mittag findet die Trauerfeier für Joachim statt. Um acht Uhr landen Hans und ich auf dem Bremer Flughafen. Heute Nacht sind wir wieder zurück. Meine Eltern sind seit gestern bei uns und hüten heute unsere Mädels. Vielen lieben Dank dafür!

Donnerstag, 11. Februar 2016 - 07:44 Uhr
Krapfenhypnose

Noch schnell ein Bild vom Faschingsdienstag: Kili und Scottish-Terrier-Freund Dobby beim Versuch, einen Krapfen zu hypnotisieren - „Du bist ein Krapfen und möchtest von mir gefressen werden!“

Danke, liebe Petra, für diesen netten Schnappschuss!

Mittwoch, 10. Februar 2016 - 07:39 Uhr
Küchenmonster

Das Foto mit Blacky (rechts) und Gipsy ist zwar schon einige Zeit her, aber ich bin sicher, dass sich heute Abend eine ähnliche Szene abspielen wird. Wir sind bei meinen Eltern zum Abendessen eingeladen; auch Isabella und Max werden kommen. Und die Vierbeiner werden wieder die Küche belagern und darauf hoffen, dass etwas abfällt. So wie ich meine Mama kenne, wird sich der Wunsch sicher erfüllen.

Dienstag, 9. Februar 2016 - 00:21 Uhr
Jeannie

Nein, Jeannie in Wiesbaden ist nicht die Clown-Nase verrutscht. Das ist eine Kirschtomate, mit der Jeannie lange gespielt hat – zu guter Letzt hat sie sie dann doch noch verspeist.

Montag, 8. Februar 2016 - 08:07 Uhr
Mer stelle alles opp der kopp

Haben Sie es gesehen? In den vergangenen sechs Jahren, in denen wir unsere Züchter-Homepage in dieser Form betreiben, haben uns nunmehr 290.000 Personen angeklickt. Wir sind sehr stolz auf diese bombastische Zahl!

Der Fasching, in Rheinland-Pfalz heißt es ja Karneval, ist auf dem Höhepunkt und Julie (Foto) sicherlich mittendrin. Frauchen Dagmar hat mir übrigens geschrieben, dass auch Julie mit „Naturavetal“ gefüttert wird (vgl. Weblog-Eintrag vom 27. Januar).

Julie geht es gut; sie ist "rund und gesund" und hat gerade ein neues Hobby entdeckt: CrossDogging. Das ist so eine Art Zirkeltraining, bei dem sich zu meinem "Entsetzen" auch der Mensch bewegen muss. Da muss man rennen, über Hürden hopsen, durch den Tunnel flitzen (nur der Hund!), Pfote geben, durch die Arme springen (auch nur der Hund!) usw. Immer andere Aufgaben und Kombinationen. Julie liebt es! Sie ist ja sehr arbeitswillig und schlau; außerdem zahlt es sich dabei natürlich aus, dass ich sie sozusagen "fernsteuern" kann. Sie macht ja auf Entfernung per Handzeichen "Sitz" oder "Platz". Viele liebe Grüße! Dagmar und Julie!

Sonntag, 7. Februar 2016 - 07:14 Uhr
Emily

Emilys Frauchen Andrea hat sich lange nicht gemeldet; aber da sie ja jeden Morgen Weblog liest, weiß sie immer, was sich in der Cantabs-Familie tut. Sylvester haben sie in Cuxhaven verbracht; allerdings blies der Wind bis zu Windstärke 8, und es war so kalt, dass alle nur für kurze Momente aus dem Wohnmobil raus sind.

Wir hoffen sehr, Emily, ihre Dackelfreundin, Andrea und Klaus Anfang Mai in Wuppertal wiederzusehen. Dann wird nämlich … nein, das ist noch ein Geheimnis! Hoffentlich macht uns Sunny keinen Strich durch die Rechnung. Wir warten täglich darauf, dass sie läufig wird.

Apropos Sunny: Die bekommt heute Nachmittag Besuch aus Kufstein. Auch Monika und Vollie können es schon kaum mehr erwarten, bis endlich wieder ein Norwich einzieht.

Samstag, 6. Februar 2016 - 07:51 Uhr
Queenie

Queenie begleitet Frauchen Sylvana ins Büro. Sie ist zwar ein Norwich Terrier, fühlt sich dort aber PUDELwohl; denn es ist fast immer jemand da, der sie streichelt. So wie auf dem Schoß der Praktikantin.

Jochen hat mich gestern auf den Bundesverband Bürohund aufmerksam gemacht. Der ist überzeugt „Ein Hund im Büro lässt Mitarbeiter, Unternehmen und den Hund selbst, gesünder sein“. Unter bv-bürohund.de findet man viele Tipps zum Thema Hund im Büro. Einfach mal reinklicken, ich habe die Überschrift dieses Weblog-Eintrags gleich dorthin verlinkt.

Für Wurfschwester Zoobe heißt es heute wieder: Ringtraining in Neustadt. Aber vorher, um 10 Uhr, kommt uns Lucy besuchen. Ich will ihr Frauchen Almuth ausfragen über ihren Urlaub in Schottland und die genaue Route, die sie mit dem Wohnmobil gefahren sind (vgl. Weblog-Eintrag vom 15. September).

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden